Shiloh Nouvel

Ein schöner Name, oder? So heißt das Kind von Angelina Jolie und Brad Pitt. In Namibia geboren gab es um das Kind einen unglaublichen Hype, zum Schluß verkauften sie die Exklusivfotos an dem Kind (pervers, oder?) für 4,1 Mio. Dollar an die Zeitschrift People. Doch wie das so ist, wo auch der Fehler immer lag, es ein Leck in der Redaktion gab, es eine große PR-Aktion war, das Cover fand schon vorher seinen Weg ins Netz. Auf das Cover folgten Rechtsanwaltsdrohungen, aber wir sind halt Blogger: Hello Shiloh!

35 Antworten zu “Shiloh Nouvel”

  1. Grainger sagt:

    Na ja, das Kind kann ja nichts für seine Eltern und vielleicht hat der Name Shiloh Nouvel (so bescheuert er auch klingen mag) ja auch noch eine tiefere Bedeutung (woran ich aber ernsthaft zweifle).

    Aber wie irgend jemand für ein paar vollkommen und ganz und gar belanglose Babybilder 4,1 Mio. Dollar auf den Tisch des Hauses blättern kann wird sich immer meinem Verständnis entziehen.

    Ich kann dem ganzen Promi-Hype und –Getue ohnehin sowieso nichts abgewinnen.

  2. Chris sagt:

    Die Juristen sind sogar der Meinung, das Exklusiv-Foto der Kleinen ist rund 7 Mio. Dollar wert. Und es scheint ja einen Gegenwert zu geben, Prestige (?) und natürlich steigt die Auflage, die Hausfrauen des Landes wollen ja bedient werden.

  3. Grainger sagt:

    Bin ja auch keine Hausfrau 😀

  4. Chris sagt:

    Stimmt, da war was… 😀

  5. Falk sagt:

    Ich bin aber Hausfrau, aber mich interessiert sowas auch eher weniger. Da lieber schreib ich bei F!XMBR dumme Kommentare.

  6. Oli sagt:

    » Shiloh Nouvel» tiefere Bedeutung? 😀

    Ja das Silo aus der Bibel.

    Die Amis bringen es wohl aber eher damit in Verbindung,

    http://de.wikipedia.org/w.….n_Shiloh

    oder hiermit 😀

    http://www.tv-kult.de/ind.….bid=4183

  7. Falk sagt:

    Aber mal zu der Namensgebung — haben die auch mal dran gedacht, dass dieses Kind niemals in einem «normalen» Umfeld aufwachsen kann? Mit dem Namen bist doch auf immer und ewig ein Outsider — oder seh ich das falsch?

  8. Chris sagt:

    Das scheint echt so Mode zu sein unter den Prominenten. Wer hat den beklopptesten Namen. Na gut, man kann auch drüber streiten, ob Chris(tian) besser ist, so heißt jeder. 😀

  9. Oli sagt:

    Ist man in den USA mit irgendeinem Namen ein Außenseiter? Wohl nur mit Dick aber das wars dann auch schon 😀
    Ansonsten sind dort biblische Namen etc. schon lange usus, allenfalls die 70er brachten ein paar wirklich absonderliche Namen hervor unter Dorgeneinfluß 😉

  10. Falk sagt:

    Naja, einen prominenten Namensgeber hat meine Tochter ja auch. Lisa Marie und man achte auf die Schreibweise :) Na wer weiss es, wer Schuld an diesem Namen ist?

    Aber ich glaub einfach, das die A/B/C-Promis von heute schlicht dran glauben, dass ihre Kinder auch mal deren Status erreichen. Allerdings enden solche Kindheiten wohl eher im Gefängnis oder im Drogensumpf.

  11. Falk sagt:

    «Ist man in den USA mit irgendeinem Namen ein Außenseiter?»

    Gegenfrage: Ist die Gesellschaft der USA das Maß aller Dinge? Auf uns Europäer wirken halt solche Namen eher seltsam und das kann man ja durchaus zu bedenken geben :)

  12. Oli sagt:

    Lisa Marie Presley?

  13. Chris sagt:

    Der KING lebt. 😀

  14. Falk sagt:

    You got the point Oli!

    Meine Mutter war großer Elvis-Fan — sowas prägt.

