SPD: die nackte Angst

Besser wohl kann man das Ende der SPD nicht verdeutlichen. Auf zum letzten Gefecht, Genossinen ziehen sich aus. Da es in Hessen nicht gut bestellt ist um die Genossen und Genossinen, man kann halt keine probate Opposition bieten, versucht man es mit alten sozialistischen Parolen oder eben auch mit der nackten Wahrheit. Wortspiele gibts da wirklich genügend, lustiger wirds jedoch auch nicht, allenfalls wird die Frage eindrucksvoll beantwortet warum Koch & Co sich immer noch behaupten können. Vielleicht beglückt uns die Union ebenso noch mit derlei Kunst oder gar der Bundestag. Wer weiß …

sueddeutsche

2 Antworten zu “SPD: die nackte Angst”

  1. Chris sagt:

    Koch hat ähnliche Probleme — gut, Gott sei Dank gibt es von ihm keinen Roland Koch Boy-Kalender. 😀 Selbst Schwarz-Gelb gilt als nicht sicher, sprich dort wird es vielleicht zu Rot-Rot-Grün kommen oder auch einer Großen Koalition. Ehrlich gesagt, würde ich diese dem Herrn Koch von ganzen Herzen wünschen… 😀

  2. Oliver sagt:

    Es ist letztendlich eine personelle Frage und da hat die SPD versagt. Schau es dir im Saarland an, auf Kommunalebene kann die SPD auch viel reißen bzw. die Linken, im Landtag möchte jedoch keiner den Maas sehen.

RSS-Feed abonnieren