So bekommt man ein Mac-Book

Sachen gibts. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Falk gab schon einen Tipp.
PS: Ich brauche ein neues Sofa, Monte braucht Leckerli … natürlich nur als Entlohnung für die viele guten Taten.

10 Antworten zu “So bekommt man ein Mac-Book”

  1. Falk sagt:

    Was bei mir fehlte war die Relativierung, das der Empfänger durchaus auch was schafft damit. Er ist wohl der Entwickler von Loudblog — einer Blogsoftware speziell für Audiofiles. Nur wird dort ja auch schon zu Spenden aufgerufen — daher mein Kopfschütteln, wie personalisiert sowas ablaufen muss, damit die Leute die Brieftasche zücken. Geht ja bei dem einen speziellen Thema, welches ich als Alternative vorschlug nicht, da dort — statt mit Geld gewedelt — eher mit was anderem gedroht wird.

  2. Oli sagt:

    Mag ja sein, aber ich habe da — ebenso wie meine Frau — durchaus meine Meinung zu. Hey wir leben ja in einer Demokratie, Blödheiten sind somit erlaubt.
    Und mal ehrlich ich habe keine Erwartungen mir langt z.B. ein Kommentar. Wenn er «Dank» möchte, soll er es verkaufen — aber im nachhinein für eine kostenlos erbrachte Hilfe «betteln» ist völlig sinnfrei oder besser naiv.

    «Was bei mir fehlte war die Relativierung, das der Empfänger durchaus auch was schafft damit.»

    Wer macht das wohl nicht? Und wenns nur bei Chris und mir noch aktuellere und feschere News wären, von jedem Ort wo wir uns tummeln. :)
    Ehrlich mal gesagt, Pech gehabt — so etwas überlegt man sich halt vorher.

  3. Falk sagt:

    Jein — das mit dem vorher überlegen ist halt so ne Sache. Ich hab da jetzt das Thema grad bei unserem schnuckeligen kleinen Radio, wo wir eben *auch* über Refinanzierungsmöglichkeiten sprechen. Das ist oftmals nicht so vorhersehbar — bzw. konnt ich ja (um mal ein Beispiel zu bringen) Anfang 2003 nicht ahnen, welche Tarife seitens GEMA/GVL im Jahre 2005/2006 auf dem Tisch liegen. Das wussten die da selbst auch noch nicht.

    Aber Pech hatte er ja mit seiner Aktion nicht, die 1400 Euro fürs Macbook sind ja zusammen gekommen. Fragt sich halt jetzt, wegen seines Projekt oder obs dann nur Personality war. Darüber staun und wunder ich mich dann eher, als über die Tatsache, das jemand «betteln» geht :)

  4. Oli sagt:

    Ja komm ein Sender der Kosten aufwerfen kann bzw. eine plötzliche Klage ob eines Aufdeckungsjournalismus ist etwas völlig anderes als eine Software, ein Buch, Artikel etc. Und ehrlich mal gesagt für gute Projekte wurde bisher immer bereitwillig gespendet, insbesondere bei guter Software. Reicht vielleicht nicht immer für ein neues MacBook, aber es kann Kosten für Server etc. decken.
    «Betteln» gehen kann jeder, um zu überlebn, das jedoch war «betteln» aus Dekadenz heraus.

  5. Falk sagt:

    Ich mag divergente Menschen auch viel lieber. Man verzeihe mir mein kleines Wortspiel — aber diese Gesellschaft ist nunmal hochgradig dekadent.

  6. Steffi sagt:

    Was mir zudem aufstieß, ist die Tatsache, daß es solch ein Luxusnotebook sein mußte. Gute Notebooks gibts auch zum leistbaren Preis (falls man nicht studiert 😉 ).

  7. Chris sagt:

    Wenn es wenigstens ein vernünftiger Laptop wäre, aber ein Mac-Book? Bäh. 😀

    Ansonsten sehe ich das nicht so dramatisch. Einer bettelt, und viele springen drauf an, who cares.

    Wenn man ganz fies wäre, könnte man Rückschlüße auf die Leserschaft ziehen — Ich stelle mir gerade vor, Oli, Steffi und ich bitten um Urlaubsgeld — ich denke, unsere Leser würden uns mit gesundem Menschenverstand den Vogel zeigen. 😉

  8. Oli sagt:

    Eben …

  9. Missi sagt:

    Interessant liest sich die Spenderliste. :o)

  10. Oli sagt:

    Das stimmt, verfolgt man einige weiter, bekommt man teils ähnliche Gedankengänge zu lesen wie z.B. auf dieser einen markanten Katzenseite.

RSS-Feed abonnieren