Sir Arthur Conan Doyle

Doyle wurde als Arthur Ignatius Conan Doyle am 22.5.1859 in Edinburgh geboren. Bevor er Schriftsteller wurde studierte er an der University of Edinburgh, welche bekannte Persönlichkeiten wie Charles Darvin, Alexander Graham Bell (Erfinder des Telephons) oder Robert Louis Stevenson (Autor der Schatzinsel und Dr. Jeckyll und Mr. Hyde), Medizin. Ab 1880 war er als Schiffsarzt Reisen in die entlegenen Gebiete der Antarktis und Afrika, bevor er sich 1882 als Arzt in Plymouth niederlies. Nebenher hatte er mit dem Schreiben begonnen, so dass er 1887 die erste Sherlock Holmes Geschichte veröffentlichte. Von der Schriftstellerei leben konnte der inzwischen als Augenarzt in London lebende Doyle ab 1891. Bis 1893 schrieb er Kurzgeschichten über den mittlerweile zur Berühmtheit gewordenen Holmes für das Strand Magazine.

Später beschloß der Autor sich von seinem Helden zu trennen und lies Holmes in einem heldenhaften Kampf gegen seinen Erzfeind Professor Moriatry kurzer Hand sterben. Dieser (literarische) Tod löste unter der damaligen Fangemeinde (und auch Doyles Mutter) ähnliche Emotionen aus, wie in späterer Zeit der Tod Supermans.

Nach Doyles Rückkehr aus dem Burenkrieg entschloß er sich weitere Holmes Geschichten zu verfassen. Daraufhin erschien die wohl bekannteste Sherlock Holmes-Geschichte, The Hound Of The Baskervilles. Das Wiederauftauchen des Meisterdetektives wurde damit erklärt, dass nur Moriarty in den Reichenbachfällen umgekommen sei. Im ersten Weltkrieg verlor Doyle mehrere Verwandte, darunter auch sein Sohn, weitere Todesfälle in der Familie führten zu schweren Depressionen bei dem Schriftsteller, die er mit der Hinwendung zum Spiritualismus zu bekämpfen versuchte. In diese Zeit fallen einige Antideutsche Schriften sowie die Professor Challenger Geschichte A Land of Mist, das Buch The Coming of the Fairies (1921), in welchen er sich der angeblichen Photographien der Cottingley Feen annahm und The History of Spiritualism (1926). The Casebook of Sherlock Holmes (1927) war der letzte Sammelband von Erzählungen.

Am 7.7.1930 starb der Schriftsteller an einem Herzinfarkt in seinem Haus. Den Adelstitel bekam er für seine Propagandatätigkeit im Burenkrieg verliehen. Neben Holmes war Professor Challenger einer der wichtigsten Romanhelden.

Auch diese Geschichten wurde mit bekannten Schauspielern wie John Rhys-Davies, Bob Hoskins und Bruce Boxleitner verfilmt. Den Rekord hielten jedoch die Holmes-Verfilmungen. Der erste Film um den Detektiv wurde 1915 in Deutschland gedreht und trägt den Titel Das Dunkle Schloß. Seit dem verkörperten bis heute Mimen wie Basil Rathbone (einer der bekanntesten Darsteller), Hans Albers, Peter Cushing, Peter O’Toole, Christopher Lee und John Cleese den Meisterdetektiv.

Google ehrt am heutigen Geburtstag Doyles, den Schriftsteller und seinen Meisterdetektiv mit einem eigenem Logo …

, ,

4 Antworten zu “Sir Arthur Conan Doyle”

  1. Falk sagt:

    Ich huldige heute einen anderen Meister seines Fachs, der sogar noch lebt :) Aber wirklich feiner Artikel, auch wenn Chris nur ablenken möchte, dass er sich um Kopf und Kragen geschrieben hat

  2. […] Weihnachtsmusik für lau I Weihnachtsmusik für lau II *Kultur*/Zeitgeschehen auf F!XMBR Kultur — Wirtschaft — Technik auch das ist *Kultur* I auch das ist *Kultur* II da kann man was tun hier kann man was lernen da gibts Leute, die partizipieren I da gibts Leute, die partizipieren II da gibts Leute, die partizipieren III da gibts Leute, die partizipieren IV da kann man selbst partizipieren hier darf man auch Raubkopie Vs Privatkopie […]

  3. huggelmuggel sagt:

    jo, ich liebe artur conan doyle und seine hervoragenden Werke :)

  4. susi sagt:

    kann mir vielleicht jemand sagen welche bücher von doyle verfilmt wurden? oder alle?

RSS-Feed abonnieren