Schweinereien am Arbeitsplatz

Sicher, der erste der hier ob des Titels aufschlägt wird wahrscheinlich wieder an poppen etc. denken. Ist auch so gewollt 😉 aber mir gehts letztendlich um diese richtigen Schweine, die da über der Tastatur fressen, Krümel in die Tastatur einarbeiten bzw. die Tasten verkleben mit irgendwelchen Getränken, von Rauchern ganz zu schweigen. Öffentliche Terminals an Universitäten sind da eine wahre Augenweide :)

Philips schafft da nun Abhilfe in Form von einer Tastatur mit Ablauflöchern, scheint wohl ein häufiges Problem zu sein in Büros. Anscheinend gibts nicht mehr nur Tropfen, sondern schon nen kompletten Badegenuß für die Tastatur. Ob die Tastatur auch antibakteriell daher kommt konnte ich nicht herauslesen … was für den Toilettensitz gilt, sollte auch für die Tastaturen einiger von Wichtigkeit sein 😀

golem

20 Antworten zu “Schweinereien am Arbeitsplatz”

  1. gnokii sagt:

    mmh wie wäre es mit sowas? Techgalerie.de

  2. Oliver sagt:

    Klasse, aber die würden sie dann gerade mitnehmen — da sind ja noch nicht einmal Notebooks sicher 😀

  3. Grainger sagt:

    Desinfizierbare Tastaturen gibt es aber schon länger, zumindest in den OPs und Intensivstationen habe ich die schon öfter gesehen.

  4. felix sagt:

    Ich hab letztens auch mein Keyboard mal aufgeschraubt und sauber gemacht. EKLIG!

  5. Oliver sagt:

    Am besten sind da Apples transparente Tastaturen, da kann man den Dreck täglich beobachten 😀

  6. Grainger sagt:

    Ich will gar nicht so genau wissen wie es in meinem Keyboard so aussieht, wahrscheinlich hat da drin schon eine eigene Evolution begonnen.

  7. Chris sagt:

    Ich säubere auch regelmässig, die Kekse sind abends doch immer so lecker… 😀

  8. kobalt sagt:

    Ich finde das praktisch. Am Monatsende schüttele ich die Tastatur aus und kann mir von den Tabakkrümeln noch eine Zigarette drehen. Tastaturen sind also auch Ressourcenspeicher 😉

  9. Lawe sagt:

    alle paar monate mit dem Kompressor auf die tasterei halten und wundern was da alles rausfliegt und läuft 😉 Evolution? Ich glaube eher da entsteht bei manchen die neue «erde» :-)

  10. A.J. sagt:

    Es gibt da so tolle Grosspackungen von Einweghandschuhen in verschiedenen Grössen — gehört zur Grundausstattung eines Admins.
    Am Anfang schauen die Leute zwar etwas komisch, aber die gewöhnen sich schon dran. Uns IT´lern haftet doch eh das Klischee an, wir wären «anders» als die anderen Mitarbeiter…

  11. Oliver sagt:

    Also das mit den Handschuhen kenne ich allenfalls aus Archiven oder Umgebungen in denen man sich nicht anstecken möchte 😀 in Server Räumen kam mir das noch nie unter, wohl aber krümelnde Spacken in großen Konzernen 😉

  12. Falk sagt:

    In Serverräumen auch weniger, obwohl selbst da genügend Staub von den Lüftern «inhaliert» wird. Lustig sind auch immer wieder die Wollknäuel, die sich dann in den PCs fröhlich überall anheften. Da sind so Handschuhe wirklich von Vorteil :)

  13. Bernd sagt:

    Eine spülmaschinenfeste Tastatur hätte doch mal was. Hab das letztens doch glatt mal mit ner alten ausprobiert und siehe da — die Space-Taste «hinkt» ein wenig, aber der Rest tut 1a. 😀
    Firma: Trust
    Spül-Programm: ca. 55°C, 1.5 h, anschließend 5 Tage trocken. :)

  14. Oliver sagt:

    Nun ja in den richtigen Serverräumen da sind die Räume im Prinzip so gut wie Staubfrei (jedenfalls im RZ an der Uni), die Knäuel findet man da in der Regel nicht. Umso schlimmer ist es, das eben dort auf Temperatur etc. achtet und Leuten denen man vertraut. Gegessen werden sollte dort nicht, aber wenn die Verantwortlich eben die Kontrolleure sind 😉
    Im regulären CIP Pool stehen auch Server, dort gehen auch viele «normale» Leute um, die Lüfterreinigung gehört da mit Druckluft auch ab und an dazu — wirkt bei der Tastatur übrigens auch desöfteren Wunder 😀

  15. JumpingJakk sagt:

    schovel sind die PC´s die einen Langsamen Staubtod sterben weil sie nie gereinigt wurden — sieht immer wieder interessant aus wenn nen CPU Kühler ein einziges großes Staubknäul ist oder Netzteile den Dienst versagen oder ein Kurzschluss durch zuviel Staub entsteht 😉

  16. Hier kostenlos beim Poppen zugucken!!…

    im Rahmen der Aktion Verhurt aka Schweinereien am Arbeitsplatz von FiXMBR…

  17. Marnem sagt:

    Boah ey, wie ich ess hasse, dass ihr nicht die übliche Trackbackadressen habt…

    Werd mal wieder durch mein Blog rauschen und manuell (grml) die ganzen Trackbacks nachholen

  18. Chris sagt:

    Einfach beim Trackbacken die korrekte URL nehmen — entweder die Artikel-URL, dann kommt ein Pingback an — oder die Trackback-URL, die aufklappt, dann ist auch so alles gut — aber büdde nicht die TB-URL *verlinken* — dafür ist sie generell auch nicht gedacht. 😉

    Und btw, durch diese Maßnahmen sind wir nun seit Umstellung kpl. spamfrei, ohne Spam-Tools…

  19. Marnem sagt:

    Irgendwie versteh ichs ned. Ich hab euch heute genau so verlinkt wie üblich, hier is aber kein Pingback aufgeschlagen. Also erstmal Krise geschoben. Dann festgestellt, dass die anderen Pingbacks alle da sind. Bloß die von dem «Hier kostenlos beim Poppen zugucken!!» sind ned angekommen.
    Naja, egal, jetzt passts ja wieder.

    Ich hab ja vor einiger Zeit auf «simple trackback validation» und das Mathetool umgestellt und bin auch Spamfrei.
    Woran erkenne ich, ob Spam zurückgewiesen wurde, oder garkein Spam geschickt wurde?

  20. […] im Jahr drehe ich die Tastatur rum — ob’s nötig ist oder nicht. Nächste Woche ist es wieder soweit und ich tippe mal auf folgenden […]

RSS-Feed abonnieren