T-Geheim III: ein globales Überwachungsnetzwerk?

Die ermittlungstechnischen Taten der Telekom erlangen von Tag zu Tag gewaltigere Ausmaße. Darf man den Aussagen von Journalisten glauben schenken, so besorgte sich die Telekom auch die Kundendaten anderer Mobilfunkteilnehmer. Zwar rückten diese jene Daten nicht heraus, was wir nun einfach mal als gegeben hinnehmen, aber in puncto Abrechnung z.B. muß jeder dieser Anbieter Daten bei der Telekom abliefern. Denn das gute an der Sache ist, so ein Monopolist hält alle Fäden in der Hand, auch jene kommunikativer Natur und so ist es kaum verwunderlich, daß das Gros der Kontaktdaten wiederum in telekomische Gefilde fließt. Selbst die Bundesnetzagentur soll sich nach Aussagen dieser Journalisten im Zielfeld der telekomischen Ermittler befunden haben. Einflußreiche Personen dieser Behörde sollten innerhalb der Telekom datentechnisch für vogelfrei erklärt werden. Natürlich distanzieren wir uns davon, denn den Medien schenkt man ohnehin keinen Glauben, auch verleugnen wir die Existenz dieser Publikation (Bielefeld läßt grüßen) und auch die Existenz unserer selbst, wir sind Kunstfiguren in einer digitalen Popkultur. Ich glaube nicht, das es angebracht ist noch von einer Spitze des Eisbergs zu reden, vielmehr schlug so ein gigantisches Teil jeglichen, noch vorhandenen Restglauben in puncto Datenschutz, Privatssphäre, Pressefreiheit etc. gekonnt in zwei.

golem

Update:

Projektname: Linda. Das Mobilfunknetz von T-Mobile hat im Jahr 2006 offenbar erhebliche Sicherheitsmängel aufgewiesen. Kundendaten seien nicht ausreichend geschützt worden, kritisiert ein interner Bericht. Na und wer war der damalige Chef? Richtig Obermann. Klar der stieß die Untersuchung damals an, wußte aber sonst auch von nichts :)

Bild: DryIcons Free License

, , ,

2 Antworten zu “T-Geheim III: ein globales Überwachungsnetzwerk?”

  1. […] fragen muß, wie kommt man an diese Daten? Nun alles andere ist wohl in Zeiten von Telekom & Co kein Problem, denn diese hatten ja schon bekanntermaßen keine Hemmungen geheimdienstliche […]

  2. […] Oliver | Echtzeit, Kommerzgedudel, fun | 28. Juli 2008 Im Moment grassiert ja dieser neuerliche iPhone-Virus, Spezifikation 3G. Nachdem Steve neuester Hit im Moment nicht lieferbar ist und T-Mobile auch eine etwas sonderbare Einstellung diesbezüglich besitzt, dachte man sich hey, vertrösten wir doch die Kundschaft. Gesagt, getan verschickt man doch nun diesen Bastelspaß damit die Warterei und Gebührenzahlerei1 nicht derart langweilig wird. Na, habe ich zuviel versprochen? Im übrigen gibts auch gute Nachrichten: T-Mobile darf nicht für Dinge werben die sie überhaupt nicht anbieten. Ich frage mich doch gerade wer da für die PR zuständig ist, hat denn das Mutterschiff im Moment nicht schon genug Probleme? […]

RSS-Feed abonnieren