SpeedCommander 12? Basta!

ThunderbirdEs ist kein Geheimnis, dass ich als Dateimanager den TotalCommander bevorzuge — legen wir es um der alten Zeiten willen ab. Nichtsdestotrotz teste ich des öfteren, zumindest mit jeder neuen Version, den SpeedCommander, ebenso ein sehr feines Stück Software. Ich habe hier sogar 2 Lizenzen für den SpeedCommander rumliegen, zwar nur für die Versionen 9 & 10 — immerhin, besser als nichts. Der SpeedCommander ist ein typisch moderner Dateimanager in der bekannten 2-Fenster-Ansicht. Wer öfter mit Dateien arbeiten muss, diese löscht, verschiebt, kopiert oder auch (ent)packt, der stößt mit dem internen Explorer von Microsoft schnell an seine Grenzen. Hier setzen Dateimanager wie der Total Commander oder der SpeedCommander an.

Den gesamten Funktionsumfang des SpeedCommanders aufzulisten, wäre zu viel des Guten — ich verweise mal auf die History, dort lässt sich alles wunderbar (nach)lesen, FTP-Client, Synchronisation, Dateiviewer, Plugin-Schnittstellen, 64bit-Version, U3-kompatible Version, usw. Wie ich nun ausgerechnet hier auf F!XMBR darauf komme — ist der SpeedCommander doch böse kommerzielle Ware? 😉

Nun, natürlich bin ich auf diversen Seiten über die Nachricht gestolpert, dass der Datemanager nun in der Version 12 angekommen ist. Und wenn ich mir so unsere Qualitätsmedien im Bereich IT so anschaue, kann ich mir ein Lächeln nicht verkneifen. Die PC-Welt berichtet über das Release und die Neuigkeiten, und ziert die News mit einem feinen Screenshot — vom SpeedCommander 11. Das scheint im Übrigen beim IDG Verlag usus zu sein, TecChannel.de hat das selbe Problem mit dem gleichen Screenshot.

PC Welt SpeedCommander

Okay, da das Release noch jung ist, wohl nur ein kleiner Fauxpas. Den Vogel schießt aber die CHIP ab. CHIP wurde gerade — für sicherlich ein paar Euro fünfzig — zu 100% von Hubert Burda Media übernommen. Mit einer Auflage von 1,2 Mio. Zeitschriften gehört die CHIP laut Eigenwerbung zu den international führenden Computermagazinen. Was macht also die CHIP? Deren Downloadseite beinhaltet auch einen Screenshot — der ist aus dem Jahr 2002. Das ist nicht wirklich aktuell — da wurde die Versionsnummer noch nicht im Fenster angezeigt, aber immerhin war der SpeedCommander da schon unter Windows XP im Einsatz, wenigstens etwas… *g*

CHIP SpeedCommander

Warum ich das Alles schreibe? Nun, ich hasse es, nur einen Absatz zu schreiben. Und folgender Anekdote reicht leider kaum zu mehr. Sven Ritter, Entwickler des SpeedCommanders, führt auch ein Blog — Unmanaged Things — Mehre .core als .nett. Sehr fein das, gibt manchen interessanten und lustigen Einblick in das Entwicklerleben. Wie das so ist, hat man natürlich auch mit Kunden zu tun — wie oben angeklungen, der SpeedCommander ist Shareware. In seinem neuesten Blogeintrag beschreibt Sven wunderbar die Erwartungshaltung und Unverschämtheiten mancher Kunden — ich hätte ja Probleme bei sowas ruhig zu bleiben, ich würde den Kunden ablehnen und ihm einen Tritt in den Allerwertesten verpassen. Natürlich rein symbolisch gesprochen. 😉

Ein Kunde beschwert sich, dass die Seriennummer gut 4 Stunden nach seiner Bestellung immer noch nicht eingetroffen war — bestellt hatte er nach 18.00h, nach Feierabend. Sven antwortete darauf:

Bei uns arbeiten noch immer Menschen und aufgrund der vielen Bestellungen kann es manchmal ein ganz bißchen dauern. Ich kann mich einfach nicht an den Gedanken gewöhnen meine Mitarbeiter gegen Skripte auszutauschen und deshalb muss ich Ihnen als Kunden leider eine ganz kleine Wartezeit zumuten. In der Regel schaffen wir es binnen ein bis zwei Tage wenn keine Nachfragen zur Bestellung notwendig sind.

