Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet

ju_sorgentelefon_500
Bild: Agenda 2013

(F!XMBR, Hessen) Nach dem überraschenden Rücktritt von Roland Koch als hessischer Ministerpräsident und stellvertretender Vorsitzender der CDU hat die Junge Union in Kooperation mit der CDU Deutschland ein Sorgentelefon eingerichtet. Angela Merkel und Philipp Mißfelder: “Wir können uns alle noch an die Dramatik rund um den Rücktritt der famosen Boygroup Take That erinnern. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands und die Junge Union möchten diesmal ihre jungen Anhänger nicht mit ihren Sorgen und Ängsten alleine stehen lassen. Wir wissen um unsere Verantwortung und haben aus diesem Grund ein Sorgentelefon eingerichtet. Wir möchten alle Mitglieder der Jungen Union auffordern, dieses Angebot anzunehmen. Ihr seid in dieser für uns alle sehr schwierigen Stunde nicht allein. Wir trauern alle um einen treuen Parteifreund!” Ungeachtet dessen gehen die Feierlichkeiten an anderer Stelle weiter.


Auf Nimmerwiedersehen Herr Koch.less than a minute ago via web


Roland Koch tritt ab. Ein Tag zum Feiern.less than a minute ago via mobile web


Roland Koch hat Stil. Er wirft am Towelday das Handtuch.less than a minute ago via TweetDeck


Roland Koch tritt zurück. http://is.gd/coj00 Guter Tag, und Erfolgsmodell für Niedersachsen. Herr Wulff, Herr Schünemann? Na?less than a minute ago via identica


angela merkel dürfte jetzt schon vor freude betrunken unterm tisch liegen #rolandkochless than a minute ago via TweetDeck


Gnihihihiihihi RT @videopunk: Roland Koch schmeißt das Handtuch. Wusste gar nicht, dass er Adams-Fan ist... #toweldayless than a minute ago via TweetDeck


Kochs Rücktritt wird gut für Hessen sein.less than a minute ago via Echofon


Roland Koch hört auf? Das ist brutalstmöglich juhuu!less than a minute ago via web


Geht #Koch jetzt zu #BP?less than a minute ago via web


bei roland koch streikt sogar das mikro...less than a minute ago via Afficheur


Offensichtlich kann man CDU-Ministerpräsidenten nicht nur leasen, sondern auch kaufen. "Koch geht in die Wirtschaft." #Rüttgers #Kochless than a minute ago via Echofon

, , , , , ,

10 Antworten zu “Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet”

  1. blödbabbler sagt:

    Tja, das Gefühl das der Chefkoch der hessischen Orangen nicht mehr an der Spitze der Regierung steht, hätte man, ohne den Beigeschmack des Bouffierschen alten Weins in alten Schläuchen, schon seit 2009 haben können, wenn die beleidigten und zu kurzgekommenen Gewissensentdecker vom rechten Rand der SPD ihn nicht an der Macht gehalten hätten.
    Darauf kann man nicht oft genug hinweisen.
    So bleibt ein schaler Beigeschmack der den Umständen entsprechend leider als normal angesehen werden muss.

    Ihnen Ihr Blödbabbler

  2. wilko0070 sagt:

    Blankes Entsetzen
    herrscht zurzeit beim ZDF. Auf den Gängen der Mainzer Zentrale scheinen alle Mitarbeiter in Schockstarre zu verharren. Nur ein leises Wimmern ist aus Peter Freys Büro zu vernehmen, der regungslos in der Ecke hockt und vor sich hin jammert: “Was soll ich jetzt tun? Wer soll mir jetzt sagen, wo es lang geht?”

  3. Thomala sagt:

    Als Otto Schily als Bundesminister des Innern abdankte waren auch alle froh und dachten schlimmer geht es nicht mehr!

  4. olhe sagt:

    >Als Otto Schily als Bundesminister

    _Bundesminister_!

    Und schlimmer gings auch nicht mehr wirklich (-> «Ottokatalog»), denn die Weichen wurden zuvor gestellt. Nachfolger im Innenministerium mußten im Prinzip nur seit der ersten großen Koalition die Dinge ihrer Vorgänger erweitern oder mit «Leben» füllen.

  5. […] Hessischer Abgang Veröffentlicht in Meinung, Politik von jfenn am 25. Mai 2010 Schon bei der letzten Landtagswahl wurde er gefragt, wie lange er noch Ministerpräsident sein wolle. Damals wurde ihm unterstellt, er wolle ins Bundeskabinett wechseln. Niemand rechnete mit einer ganzen Legislaturperiode als Ministerpräsident. Roland Koch gibt es nicht allein, er hat alles in der Gruppe gemacht, mit der er erst gemeinsam studiert und dann gemeinsam regiert hatte, und das ist bis heute eine ganz blasse Truppe geblieben. Sein Adlatus Bouffier war schon Hinterfigur zum Fall Daschner. Fiele Bouffier nun im erneuten Polizeichefskandal, wäre auch Koch gefallen. Also ging er jetzt, bevor er gegangen worden wäre. Und es drängelt sich keiner nach vorn. „Das wäre jetzt auch eine gute Gelegenheit für die CDU, sich von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu distanzieren“, schrieb Holger Klein heute mittag mit Blick auf die vielen Skandale, die Kochs Weg säumen, inszeniert zum Wohle seiner Partei, zum Schaden der politischen Kultur: Spalten, statt zu versöhnen. Immerhin: „Roland Koch hat Stil. Er wirft am Towelday das Handtuch“ (via F!xmbr). […]

  6. anonym sagt:

    Naja, also nach meinem Kenntnisstand heißt das aber nicht Rücktritt, sondern «er schmeißt hin», oder «er läuft davon», wenn ein Politiker seine Ämter verläßt, ohne abgewählt worden zu sein! 😉

    Zu begrüßen ist es trotzdem. Hoffentlich hat das AAmt nen feinen 1 Euro Job für ihn übrig!

  7. […] Zitat des Tages TGIF Roland Koch ist Geschichte – zumindest bald für die Geschicke Hessens. Bei F!XMBR bin ich allerdings auf einen interessanten Zusammenhang gestoßen: Roland Koch hat Stil. Er wirft […]

  8. olhe sagt:

    … und die Kirche bedauert Kochs Rücktritt. Irgendwie paßt dies ja.

  9. vera sagt:

    Also ich tippe ja, der kommt in ein paar Jährchen als Innenminister wieder. Außerdem betrachte ich die Brender-Geschichte beim CDF als gekonnte Vorbereitung. Achtet mal drauf.

  10. Chris sagt:

    Koch unter Merkel? Never. Einen Vorteil muss die Dame ja haben… 😀

RSS-Feed abonnieren