Schalke, Bayern und der 19. Mai 2001

Es ist kein Geheimnis, dass mein Fußballerherz für die Bayern schlägt. Die letzte Saison und auch die aktuelle Saison habe ich zugegeben nicht viel zu lachen – es scheint, als sei der Stern des Südens untrainierbar geworden. Und so nährt man sich ein wenig aus der ruhmreichen Vergangenheit, zum Beispiel das Saisonfinale 2001. Schalke 04 hatte den den Meistertitel schon gefeiert – doch dann kam Patrik Andersson.

Als damals Sergej Barbarez in der 89. Minute das 1:0 für den HSV köpfte, war eigentlich alles gelaufen. Der FC Bayern war am Boden, Schalke der neue deutsche Meister. Niemand glaubte mehr daran, dass unser FCB noch ein Tor erzielen würde. Fast niemand. Oliver Kahn allein, packte sein Bayern am Schlafittchen, und trieb seine Mannschaft noch einmal nach vorne. Mit Erfolg.

Ein selten dämlicher Rückpass auf HSV-Keeper Schober, der hat nichts Besseres zu tun, als den Ball mit der Hand aufzunehmen, indirekter Freistoß für die Bayern in HSV-Strafraum – der Rest ist Legende und Geschichte. Noch heute, 8 Jahre später, wird immer wieder an dieses Saisonfinale erinnert. Ich denke mit einem Lächeln an das Wochenende zurück. Das war schon richtig fein.

Mit freundlichen Gruß an Erik Wegener.

, , , , , , ,

5 Antworten zu “Schalke, Bayern und der 19. Mai 2001”

  1. stepel26 sagt:

    Hach war das schön ^^ !! Vielen Dank an diese tolle Erinnerung !!

  2. Markus sagt:

    Ja dieses Jahr 2001 werd ich auch niemals vergessen. Ich denke sowas wir man nicht nochmal erleben (dürfen). :-)

  3. Robert sagt:

    Van Gaal braucht nur noch bisserl Zeit, nen ordentlichen Spielmacher hinter den drei Spitzen, und noch einen zuverlässigen in der Abwehr. Wenn sich dann keiner verletzt, dann ist Bayern wieder unbezwingbar. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Ach ja, den Kasper Gomez so schnell wie möglich los werden!

    Und ich bin für Baumjohann, dass der endlich mal seine Chance bekommt. Oder ist der verletzt?

  4. Furchtbar!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich habe diesen Nachmittag in ganz ganz schlimmer Erinnerung. Sorry, liebe Bayern-Fans. Es war einfach nur grausam…
    Danach war der Vereinsfußball für mich lange Zeit gestorben.

  5. jock sagt:

    und ich war live im hamburger stadion dabei!
    ein sensationelles gefühl sage ich euch!
    und 5 tag später noch mailand!!!!
    eine (alp-)traumsaison für den fcbayern ging zu ende
    wie es besser nicht geht!

RSS-Feed abonnieren