Schlagwort ‘AdBlock‘

Verantwortlich für das Entfernen der Adblocker aus dem Google Play Store? Warum Adblock Plus sterben muss.

adblock_screen

Große Marktmacht ist immer ungesund. Eines der beste Beispiele der jüngeren Zeit ist der Adblock Plus. Die Macher haben mit Adblock Plus sicherlich Großes geschaffen, eine der meistgenutzten Erweiterungen für den Firefox, später folgten die Portierungen auf Google Chrome und Android. Als die Macher von Adblock Plus bekannt gaben, akzeptable Werbung durchzulassen, war der Aufschrei zu leise, ich hatte es polemisch als Malware bezeichnet. Schon damals war klar, da ist jetzt ein Unternehmen am Werkeln, welches mit Blocken von Werbung im Internet Geld verdienen möchte. Schon mit Werbung Geld verdienen, ist schwierig. Der Anspruch von Adblock Plus, das war klar, ist zum Scheiten verurteilt. Da kann man nicht einmal verharmlosend vom gordischen Knoten sprechen.

Weiterlesen: »Verantwortlich für das Entfernen der Adblocker aus dem Google Play Store? Warum Adblock Plus sterben muss.«

, , , ,

Adblock Plus will Werbung gegen Geld durchlassen

adblock_werbung

Was wurde ich vor einem Monat angegriffen, als ich überspitzt die neue Version von Adblock Plus als Malware bezeichnet habe. Nun kommt heraus: Adblock Plus will Werbung gegen Geld durchlassen. Die PC Welt berichtet: Adblock Plus schlug den Deal im Verlagsgebäude der PC-WELT in München vor. Dann schauen wir doch mal, wie Mozilla reagiert. Noch Fragen, Hauser?

P.S. Liebe PC Welt, schaut Euer Lektorat eigentlich auch über Eure Online-Texte? Ich glaube nicht.

, , , , , , , , , , ,

Adblock Plus wird zur Malware

adblock_werbung

Als Malware werden im Regelfall Programme bezeichnet, die unerwünschte oder auch schädliche Software auf dem Rechner ausführen. Genau diesen Weg geht nun Adblock Plus. Zukünftig will man unaufdringliche Werbung zulassen. Damit konnte ja nun wirklich niemand rechnen. Und damit das Gros der Internetnutzer dies auch nicht merkt, ist die Funktion von vornerein aktiviert, sie muss vom Nutzer abgeschaltet werden. Vor gut drei Monaten wurde Adblock Plus von dem Unternehmen Eyeo GmbH übernommen. Bis zum GAU hat es also nicht lange gedauert. Zukünftig wird also vor Adblock Plus gewarnt werden müssen, wie vor jedem Trojaner, Virus oder anderem Schadprogramm. Adblock Plus macht in Zukunft genau das Gegenteil von dem, was die Nutzer erwarten. Er lässt ausgewählte Werbung der Macher zu. Damit ist er zur Malware mutiert. Setze ich einen Adblocker ein, so ist Werbung unerwünscht. Adblock Plus wird in Zukunft genau das Gegenteil dessen tun, was er verspricht.

Alternativen:

Proxomitron
Bfilter
Privoxy

, , , , , , , , , , ,

Adblock Plus und seine Geschwister

no_620

Bedingt durch einen Artikel der Zeit habe ich mir mal wieder Gedanken über Werbung gemacht. Vorab zu Adblock Plus: Das Addon muss man ab sofort im Auge behalten. Es ist kein Freizeitprojekt mehr, sondern ein Unternehmen, eine GmbH. Es muss ab sofort mit Adblock Plus Geld verdient werden. Auch finde ich es befremdlich, wenn sich die Macher von Adblock Plus auf der dmexco den Werbetreibenden anbiedern.

Weiterlesen: »Adblock Plus und seine Geschwister«

, , , , ,

SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus

facebook_red
Bild: jaycameron | CC-Lizenz

MonztA, einer der bekanntesten Macher für Filterlisten für Adblock Plus, hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus. Web 2.0-Gedöns, welches jeden unserer Schritte verfolgt, trackt und auswertet, gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Als Beispiel seien hier Flattr oder die Facebook Like-Button genannt. Dagegen soll die SocialMediaBlock-Filterliste helfen. Sie ist zwar noch im Aufbau, aber es finden sich in ihr bereits die wichtigsten und bekanntesten Dienste.

Weiterlesen: »SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus«

, , , , , , , , , ,

Facebook und Flattr blocken

Meine Adblock-Plus-Filterliste hat neue Einträge bekommen:

facebook.com^$third-party
facebook.net^$domain=~facebook.com
fbcdn.com^$domain=~facebook.com
fbcdn.net^$domain=~facebook.com

api.flattr.com

Viele Webseiten bekannter deutscher Blogger erinnern mittlerweile an gute, alte Geocities-Zeiten. Buttons und anderes Spielzeug nehmen oftmals mehr Platz ein als der eigentliche Inhalt. Dass Facebooks Geschäftsmodell die Daten der User sind, sollte bekannt sein. Da sollte jeder Nutzer wissen, was er tut – wenn man die Problematik der Politik überlasst, kommt solch eine Lächerlichkeit wie bei Tante Ilse heraus. Die Idee des Like-Buttons mag auf den ersten Blick Sympathie hervorrufen, wir haben nach Diskussion mit unseren Lesern den Button wieder entfernt. Das war eine gute Idee. Der Like-Button soll mittlerweile nicht nur angemeldete Facebook-Nutzer ausspionieren, sondern jeden Besucher einer Webseite, die Facebook integriert hat.

Weiterlesen: »Facebook und Flattr blocken«

, , , , , , , ,

AdBlock für Opera — Opera URLFilter Downloader

opera_url_filter

Der gute Opera hat gegenüber dem Firefox ein großes Problem: Er ist durch eine nicht vorhandene Plugin-Schnittstelle nicht so anpassungsfähig, wie der Feuerfuchs. So ist man, wenn man nicht in die Tiefen der urlfilter.ini steigen möchte, bei der Werbeblockierung auf externe Programme angewiesen. Wir haben hier bereits bfilter, den Proxomitron und Privoxy vorgestellt. Via Caschy bin ich darauf gestoßen worden, dass es nun eine automatisierte Lösung gibt, die urlfilter.ini mit aktuellen Werbefiltern herunterzuladen: Opera URLFilter Downloader. Sehr fein das. Schont die Nerven, die Ressourcen und filtert weitestgehend den Werbemist… :)

, , , , , , ,


RSS-Feed abonnieren