Irgendwie nachzuvollziehen, oder? Nicht für die holde Kundschaft:

dem kann ich so nicht zustimmen,
ich kaufe bei ihnen eine Software für viel Geld, also habe ich Anspruch auf die Vollversion mit Produktkey, der ist mir unverzüglich zu übermitteln,
basta

Basta — tja, warum auch nicht. Da kommt mir ja spontan eine ganz feine Idee. Die nächste Version des SpeedCommanders wird die 13 sein, das bringt Unglück 😉 und da kam mir der Gedanke, dem SpeedCommander in der nächsten Version einen anderen Namen zu verpassen. In Gedenken an all die wunderbaren Kunden dieser Welt — SpeedCommander Basta. 😀

SpeedCommander Home

SpeedCommander Download (60 Tage-Testversion erhältlich)

10 Antworten zu “SpeedCommander 12? Basta!”

  1. Roman sagt:

    Mein favorisiertes Stück Software aus diesem Bereich ist der FreeCommander.
    Ich konnte keinen signifikanten Unterschied zwischen Free-, Total– und Speedcommander entdecken, und deshalb fiel meine Wahl auf den kostenlosen FreeCommander. Bis heute bin ich auch noch nicht an seine Grenzen gestossen 😀

  2. Oliver sagt:

    Wuhaaa, die Löschgnome der Wikipedia sind natürlich auch schon unterwegs. Es gibt in Deutschland zwei bekannte NC Clones seit Jahren, die sich immer ein Kopf an Kopf Rennen lieferten auf der Beliebtheitsskala der Nutzer: Total Commander und SpeedCommander. Entweder sind die Deppen dort noch recht jung oder computertechnisch unbeschlagen, da sie diesem die Relevanz absprechen. Auch wieder ein Beispiel für die fortschreitende Irrelevanz zumindest der deutschen Wikipedia.
    Imo fand ich den SC sogar um einiges moderner als den TC. Letzterer punktete wohl aber auch ob der ewigen «Testperiode’ für nicht zahlende User bzw. der omnipotenten Lizenz.

  3. from hades sagt:

    […] die deutsche Variante auf keinen Fall, dabei zeigte sie mal Anfangs gute Ansätze. Aufhänger: SpeedCommander Ja ich weiß ist ja alles nicht soo wichtig, aber ich könnte kotzen wenn ich diese Minderleister […]

  4. caschy sagt:

    60 Tage testen? Werd ich mal machen. Sind beim TC nicht ALLE Updates frei, beim SC aber nicht?

  5. Chris sagt:

    Sind beim TC nicht ALLE Updates frei, beim SC aber nicht?

    Japp, das ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum der Total Commander immer noch bei vielen Usern die Nase vorn hat…

  6. Grainger sagt:

    Das ist zum Teil wohl auch Geschmackssache (oder besser Gewohnheitssache).

    Ich bin registrierter TC-User und sehe auch keine Notwendigkeit für einen Wechsel, der TC kann eigentlich alles, was ich so brauche.

    Ich habe zwar auch eine SC-Vollversion von einer Heft-CD (irgendeine 9.x-Version), aber ich muss auch zugeben das sich die Änderungen in den verschiedenen Versionen imho doch sehr in Grenzen halten.

    Eigentlich zu sehr, um jedes mal neu für ein Update zu zahlen (was natürlich niemand muss, man kann auch mit den älteren Versionen wunderbar arbeiten).

    Das Non-Plus-Ultra in Sachen Konfigurierbarkeit ist vermutlich DirectoryOpus (manche werden es noch aus Amiga-Zeiten kennen, obwohl die PC-Version bis auf den Namen und die umfassende Konfigurierbarkeit nur noch wenig mit der ursprünglichen Amiga-Version gemeisnam hat), auch davon habe ich eine (legale) Vollversion.

    In DO ist wirklich fast alles konfigurierbar, leider ist das (zusammen mit den nicht immer wirklich eingängigen Konfigurationsdialogen) gleichzeitig auch der größte Nachteil des Programmes.

    Man kann wirklich fast alles individuell konfigurieren, aber die Frage ist halt:

    brauche ich das bei einem Dateimanager wirklich?

  7. Potassium sagt:

    Ich finde auch DOpus von den genannten Programmen am angenehmsten zu Benutzen.
    Mit der Konfiguration hast du zwar recht, jedoch finde ich ist die Default-Config sehr brauchbar was einen nur zu Änderungen zwingt wenn man sie wirklich braucht und dann ist es imho gut, wenn man alles individuell einstellen kann.

  8. Axel Metayer sagt:

    Ich bin auch seit einigen Jahren dem Total Commander treu geblieben, und ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust mich da in eine neue Software einzuarbeiten. Ab & zu zwinge ich mich den internet Explorer zu nutzen damit ich nicht vollkommen auf dem Schlauch stehe wenn ich mal an einen Rechner komme wo nichts installiert ist oder werden darf.

  9. Stefan sagt:

    Meine Alternative lautet FreeCommander.
    Sehr gutes Tool benutze ich schon Jahre …

  10. bigmolly sagt:

    Kommentar von: Bigmolly

    Ich finde auch DOpus von den genannten Programmen am angenehmsten zu Benutzen.
    Mit der Konfiguration hast du recht. Die fehlende 64bit
    Unterstützung des DO 9 ist zur zeit der einzige Mangel.
    Die Exploerfunktionen funktionieren unter 64 bit Vista Ultimate, der Desktopersatz nicht … abwarten .. ich bleibe dem DO treu obwohl ich ebenfalls SC 7–11 als lizenz habe ( 32 +64bit).

RSS-Feed abonnieren