So gut schreiben wie Wolfgang Lieb…

… hat mir der liebe Gott leider nicht in die Wiege gelegt. Nichtsdestotrotz sehe ich große Übereinstimmungen in seiner Einschätzung zur SPD, zur Linken und der Medienhatz wie auch in meinen Worten zu dem selben Thema.

Besonders lächerlich ist es, wenn etwa gerade Clement um die Regierungsfähigkeit der SPD bangt und Steinbrück über gestaltungsfähige Mehrheiten für die SPD schwadroniert. Da reden also zwei über Mehrheiten, die als Ministerpräsidenten im SPD-Stammland NRW mit 37,1 Prozent das schlechteste Wahlergebnis seit 50 Jahren eingefahren haben und dann von Gerhard Schröder als Verlierer nach Berlin gehievt worden ist. […]

Aber bis Steinbrück, Steinmeier und Platzeck merken, was die Bürger von dieser Politik halten, sind sie in Rente, die SPD eine Splitterpartei und von der Linken überholt. Um diese Entwicklung aufzuhalten, hat Kurt Beck nur noch eine Chance: Er muss einen Sonderparteitag einberufen.

Und wer Wolfgang Lieb einmal in einem Radio-Interview erleben möchte, der möge hier klicken

RSS-Feed abonnieren