ScummVM

Früher war alles besser. 😀 Zumindest im Adventure-Bereich. Damals, ja damals hatten Adventures noch Charme, Esprit und Witz. Wer erinnerte sich nich an unzählige Stunden Spaß mit Guybrush, LeChuck, George, Indiana Jones, Dave, Sandy oder auch dem Grünen Tentakel. Noch heute haben Monkey Island, Baphomets Fluch und Maniac Mansion nichts von ihrer Faszination verloren. Doch das Problem ist halt, dass man diese Point-and-Click-Adventures auf den heutigen Plattformen kaum noch zum Laufen bringt. Hier kommt nun ScummVM ins Spiel.

Monkey Island 2

Als Virtuelle Maschine für Adventures von klassischen Lucas Arts gestartet, können mittlerweile eine Menge mehr Spiele — auch anderer Hersteller — unter ScummVM gestartet werden wie noch zum Anfang. Unter ScummVM lässt sich ganz wie früher Gybrush über Monkey Island steuern oder auch George Stobbart durch Paris. Das Programm wird stetig weiterentwickelt, so dass die Liste der unterstützten Spiele immer länger wird. Zur Weiterentwicklung wurden den Entwicklern sogar die Quelltexte von Beneath a Steel Sky (Revolution Software) und Flight of the Amazon Queen (Interactive Binary Illusions) zur Verfügung gestellt. Diese beiden Spiele können mittlerweile auch kostenlos von der ScummVM-Homepage runtergeladen werden.

Maniac Mansion

Für mich ist die Liste der unterstützen Spiele eine Reise in die Vergangenheit. Das erste Spiel auf dem C64, welches mich stundenlang gefesselt hat war Maniac Mansion. Indiana Jones and the Fate of Atlantis war das erste Original, welches ich auf der ersten DOS-Büchse meiner Oma [sic!] gespielt habe. Heute habe ich die Faszination für Adventures verloren. Die neuen Spiele langweilen mich und fesseln mich überhaupt nicht mehr. Nicht aber die alten Schätze — eine Runde Monkey Island oder Maniac Mansion und ich bin mal für ein paar Tage nicht zu sprechen. 😀

ScummVM Homepage

ScummVM Downloads

ScummVM Liste unterstützter Spiele

Monkey Island 1

Monkey Island 1

Baphomets Fluch

Maniac Mansion

Monkey Island 2

, ,

17 Antworten zu “ScummVM”

  1. Stefan sagt:

    Jaja… Monkey Island ist wirklich eines der besten Adventures, das ich kenne. ScummVM habe ich vor ein paar Wochen deswegen auch einmal ausprobiert, um dann aber leider festzustellen, dass es damals ja noch gar keine Sprachausgabe gab 😉
    Die Titelmelodie von MI ist zwar einfach genial, aber auf die Dauer wird sie doch ein wenig nervig. Dafür sind allerdings einige Witze einfach nur in Textform machbar…
    «Monkey Island im Schnelldurchlauf» kennst du dann sicher schon, wie?

  2. tante sagt:

    Das beste an ScummVM ist auch, dass es auf nahezu jeder Platform läuft (zum Beispiel kriegt mans auch auf dem Nintendo DS ans rennen).

  3. Chris sagt:

    Der Schnelldurchlauf ist schon witzig — selbst durchspielen ist noch besser… 😀

  4. Sammy sagt:

    Bei meinem ersten Spiel, unter DOS war das glaube ich, kamen immer Reihen von Luftballons von oben herunter und man musste diese von der Seite mit Pfeil und Bogen zum Platzen bringen.
    Kennt das zufällig jemand? Würde mir das gerne wieder anschauen.

  5. Roman sagt:

    Das mit den «modernen» Adverntures kenne ich, bei den meisten springt der Funke bei mir auch nicht über, obwohl ich (altersbedingt) kein Spieler der ersten Stunde war. 😉

    Allerdings gibt es eine Ausnahme: Das neue Sam&Max ist wirklich gut gelungen, die haben ihren alten Humor behalten und sogar die alten Running-gags frisch umgesetzt! Und dazu ist es noch halbwegs günstig zu erstehen, eine Episode (es gibt inzwischen 6) kostet knapp 9 Dollar und bot mir locker 7–10 Stunden Spielzeit.

  6. Oliver sagt:

    Ans Original kommts auch nicht ran, der Geist ist einfach weg.

  7. dakira sagt:

    Das mit dem neuen Sam’n’Max unterschreibe ich. Das ist echt sehr sehr cool geworden. Vor allem der Episodenstil ist ne nette Erfindung.

