«Sowjetunion» im Deckmantel der Demokratie

Die neue Politik beim russischen Radiosender RNS macht erneut deutlich, wie es in Putins Russland um die Meinungs– und Pressefreiheit steht
[…]
Seit Jahren wird die Pressefreiheit Schritt für Schritt reduziert (Schlechte Zeiten für die russischen Medien). Vom Staat kontrollierte oder staatsnahe Konzerne übernehmen Zeitungen, Radio– und Fernsehsender. Praktisch alle überregionalen Medien werden so zwar nicht direkt vom Kreml kontrolliert, aber Meinungs– und Pressefreiheit wird ebenso eingeschränkt wie jede Kritik an Putins «gelenkter Demokratie».

tp

Tja früher war es die Aufhebung der Klassen in der Gesellschaft, die herhalten mußte für die Diktatur und heute ist es der Schein einer Demokratie der dafür herhalten muß. Deutschland biedert sich zwar im Moment an die USA an, war aber noch ein paar Jahre zuvor gut im Spiel mit Rußland. Und diese abgeschlossenen Geschäfte sind teils noch der einzige Grund, warum man sich um die Bedenken der anderen Staaten kümmert. Aber während ich dies auch schreibe denke ich das ganze ist schon recht unfair, denn immerhin baut sich Deutschland auch dieses Lügengebilde auf, indem es Diktaturen wie die Volksrepublik unterstützt. Man wird nicht sauberer nur weil man im eigenen Land noch nicht derart vorgeht, auch der Support von Diktaturen zählt dabei. Und en detail gibts ja derlei Dinge im kleineren Maßstab desöfteren auch hierzulande … warum also klagen?

2 Antworten zu “«Sowjetunion» im Deckmantel der Demokratie”

  1. Chris sagt:

    Hehe, zwei Doofe, ein Gedanke… 😀

  2. […] Die Sonderbehandlung, die Europa und insbesondere Deutschland der russischen Regierung angedeihen lässt, die Toleranz, mit der man über den schleichenden offensichtlichen Weg zur Diktatur hinwegsieht, zeigt wie wenig es auf einen politischen Idealismus ankommt, sondern wie sehr wirtschaftliche Verstrickungen im Kuschelkurs mit diktatorischen Staaten zählen, findet man auch hier. […]

RSS-Feed abonnieren