Spaz — A Microblogfunclient

Twhirl ist tot. Nachdem Marco Kaiser Twhirl an Seesmic verkauft hat, ist die Entwicklung offensichtlich eingestellt worden. Es war dringend an der Zeit, sich nach einer neuen Alternative umzusehen. Ich bin fündig geworden: Spaz — A Microblogfunclient for Identi.ca and Twitter heißt das gute Stück. Wie auch Twhirl setzt er auf Adobe Air auf, und nicht nur das Logo zeigt es — er empfängt den User gleich mit einer sehr sympathischen Oberfläche. Da er auf Adobe Air aufsetzt, läuft er unter den Betriebssystemen Windows, Linux und Mac. Wer also auf mehreren Plattformen zu Hause ist, wird seine Flexibilität diesbezüglich zu schätzen wissen.

Von Spaz gibt es nicht nur eine Desktop-Variante, sondern ebenso eine mobile Version. Ob klein, ob groß, der plattformübergreifenden Kommunikation steht somit nichts mehr im Weg. Spaz ist Opensource und steht unter der New BSD License, ist dementsprechend frei verfügbar und beinhaltet selbstverständlich keine Werbung, weder versteckt noch offen. Der Client verfügt über eine funktionale Suche, schon beim Eintippen werden die ersten Suchergebnisse angezeigt. Replys können selbstverständlich in einem eigenen Fenster angezeigt werden, allerdings werden sie hier mit privaten Nachrichten vermengt, die aber selbstverständlich auch mit Spaz verschickt werden können, Favoriten lassen sich ebenso aus dem Client heraus anlegen. URLs lassen sich mit den bekannten Diensten verkürzen, ebenso steht Twitter-Nutzern die Möglichkeit offen, ihre Bilder direkt zum Service Ihrer Wahl, Twitpic, Twitgoo, yfrog, hochzuladen.

Derzeit lässt sich allerdings nur ein Account verwalten — und wie Murdelta festgestellt hat, funktioniert die Twitter-Bridge von Identi.ca wohl nicht, so dass Spaz für User mit multiplen Persönlichkeiten im Moment nicht zu gebrauchen ist. Tags werden im Client verlinkt, für Identi.ca aber nicht die Gruppen. Auch wird die neue, sehr geniale Attachment-Funktion bis jetzt nicht unterstützt.  Es gibt für das Spaz-Team also noch viel zu tun — auch wenn der Client schon jetzt einen ganz hervorragenden und sympathischen Eindruck macht.

Auf meinem Rechner hat er Twhirl locker ausgestochen — dieser ist bereits deinstalliert. Um Twhirl ist es wirklich schade, doch mit Spaz steht eine tolle Alternative bereit. Da kann man nur hoffen, dass die derzeit noch vorhandenen Schwächen bald behoben werden. Testet ihn einfach und habt Spaß dabei, für mich, meinen kleinen Identi.ca-Account, unsere kleine Familie dort, ist er genau richtig… ;-)

Spaz Home
Spaz Desktop
Spaz Mobile

Spaz Blog
Spaz FAQ

Spaz Projekt

, , , , , , , ,

12 Antworten zu “Spaz — A Microblogfunclient”

  1. Andi sagt:

    bin nach einigen Versuchen auch an Spaz hängen geblieben. Am besten find ich noch die Inclient-Urlunshorten und Inclient-Bild Integration. Was auch nicht schlecht ist ist die Theme-Unterstützung. Schade finde ich die Tabcompletion, für Replies, die nur die Ziele anzeigt, deren Tweets/Dents noch in der Timeline sind. Man kann wohl nicht alles haben ;)

  2. Sorry, aber da lass ich jetzt mal den Spielverderber raushängen:

    Was nützt mir ein Open-Source-Spaz, wenn ich erstmal eine proprietäre Umgebung wie AIR installieren muss?

    AIR wird nicht als normales Package angeboten, sondern nur als selbstgebastelter Installer. Und auch noch nicht für 64bit-Systeme. Wer sich für die Lizenzbedingungen interessiert, findet diese in einer 210 Seiten langen PDF, in der sie einfach in 32 Sprachen zusammengeschmissen wurden.

    Hurra.

  3. Chris sagt:

    Ja, das Leben ist kein Ponyhof. Ich freunde mich mit Adobe Air immer mehr an.

  4. Oliver sagt:

    @partikelfernsteuerung du nutzt hoffentlich kein Flash, denn Adobes Software ist ein einziger Albtraum in puncto Ressourcen und Sicherheit. Sollte das Tor dank Flash oder Acrobat schon geöffnet sein, dann macht Air den Braten auch nicht mehr fett. Wenn nicht einfach weitergehen, mache ich in der Regel auch, wenn ich Java, .Net (bzw. Mono) oder Air höre.

  5. dakira sagt:

    @partikelfernsteuerung: Zwei Punkte habe ich zu bemerken, zum einen zum Installer, zum anderen zu closed source.

    1. Der Installer erkennt automatisch das Betriebssystem und die entspr. Paketverwaltung, erstellt dann ein .deb oder .rpm und installiert dieses. Netterweise taucht auch jede installierte Anwendung in der Paketverwaltung auf und laesst sich ueber diese entfernen. Man kann das ganze natuerlich auch fuer einen einzelnen Benutzer installieren.. dann ist das nicht so. An sich aber ein guter Weg, den Adobe da gewaehlt hat. Die 64bit-Version kann nicht mehr weit sein, wenn es nun schon Flash10 in 64bit gibt.

