Shoppero — Was haltet ihr davon, Euren Laden wieder vom Netz zu nehmen? #2

HooverEin Hallo in die Wandsbeker Chaussee — und an all die Freelancer und Programmierer in Russland und China im gesamten Bundesgebiet. So ein Webserver zu betreiben ist schon schwer, das verstehe ich schon. Erst recht, wenn man ein Web 2.0-Startup gegründet hat — da muss man sich nicht mit solchem Gedöns auskennen — genau. Aber darum gibt es ja die Blogosphäre, die freundlich unterstützend eingreift, nicht wahr… 😀 Wenn man solche Hilfestellung bekommt:

Shoppero Omg

Stichwort Verzeichnisschutz und so. 😉 Wie schon Michael nebenan schrieb, ist es nicht nur JS-Kram, auch PHP-Dateien ließen, lassen sich, was auch immer, ich bin da leider kein Profi, auslesen — sprich, mit ein wenig Geduld hätte man z. B. die Zugangsdaten zur Datenbank (erhalten). Worst Case…

Das Ding da ist offen wie ein Scheunentor — Leute, Leute. Macht Ihr das Zuhause eigentlich auch? Haustür bleibt den ganzen Tag geöffnet, ob man nun zu Hause ist, oder nicht? Die Frage muss man stellen, auch denen, die da fleissig mitmachen und ihre Daten hinterlassen. Ach ne, der Vergleich hinkt — Ihr würdet mit Euren Familien auch in einen Rohbau einziehen und Euch wundern, das es an jeder Ecke zieht…

Wer Michael nebenan besucht, wird feststellen, dass der zugehörige Artikel nicht mehr vorhanden ist — ich will nichts vermuten, keine Gerüchte in die Welt setzen, ich nehme das einfach mal zur Kenntnis. 😉

Last but not Least unsere tägliche kleine Shoppero-Blogschau: Kosmar versteht Shoppero nicht, so Jochen in seinem Blog. Doch nicht nur Kosmar — Jochen hat eine wunderbare Geschichte über den Bären verfasst. Welchen Bären? Lesebefehl! 😉

Dabei das ist das Ganze doch ganz einfach liebe Leute. Da ist der Bär, nicht so ein Knut sondern so ein großer brauner Kodiakbär so ein ganz wilder. Also dieser Bär soll jetzt erlegt werden, weil die Bayern ja schon bewiesen haben, das man die nicht betäuben kann.

Bumm! Die nächste Abmahnfalleso konstatiert das XSBlog2.0. Wer irgendwelche Grafiken von Shoppero in seine Webseite einbaut, ist nicht mehr zu retten — dies sollte tunlichst vermieden werden — naja, eigentlich sollte der ganze Laden gemieden werden:

Wenn ich das jetzt richtig deute, schnappe ich mir als Webmaster/Blogger also eine beliebige Empfehlungsliste und pappe sie mir mittels Adget auf meine Seite. […] also haftet der Betreiber.

Wir und andere hatten am Anfang mal gefragt, wo das Innovative von Shoppero denn sei. Tja, Andreas fragt auch

Die Idee ist also älter als die Dotcom-Blase.

Und nun wird das 8 Jahre später wieder neu erfunden und ist geil, weil «Blog» dran steht? Kalter Kaffee! Und authentischer wird dadurch auch nichts. Dieser Web 2.0 Scheiß beginnt mich zu nerven.

Euch allen da draußen eine schöne Woche… :)

Shoppero bei F!XMBR:

Bild: A.Currell unter dieser Creative Commons-Lizenz stehend — zu Ehren aller Staubsaugervertreter da draußen auf den Blogs.

11 Antworten zu “Shoppero — Was haltet ihr davon, Euren Laden wieder vom Netz zu nehmen? #2”

  1. Sammy sagt:

    Achtung, Staubsaugervertreter! 😀

  2. Chris sagt:

    Jahaaa… 😀

    THX für die Erinnerung Sammy. :)

    Zu Ehren aller Staubsaugervertreter da draußen auf den Blogs ein neues Symbolbild. *g*

  3. Chris sagt:

    Hab hier gerade nen dämlichen Kommentar gelöscht.

    1. Wars ein Rechtschreibfehler

    2. Das «Neue» wird *überall* behauptet

    3. Zum restlichen Blödsinn muss ich nichts sagen

    4. Und tschüss…

  4. Grainger sagt:

    Da muss ich doch glatt an Loriots klassischen Sketch mit dem Staubsaugervertreter denken:

    Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann.

  5. War ja nicht anders zu erwarten. Warum sollte der Code der Seite durchdacht sein, wenn die Geschäftsbedingungen nur so dahingerotzt sind?

    Ich habe kein Mitleid.

    ocj

  6. Chris sagt:

    Manueller Trackback — der Don ist aus dem Urlaub wieder da… 😀

  7. […] und dazu Bilder von fremden Seiten per Shoppero eigenem Tool klaut. Gerade erst habe ich bei F!XMBR einen Link auf einen Artikel von xsized gesehen. Xsized beschreibt in dem Artikel, dass man sich […]

  8. herrbert sagt:

    entschuldigt mal an dieser stelle, aber ist ene seite wie edelight dann nicht eine ähnliche abmahnfalle?

    dank und gruß,

    herrbert

  9. Chris sagt:

    @herrbert: Den Namen hab ich mal irgendwo gehört, ich kenne den Laden aber nicht…

  10. herrbert sagt:

    @chris:
    ich meine edelight.de; ist auch ne crowd-«gesourcede» shoppingseite, in der die user mit einem ähnlichen tool produkte anderer seiten einpflegen. die seite müsste doch dann ebenso eine solche «abmahnmaschine» sein, oder?

    danke

  11. […] aus meinen Online-Leben zu verbannen bevor ich noch mal nachfragte, ob man ihn nicht doch besser vom Netz nehmen sollte. Na, alles wieder da? Und jetzt die Sensation: Den Laden gibt es immer […]

RSS-Feed abonnieren