  15. Chris sagt:

    Pah, Oli hat von mir abgeschrieben, der hat hier ne Spy-Cam installiert. 😀

  16. Falk sagt:

    Ihr habt Euch beide ne Tüte Gummibären verdient :)

  17. Chris sagt:

    Nichts da, alles für mich. *sfg*

  18. Falk sagt:

    Egoist 😛

  19. Chris sagt:

    Pst, nicht verraten. 😀

  20. Oli sagt:

    Im Gegensatz zu Chris bin ich auch ein großer Elvis Fan, jedenfalls von dem Elvis der noch ohne Hüftgürtel auskam 😀

  21. Falk sagt:

    Oha — ich mag seine Filme irgendwie. Streckenweise zwar null Handlung, aber immer hübsche Frauen und gute Musik :)

  22. Oli sagt:

    Ja das stimmt die plätschern so belanglos daher, waren aber immer kurzweilig 😀
    Ist besonders immer nett anzusehen, wenn er den ländlichen Naivling spielt.

  23. Falk sagt:

    Oha — ich glaub ich weiss jetzt, was ich mir zu Weihnachten wünsche. Gibt es doch sicher alle auf DVD mittlerweile oder?

  24. pawny sagt:

    aha, euch allen sind also die üblichen Vornamen in Negeria bekannt. Vielleicht mal dran gedacht, dass in anderen Ländern auch andere Namen üblich sind? In China heißen Leute Liqin, Hao oder Qi. Sind halt seltsame Leute die Chinesen, oder nicht?

    Ansonsten stimme ich natürlich über die seltsamen Namensausprägungen einiger abgehobener US-Stars überein.

    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass das Geld laut AJ an irgendetwas gespendet wird.

  25. Grainger sagt:

    Natürlich sind in anderen Ländern auch andere Namen gebräuchlich und für uns exotisch klingende chinesische Namen mögen in China ja durchaus das Äquivalent zu unserem Hans, Fritz, Klara oder Erna sein. 😉

    Aber Shiloh Irgendwas ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den USA nicht der gebräuchlichste Name (Madonna wollte ihr Kind für den Fall das es ein Mädchen wird damals wohl Vagina nennen :D).

    Andererseits finde ich diese Modewellen in der Namensgebung (auch hier zu Lande) ebenfalls doof, da heißt dann bei ganzen Generationen jeder zweite Alexander oder so.

    Wenn ich einen Sohn hätte würde ich ihn wahrscheinlich Störenfried nennen (Nomen est Omen).

  26. Oli sagt:

    Stimmt schon, nur sind das US-Amerikaner, das Kind irgendwie auch und es muß in diesem Land leben. Ergo wirds auch im dortigen Kontext beurteilt, oder? 😉

  27. Sammy sagt:

    Hätten sie sie auch gleich Pittsburg Landing nennen können 😀

  28. pawny sagt:

    aha, Negeria (aus dem Urpsrungsbericht) kam mir schon spanisch vor -> Nigeria.
    Und falsch war es auch noch -> Namibia :)

    Das Kind ist erstmals nicht US Amerikanerin (Mädchen??) da in Namibia geboren.

  29. Oli sagt:

    Und weiter? Wo lebt es später in Namibia? Ich glaube du versteifst dich zu sehr auf Oberflächlichkeiten.
    Nochmal zum Mitschreiben, wenn meine Frau und ich ein Kind hätten und dieses als Gag in Nepal zur Welt kommen würde, wäre es auf dem Pass, na was …? Okay und wo würde es leben? In Nepal, nö doch in Deutschland, den Namen würden die Deutschen hier auch recht befremdlich anschauen … bla bla.
    Es ist ja schön wenn du eine recht unsinnige Position pro diesen US Heinis annimmst (Fan?), aber das ist hier wirklich neben der Kappe — sprich total offtopic.
    Momentan ist das dort «In», zuvor (oder noch immer) war es mal eine Zeitlang «in» dem Buddhismus zu fröhnen. Who cares, ein paar Schauspieler die statt auf dem Drogentrip, die Weltbürger mimen …

    Btw., ist nicht böse gemeint, man muß aber nicht überall kommentieren, wenn man Ironie, Sarkasmus etc. nicht versteht oder verstehen will.

  30. Oli sagt:

    Btw. nur so als Ergänzung \«Shiloh\», wäre auch ein wirklich seltsamer namibischer Name, bedeutet ungefähr \«der Friedvolle\». Das war auch die Intension der beiden, wie man in diversen US-Magazinen nachlesen kann. Kontext, die Bibel.

    Der jetzige Präsident von Namibia heißt z.B. Hifikepunye Pohamba, das sind typische Namen in dieser Region.

