Sensation: F!XMBR wurde ein Offener Brief der Grünen an die deutsche Bevölkerung zugespielt

postkarte_gruen_schwarz_gelb

Sensation: F!XMBR ist ein Offener Brief der Grünen an die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland zugespielt worden. Nach unseren Informationen und Recherchen soll das Schreiben noch im Laufe der Woche veröffentlicht werden. Claudia Roth und Cem Özdemir waren bislang nicht zu einer Stellungnahme bereit. Wir dokumentieren das Schreiben nachfolgend im Wortlaut.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir, die Grünen, schreiben Ihnen heute, um Ihnen mitzuteilen, dass wir Sie, die Bürgerinnen und Bürger, die Alternativen, die Menschen, denen Ökologie eine Herzensangelegenheit ist, verlassen haben. Doch wir gehen dabei mit einem absolut reinen Gewissen. In all den Jahren waren wir gute Grüne, haben mehrfach gegen unsere eigenen Überzeugungen gehandelt. So haben wir beispielsweise mit Rot-Grün den Atomausstieg auf den Weg gebracht, nur um Sie zufrieden und unser Klientel ruhig zu stellen. Wir waren immer für Sie da. Die sozial Schwachen waren uns seit jeher egal, doch mussten wir uns immer den Anschein geben, als würden wir für sie kämpfen — links der Mitte war immer ein großes Wählerpotential vorhanden. Das ist nun vorbei und wir können uns endlich auf die wahren Leistungsträger dieser Gesellschaft wie Josef Ackermann oder Jens Nonnenmacher konzentrieren.

Bei der letzten Bundestagswahl mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass uns die Bevölkerung nur noch als fünfte Kraft in den Deutschen Bundestag gewählt hat. Das waren Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger. Dies hat das Fass endgültig innerhalb unserer Partei und unseres Parteivorstandes zum Überlaufen gebracht. Was glauben Sie eigentlich, wer Sie sind? Jahrelang haben wir für Sie gekämpft — und dies ist nun der Dank? Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, haben nicht einmal gemerkt, dass nur Grün aus der Krise hilft und dass nur wir für Jobs, Jobs, Jobs stehen. Grün war die Vergangenheit, ist die Gegenwart und wird die Zukunft sein. Es ist weiß Gott nicht unser Verschulden, wenn die Bevölkerung dies nicht angemessen zu würdigen weiß.

Früher gingen wir in Gorleben zusammen mit Ihnen auf die Straße und haben gemeinsam in den Zeltlagern, auf den Feldern und den Gleisen gesungen, gehäkelt und Tee gekocht. Wir wollten die Welt verändern, wir hatten einen Traum. Heute werden wir für all das Elend dieser Welt verantwortlich gemacht. Die Agenda 2010, der Kosovo — jetzt, noch Jahre nach diesen Entscheidungen, die Sachzwänge haben uns keine andere Möglichkeit gelassen, werden uns diese Rot-Grünen Beschlüsse zum Vorwurf gemacht. Das ist nicht nur Unsinn, uns wurde schlicht und ergreifend realpolitisch keine andere Möglichkeit gelassen. Wir waren dazu gezwungen. Wie dem auch sei:

Wir sind dann mal weg.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, versuchen Sie bitte nicht, uns aufzuhalten und uns wiederzufinden, Wir sind mit Schwarz-Gelb in eine neue und gemeinsame Zukunft durchgebrannt. Wir gehen mit der Union und der FDP in eine marktradikale und konservative Zukunft. Wir, die Grünen, sind sehr glücklich über diese Entscheidung und freuen uns, diese Liebesheirat heute bekannt geben zu dürfen. Springer-Vorstand Matthias Döpfner und BILD-Chef Kai Diekmann fungieren dabei als Trauzeugen, sekundieren und haben uns ihren Segen erteilt. Dafür möchten wir uns in aller Form bedanken. Versuchen sie bitte nicht, sich zu verteidigen — gegen die allgegenwärtige Springer-Macht werden Sie sich nicht wehren können. Sie werden assimiliert.

Es waren schöne Jahre mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger. Doch jetzt ist es für uns Grüne an der Zeit, einen neuen Weg zu gehen. Ohne Sie, jedoch mit unseren neuen konservativen und neoliberalen Freunde.

Mit freundlichen Grüßen

Die Grünen
i. A. Claudia Roth (Bundesvorsitzende)
i. A. Cem Özdemir (Bundesvorsitzender)

, , , , , , , , ,

14 Antworten zu “Sensation: F!XMBR wurde ein Offener Brief der Grünen an die deutsche Bevölkerung zugespielt”

  1. Maschinist sagt:

    «Grüne Ideen waren die Vergangenheit, sind die Gegenwart und die Zukunft.»

    Rhetorisch besser wäre: «waren Vergangenheit, sind Gegenwart und werden Zukunft sein».

    Inhaltlich wage ich keine Zweifel, war nie einE GrünIn.

  2. Chris sagt:

    Habs nochmal geändert: Grün war die Vergangenheit, ist die Gegenwart und wird die Zukunft sein.

  3. Peter sagt:

    😀
    Sehr schön .. und wie wahr.

  4. Tom sagt:

    Wenn jetzt noch die Stellungnahmen der Vorsitzenden kommen bin ich echt beeindruckt. :)

  5. dissident sagt:

    Mit «Ohhhh jaaaaa», äußerte sich in einer ersten Stellungsnahme die Sprachschallplatte der christdemokratischen Union Ronald Pofalla, zum offenen Brief der Grünen an die deutschen Schildbürger in dieser Bananenrepublik.
    Endlich > DU BIST JAMAIKA!

  6. rextantalus sagt:

    Mäxchen Klein entdeckt die Inkongruenz seiner politischen Glaubensüberzeugungen mit der Realität und besteht trotzig darauf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. So langsam wird´s hier aber arg lamoryant.

  7. Anonymous sagt:

    Hey endlich ist das Bürgertum vereint die anderen 80% sind uns doch egal…

  8. iche sagt:

    «larmoyant». Es heißt «larmoyant».

  9. Anonymous sagt:

    @rextantalus
    Und man entdeckt die Inkongruenz zwischen gewollter BiIdung und den verwendeten Wörtern. Wenn man schon so schreiben muss, sollte man wenigstens die Rechtschreibung selbiger auch beherrschen.

    Ich finde, der Brief fasst ganz gut zusammen, was einem so durch den Kopf geht zu den jüngsten Taten. Ich bin ja gespannt, wie das nach den Koalitionsverhandlungen als Erfolg verkauft werden soll.

  10. uw3 sagt:

    @ rextantalus
    wenn schon, dann «larmoyant«
    Felix, qui potuit rerum cognoscere 😉

  11. Carsten Breuer sagt:

    Gute Satire! Auch das die CDU konservativ sein soll, oder?

  12. Robert B. sagt:

    «konservative Zukunft» — ist das ein Widerspruch oder bedeutet das nur Stagnation?

  13. Franse sagt:

    Ulrich auf dem Parteitag: «Wollt ihr all eure Ideale endgültig mit Schwarz-Gelb verraten?»

    Und alle so: «Yeaah!»

  14. Es scheint zu stimmen, was man in Hamburg sagt:
    Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten,
    wer verrät uns schneller-GAL’er

RSS-Feed abonnieren