Spammer werden auch immer unverschämter

Ich weiß nicht, wie viele Spam-Mails täglich in meinem Briefkasten landen. Manchmal, wenn der Absender identifizierbar ist, frage ich schon einmal zurück, wo ich denn die Abmahnung hingeschickt werden kann — im Prinzip erfreue ich mich dann immer an den Reaktionen. In der Regel folgt eine Entschuldigung, war ja gar nicht so gemeint, etc. pp. Nicht so gestern, da wollte Jemand sein religiöses Buch bewerben, er nannte sein Schreiben Pressemitteilung, und ich bekam auf meinen Einwand folgende Antwort:

Als haftungsrelevanter Vertreter Ihres Blogs sind Sie nämlich im Sinne des Pressrechts und des Telemediengesetzes der Ansprechpartner Ihres Blogs und somit Zustellungs– und Empfangsbeauftragter zugleich. Demnach sind Sie verpflichtet, zumindest einmal von der Ihnen als unangenehm empfundene Emails Kenntnis zu nehmen. Ihre Antwort sehe ich daher als hinfällig an. Lästige Werbebriefe werfen Sie ja auch weg, oder?

Ich fasse zusammen: Weil ich ein Blog mit regulärem Impressum führe, bin ich rechtlich dazu verpflichtet, Spam-Mails zu lesen, wenn sie mich erreichen. Wie viele Unverschämtheiten muss man sich eigentlich gefallen lassen, nur weil man ein Blog führt? Ich hätte große Lust, solch eine Geschichte ja einmal vor Gericht durchzufechten. Nur fehlt mir die Zeit — und da wir alle wissen, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist, stehen die Chancen wohl bei Null. Oder habe ich da Etwas missverstanden? 😉

, , , , , , ,

10 Antworten zu “Spammer werden auch immer unverschämter”

  1. Robert B. sagt:

    Der Buchverkäufer hat wohl etwas missverstanden: Lästige Werbebriefe wirft man doch ungelesen in den Papierkorb.

    Sehr schönes Zitat übrigens auf der dritten Seite deines verlinkten Artikels beim ehemaligen Nachrichtenmagazin:

    Wobei es auch international bei einigen strafrechtlich relevanten Delikten einen Minimalkonsens gibt — zum Beispiel bei der Kinderpornografie. Jura-Professor Thomas Hoeren sieht «keinen Staat auf der Welt, wo die Behörden entsprechende Hoster nicht verfolgen».

    Wofür war jetzt noch einmal die Internetzensur?

  2. Tobias sagt:

    *lach* Die Aktion ist eigtl. nur peinlich, wie kann man auf solche Ideen kommen?

  3. Alexander sagt:

    Es fehlt mir bei sowas leider nicht nur die Zeit, sondern auch das passende Kleingeld. Sonst hätte ich so manchen Spammer auch schon vor Gericht gezogen. Aber das was du da erlebt hast ist schon ein echter Hammer! Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll…

  4. Muriel sagt:

    Wie jetzt? Du bekommst Entschuldigungen von Spammern? Bist du Chuck Norris?

  5. Oliver sagt:

    @Muriel: Verbalterminatoren :-)

  6. Gerriet sagt:

    Hmmm .. kriegst ja seltsame Spams *gg Ich kriege meiste diese russischen dinger, die man nicht lesen kann oder die mit dem Casino.

    Aber die Antwort von dem Spammer, der zielt vielleicht drauf hin, das du angst bekommst. Frag sich nur wovor, aber sowas überhaupt zu schreiben, sollte mit in die Wüste schicken nicht unter 14 Jahren bestraft werden.

    Gegen Werbeanrufe gibts ja schon einen guten Schutz, nun sollten sie auch mal diese blöden Spammer auf die Kicker nehmen.

  7. Chris sagt:

    @Muriel: Pah, Chuck Norris. Jack Bauer… 😀

    Ich meinte damit diese Trottel, die ihre Seite, ihren Shop oder sonstwas bewerben und dementsprechend mit realen Namen auftreten. Die typische Dreck kommt gar nicht erst an, da SpamAssassin ganz hervorragend läuft und konfiguriert ist.

  8. nemphis sagt:

    Das ist so dermaßen großer Schwachsinn, dass ich dem direkt mal ne Unterlassungserklärung mit $große_summe_euro als Strafe im Wiederholungsfall schicken würde.

    Gegen Werbeanrufe gibts ja schon einen guten Schutz, nun sollten sie auch mal diese blöden Spammer auf die Kicker nehmen.

    Gegen Spammer kann man bereits rechtlich vorgehen. Niemand muss unverlangt zugesandte Mails akzeptieren (das ist im übrigen auch in der analogen Welt so [Außnahme: Werbung in Zeitung eingelegt]). Allerdings kostet sowas immer auch Zeit und macht Ärger. Hat auch nicht jeder Lust darauf.

  9. Jens sagt:

    «dass ich dem direkt mal ne Unterlassungserklärung mit $große_summe_euro als Strafe im Wiederholungsfall schicken würde.»

    Du meinst eine Aufforderung zur Abgabe einer solchen (aka Abmahnung)?

  10. Nimue sagt:

    Wie jetzt? Ich _muß_ Emails lesen? In welchem Gesetz steht das? -)

RSS-Feed abonnieren