  31. Zahnfee sagt:

    So nach dem ich das hier alles gelesen habe,muss ich auch mal meinen Senf dazu geben… Ich finde den Namen Shiloh Nouvel (auch in dieser Kombination)sehr schön,ist wenigstens nicht ein uncreativer Standardname,muss ja nicht jeder sein Kind Sabrina, Sandra, Melanie oder sonst wie nennen,so heisst ja auch jeder…Und das ein Kind auch wenn es unter normalen Vorraussetzungen aufwächst,wegen diesem (wirklich schönem) Namen gehänselt wird,glaub ich auch weniger,wohl eher würde wohl jemand gehänselt werden,der Harribert,Hannelore oder Gisela in der heutigen Zeit genannt werden würde… So und nun zu Punkt 3., das die Exklusivbilder für soviel Millionen,wie hier angegeben sind,verkauft worden sind ist richtig,jedoch wurde der Grossteil des Betrages Unicef gespendet,die damit neue Hilfprojekte in Afrika Kambodscha usw. finanziert,der Restbetrag des Erlöses,ging an die Klink in Namibia, in der Angelina Jolie ihr Kind zu Welt gebracht hat… Das find ich doch wirklich sehr lobenswert,das dies mal Pomis sind, die solch Beträge nicht einfach dankend in die eigene Tasche stecken,sondern damit Hilfprojekte auf der ganzen Welt unterstützen,gibt sicher auch genügend,die nicht so handeln würden.…

    P.S. Die Bedeutung von Shiloh ist übriegens: Mesias bzw. von Gott gesandt oder Geschenk Gottes.…

    LG

  32. Oli sagt:

    Der Name ist Interpretationssache, ebenso wie der Rest — insofern ob man Eltern überhaupt Eltern nennen kann, die ein Kind derart vermarkten — «guter Zweck» hin oder her …
    «Wirft» man bei Messias das christlich aufgedrückte Dogma hinfort, so bleibt ein «friedvoller Mensch» über, im gewissen Sinne auch ein «Revolutionär» für die Menschheit (hebräische Bedeutung).

  33. Zahnfee sagt:

    Naja dass das Interpretationssache,wie so ziemlich alles auf der Welt ist,ist natürlich klar,alles liegt im Auge des Betrachters… Aber trotz allem finde ich es nicht wirklich so tragisch,wie das hier von den meisten dargestellt wird,dass das Kind einen nicht alltäglichen Namen trägt… Das die Eltern ihr Kind vorsätzlich vermarkten,kann man auch nicht so sehen,letztendlich hätte so oder so auch wenn sie ihr Kind noch so sehr von der Aussenwelt abgeschottet hätten,irgendwann ein Paparazzi ein Bild von dem Kind geschossen und genau dieses Bild wäre dann auch für meherrere Millionen verkauft worden und irgendein Paparazzi hätte sich ein paar schöne Monate mit gemacht. So wie es letztendlich verlaufen ist, konnten wenigstens hilfreiche Projekte unterstützt werden,von der Seite muss man das auch mal betrachten… Ausserdem wird jedes Kind, das in eine so bekannte Familie geboren wird, immer das Medienintresse wecken,da können die Eltern auch nicht wirklich viel gegen tun. Man kann ja auch nicht verlangen, dass sie sich irgendwo verstecken,schliesslich sind sie auch nur (ganz normale) Menschen…

  34. Oli sagt:

    Es gibt ja auch andere Promis die sich und ihre Kinder relativ gekonnt abschotten. Unterstützen kann ich derlei Projekte auch «so» wie z.B. vor kurzem der allseits geprügelte Bill Gates, der zusammen mit seiner Frau mal gerade eben 600 Mio Dollar abdrückte 😉

    Wichtig ist es nicht, da hast du recht. Aber man ereifert sich halt mal kurz drüber, in Anbetracht der Tatsache, das aus Hollywood meist noch einiges an Schauspielkunst rüberkommt, in der Regel aber kaum etwas wahrhaftiges.

  35. Zahnfee sagt:

    Ja diese gibt es natürlich auch,aber Bill Gates zb. ist jetzt allein von der ganzen Presse her nicht wirklich so umwimmelt von den Medien,wie jetz beisspielsweise Angelina Jolie und Brad Pitt und gerade Angelina Jolie (Sexiest Woman Alive)die jetzt ihr erstes Kind,nach den beiden Adoptionen bekommen hat und dieses auch noch von Brad Pitt(Sexiest Men Alive) ist,ist das Interesse der Bevölkerrung und dann auch der Presse natürlich gross,ich glaube auch wenn sie es 1000%tig versucht hätten,hätten sie es nicht geschafft, Shiloh komplett der Öffentlichkeit und vor allem den Paparazzis zu enthalten… Das Bill Gates sowie viele andere Promis, auch sehr viel Geld spenden ist natürlich auch super und sollte auch wenn darum nicht soviel Wirbel entsteht,auf keinen Fall missachtet werden 😉 Da kann ich dir nur zustimmen.…

RSS-Feed abonnieren