Schlammschlacht im Irak

General Keane accused the British of being guilty of «general disengagement from the key issues around Basra». He continued: «The Brits have never had enough troops to truly protect the population.» UK troop numbers are, in fact, due to be further reduced, by 500, to fewer than 5,000 at the end of the year.

independent

Während die Briten also Fersengeld geben und so langsam aber sicher nach und nach ihre Truppen zurückziehen, wollen die Amis weiterhin mit dem Kopf durch die Wand und beschuldigen ihrerseits die Briten an dieser desaströsen Lage, «The Brits have never had enough troops to truly protect the population.» Ob da der Abgang des Stiefelleckers Nummer Eins etwas damit zu tun hat? Wer weiß. Bush hingegen wollte stante pede mit seinen enormen Geschichtskenntnissen überzeugen und verglich den Irak-Krieg mit Vietnam. He specifically linked the US defeat and withdrawal from Vietnam to the rise of the Khmer Rouge regime in Cambodia. — so jedenfalls Bushs Geschichtsstunde, die US-Kommentatoren korrigierten jedoch augenblicklich, den wie allgemein bekannt führten US Geheimdienstaktivitäten zum Regime der Khmer. Die USA hatten schon immer einen guten Draht zu Regimen aller Art und verhalfen so manchem an die Macht …

RSS-Feed abonnieren