    Was ScummVM angeht. Ich habe mir mittlerweile saemtliche Spiele, die ich damals besessen habe wieder zusammengesucht und in neuen Versionen besorgt. Das coole ist ja, dass es in Japan Maniac Mansion und Zak McKracken mit 256 Farben gab. Durch Austausch der Sprachdateien laesst sich das sogar auf Deutsch spielen.

  8. Andreas sagt:

    Meine alten C64-Spiele habe ich damals in der Mülltonne entsorgt, was für eine Schande.

    @Sammy: Du meinst sicherlich das Spiel Pooyan.
    de.wikipedia.org/wiki/Pooyan

  9. bondo 2.0 sagt:

    Kleiner Tipp von meiner Seite: Beamer (sofern vorhanden) anschmeissen, Freunde einladen, ScummVM installieren und ne Kiste Bier in die Mitte. Gemeinsam macht das einen Höllenspass und garantiert einen lustigen Abend. Gerade die alten Spiele versprühren einen Charme der unerreicht ist. Wir haben das Anfang des Jahres mal mit einigen Leuten bei mir im Wohnzimmer gemacht und alle hatten einen Mordsspass. Im Blog hab ich das mal zusammengefasst: http://www.bondos-blog.de.….og/?p=84. In der Gallerie dort gibts auch ein paar Bilder davon. Leider gibt es keine Bilder vom «Operator»-Sessel. Dort saß ich und habe per Funktastatur/Maus die Anweisungen der Anwesenden umgesetzt. Weltklasse und sehr zum empfehlen (sofern man den richtigen Freundeskreis besitzt :D).

  10. […] wir, oder? Na? Scumm … genau Lucasfilm/Lucasarts, der Held vieler Adventure-Fans und was sehen meine trüben […]

  11. Roman sagt:

    «Ans Original kommts auch nicht ran, der Geist ist einfach weg.», von Oliver.

    Bist du sicher, das du dem Spiel überhaupt eine Change gegeben hast?

    Und wo es gerade um Ron Gilbert geht:

    IGN: What do you think of the current state of adventure games? Anything you’ve been impressed by recently?

    Gilbert: Well, certainly the Sam & Max games. Those are really, really good, and they show what a good adventure game can be — especially with the writing and the humor.

  12. Oliver sagt:

    >Bist du sicher, das du dem Spiel überhaupt eine Change gegeben hast?

    Nein mea culpa, meine Ansprüche sind da weitaus höher. Ich finde auch DOTT hat gegenüber dem Vorgänger nur einen Platz «unter ferner liefen» verdient.

    >Und wo es gerade um Ron Gilbert geht:

    Ja tut mir leid, ich bete halt selten anderer Leute Meinung unreflektiert herunter. Irgendwo vergeigte man es auch, ohne Gilbert, bei den späteren Lucas Adventures. C’est la vie.

    Vollgas beispielsweise hat eine Klasse Atmosphäre, jedoch diverse Mängel im Detail und ist viel zu kurz. War wohl schon der sich abzeichnende Niedergang des einstigen primus inter pares der Branche.

    Aber ich kann auch eines bemerken, beim Gros der 3D Seuchen unter den Adventures dreht sich mir nur noch der Magen herum.

  13. dakira sagt:

    Naja. Dank ScummVM kann man ja gottseidank die alten Titel noch zocken 😉 Netterweise auch immer wieder. Also alle paar Jahre spiele ich sie alle wieder, weil man das Meiste (zumindest die Loesungswege) ja eh nicht mehr so genau weiss.

    Ausserdem gibt es die «Alten» ja z.T. auch in neuer Pracht (Stichwort: FM-Towns). Indy3 mit Orchestersoundtrack ist schon cool 😉 Und MM in 256 Farben ist auch nicht zu verachten *g*

  14. Oliver sagt:

    Ich spiele im Prinzip eigentlich nur alte Spiele entweder mittels Scummvm oder auch DOSBOx bzw. einer diversen Reihe Emulatoren — da bleibt genug für Jahrzehnte über 😀

    Wenn du früher mal ein Roland dran klemmen hattest, ja da war die Freude auch schon groß beim Sound 😉

  15. […] völlig ohne Herz, ohne eigenen Charakter. ScummVM für die alten (LucasArts-) Adventures hatte ich bereits vorgestellt — und so ist heute die DOSBox dran. Wie der Name schon sagt, ist die DOXBox ein DOS-Emulator, mit […]

  16. […] insbesondere ScummVM ist ja desöfteren Thema auf diesem Weblog. Ein gewaltiges Plus an Information zu den […]

  17. […] die Teile II und III erfuhren just Support. Was nun ScummVM in aller Deutlichkeit darstellt, darüber verlor Chris schon das ein oder andere Wort, mir bleibt insofern hier noch ein Viel […]

RSS-Feed abonnieren