SSH und wat nu?

Kurz und knapp, SSH bedeutet secure shell und ist eine sichere Möglichkeit mittels Shellbetrieb Kontakt aufzunehmen bzw. Dateien sicher zu transferieren, mehr darüber kann man an den entsprechenden Stellen nachlesen1 . Warum SSH? Es ist sicher! Okay die unixoiden Systeme, die anständig konfiguriert sind, bieten immer diese Möglichkeit, leider kennt Windows gerade einmal Telnet. Ein Grund warum SSH existiert, ist eben dieses verdammt unsichere Telnet. Telnet ist alt und stammt noch aus der Blumenzeit, da gabs noch keine bösen Menschen, drum ist SSH der Ersatz und Telnet sollte endlich in der Mottenkiste verschwinden.

Mit freesshd existiert z.B. für Windows ein SSH Server, das ist kein Performance Killer wie der Begriff Server vermuten läßt, sondern mehr ein Leichtgewicht (2Mb im Speicher). Mit ein paar Klicks ist das alles konfiguriert und der Server gestartet. Auf der anderen Seite braucht man dann nur noch einen Clienten, jedes unixoide System bringt einen mit. Entweder ssh/scp (z.B. mittels cygwin/OpenSSH) oder auch putty. Bei Windows fehlt wie gesagt alles, aber auch hier gibt es natürlich putty und sftp, sowie Winscp für die GUI-verwöhnten User. Letzterer bietet die Möglichkeit im NortonCommander-Stil zu arbeiten oder im Explorer Outfit.

winscp.png

Putty z.B. würde so daherkommen,

putty.png

Natürlich funktioniert die Einstellung bei Putty auch bequem via Menu, aber die eigentlichen Operationen (wie auch bei sftp) laufen in der Shell ab.
Grundsätzlich sollte man, sofern man die Möglichkeit hat, auf entfernte Rechner nie mit Telnet zugreifen und anstatt ftp, ssh nutzen. Wie gesagt falls es zu Verfügung steht.

Der oben erwähnte freesshd Server schaut z.B. so aus,

freesshd.png

Last not least gibt es natürlich noch andere Klienten für SSH/sftp Zugriff, z.B. Filezilla, TotalCommander packts wohl in immer noch nicht so richtig etc. Die Masse dürfte groß sein, in der Regel zumindest für sftp2 . Ungeschützte Shell Zugriffe mittels Telnet oder profane FTP Zugriffe sollten wenn möglich der Vergangenheit angehören. Manche Unis bieten noch Telnet Zugänge für Mail-Server, das war 95 mal lustig, heute ist es imo fahrlässig.

  1. Infos zu SSH: hier, hier und hier []
  2. ftp mittels SSH []

2 Antworten zu “SSH und wat nu?”

  1. phoibos sagt:

    ist zwar schon ein jahr alt, aber vielleicht funktioniert ja dieses plugin für den totalcommander:
    http://developer.berlios.…../sftp4tc

  2. Gewürzgurke sagt:

    Welche Provider unterstützen denn standardmäßig SSH/sftp?

RSS-Feed abonnieren