    2. Adobe AIR mag closed sein, aber das war Java auch. Mein Theorie ist ja, dass sie es auch opensourcen. Schrittweise geschieht das ja bereits jetzt, dass sie einzelne Kompenenten aus Flash bzw. Air offenlegen.

  6. dakira sagt:

    Noch als Ergaenzung: Neben Opera ist Adobe (mit Flash und Air) eine der wenigen Firmen, die vernuenftige Loesungen fuer Linux anbieten und diese auch nicht stiefmuetterlich behandeln. Die Linux-Versionen werden zeitgleich mit der Windows-Version released und was den Installer angeht ist Apple einfach vorbildlich. Du kannst dir uebrigens die .deb Datei vor dem Abschluss der Installation (da wird sie naemlich geloescht) aus /tmp ziehen, wenn du unbedingt eine haben willst.

    Zu Spaz: Irgendwie komme ich nicht damit klar. URL shortening und die von Andi angebrachten features konnte ich bisher nicht entdecken. Zudem sind bei mir die Avatare alle ausgegraut.. soll das so? Ausserdem ist es mir gerade beim Beenden abgestuerzt und die GUI ist manchmal verschoben (das Eingabefeld ist nur eine Zeile hoch). Wenn aktualisiert wird, scheint die GUI einzufrieren.

  7. Chris sagt:

    Bei mir läuft er normal, kein Absturz, keine ausgegrauten Avatare.Zu den Features:

    Spaz

  8. Oliver sagt:

    >dass sie einzelne Kompenenten aus Flash bzw. Air offenlegen.

    Man hat nichts offengelegt. Flash war nur die Spezifikation des Formats, vollkommen nutzlos beispielsweise für Projekte wie Gnash oder swfdec.

    >fuer Linux anbieten und diese auch nicht stiefmuetterlich behandeln.

    Falsch, denn Flash hinkt bis dato dem Codestand in Windows — trotz gleicher Version — immer noch weit hinterher und überzeugt mit Abstürzen in den Scripten bzw. totalem Versagen. Und Adobes Bugtracker spricht Bände.

    >Die 64bit-Version kann nicht mehr weit sein

    Diese läuft seit langem schon sehr gut, mit kleineren Aussetzern. Ansonsten gelten jedoch die gleiche Dinge wie für die 32Bit Version.

    Last not least Adobe gilt in FOSS Kreisen weder als Vorbild — warum auch, wo ist das FOSS in Adobe? — noch als Verbreiter technischer Finessen. Selbst in Windows-Developer-Kreisen hat Air, sowie Flash einen schlechten Ruf. Sieht man mal von Pseudodevelopern ab die Werbedreck und anderen Crap damit en masse unters willfährige Volk bringen, ebenso wie zahllose Sicherheitslücken die man selbst so in .Net noch Java kennt bzw. kannte.

    >Adobe AIR mag closed sein, aber das war Java auch.

    Adobe != Sun. Adobe ist stark, Suns Handlung war der letzte Akt eines Sterbenden. Adobe wir den Teufel tun als ihre Kronjuwelen und somit den Marktvorteil feilzubieten damit ein lächerlicher Anteil FOSS-User auf dem _Desktop_ beginnt anders über jene zu denken. Der große Markt ist und bleibt (leider) Windows auf dem Desktop und Apple greift größtenteils auch Anteile ab die von ehemaligen FOSS-Usern stammen. Warum eigentlich versagte die Festschreibung eines freien Videoformats in HTML5? Weil Adobe und Apple dabei kräftig verlieren würden, einzig Microsoft war diesmal still, da sie ohenhin diesbezüglich nichts beisteuern konnten und Silverlight keine Rolle spielt.

  9. dakira sagt:

    @Chris:
    Okay.. das habe ich jetzt auch gefunden ;)
    Mit den ausgegrauten Avataren sieht es bei mir so aus: screen.

  10. dakira sagt:

    @Oliver: Mein Kommentar bezog sich auf diese Heise-Meldung.

    Ich sprach nicht davon, dass Adobe fuer OpenSource vorbildlich ist, sondern dass der AIR-Installer eine vorbildliche Loesung ist (s.o.).

  11. Ed Finkler sagt:

    My German is bad, so I’ll mention a couple things in English:

    - I know AIR is not FOSS. Our plan is to move to the Titanium platform in the future for the desktop client.

    - Image uploading and URL shortening are both present. Check the Help and the Spaz » menu.

    If people are interested in helping with Spaz on the desktop or Mobile, they can contact me at spaz@funkatron.com.

    Danke!!

  12. dakira sagt:

    Falls das noch jmd. liest hier. Ich bin jetzt am Ende doch bei einer «Desktop»-Anwendung gelandet. Es handelt sich um Gwibber. Das laeuft bei mir deutlich flotter als dir ganzen Air-Anwendungen. Das ein oder andere feature vermisse ich, allerdings kann man mit dem Autoren ganz gut reden. Bei dem handelt es sich um Ryan Paul von Ars Technica.

    Naja.. fuer mich der beste client bisher.. komplett OSS usw.. ob er auch unter Win laeuft, das kann ich allerdings nicht sagen.


RSS-Feed abonnieren