Sun Studio kostenlos für Linux

Auf dem Berliner Linuxtag hat Sun angekündigt, dass ab Montag Version 12 seiner Entwicklungsumgebung Sun Studio für Linux und Solaris kostenlos zur Verfügung stehen werde. Als IDE kommt das in Java geschriebene Netbeans 5.5.1 zum Einsatz. Die mitgelieferten C/C++- und Fortran-Compiler sollen Schleifen automatisch parallelisieren und so Multicore-Prozessoren besser ausnutzen können.

heise

Das hört sich mal fein an, insbesondere die teilweise Automatisierung in puncto Multicore. Könnte, jedenfalls zum Teil, eine Wachablösung für den GCC bedeuten. Was aber in der Praxis wohl auch von der Kompatiblität(?) abhängen wird.

4 Antworten zu “Sun Studio kostenlos für Linux”

  1. Tom sagt:

    Das ganze geht schon seit Jahr’ und Tag mit Sun Studio

  2. Tom sagt:

    Arrgh — Spitzklammer im obigen Kommentar! Kann man das noch beheben, oder muss ich das nochmal zum Besten geben?

  3. Chris sagt:

    Sorry Tom, keine Chance…

  4. Tom sagt:

    nun gut :) das ganze geht auch mit schon mit Sun Studio *kleiner* 12 unter Linux und Solaris, das ist schon seit Anno Toback umsonst, aberr nich unter GPL zu kriegen. Als Compiler lässt sich entweder GCC verwenden — dann gibts mit der Kompatibilität keine Probleme; oder cc, dann müssen die entsprechenden SunStudio Libs mitinstalliert werden — unter (Open)Solaris gabs deshalb lange Zeit immer zwei Versionen. Seit Sun die eigenen Libs freigegeben hat, wird aber meistens diese benutzt (zumindest für SPARC, das rennt einfach besser). Was ich noch nicht weiss, ist die Lizenz, unter der die StudioLibs unter Loonix stehen, ich schätze aber mal GPL. Andernfalls hat man heute, wie alle Tage die Möglichkeit, NetBeans, das C/C++-AddOn und GCC zu nutzen, das sollte dann alles GPL sein und dem Sun Studio sehr nahe kommen.

RSS-Feed abonnieren