Schäuble und sein antidemokratisches Denken und Handeln geht weiter

Schäuble 2Hier sein an vielen Stellen menschenverachtendes Interview. Heute dann ein weiterer Schäuble. Der SPIEGEL berichtet heute davon, dass Schäuble quasi per Gesetz zum Massenmörder werden will, darf — natürlich nur um Quasi-Verteidigungsfall. Oder habe ich das jetzt quasi falsch verstanden?

Das Bundesverfassungsgericht hat unserem Innenminister klar gemacht, dass man ein unschuldiges Menschenleben nicht opfern darf, damit ein anderes eventuell gerettet werden kann. Schäbule wäre aber kein wahrer Antidemokrat, wenn ihn dieses großartig stören würde — und so würde er am liebsten ein Gesetz schaffen, dass einen Quasi-Verteidigungsfall schafft, somit könnte das Kriegsvölkerrecht aktiviert werden und damit kann Schäuble zum Massenmörder werden, also quasi, zum Retter der Unschuldigen muss es natürlich heißen.

SchäubleEs ist erschreckend, wie Antidemokrat Schäuble hier mit juristischen Winkelzügen mit menschlichem Leben spielt, davon mal abgesehen, dass ihm hoffentlich wieder eine Niederlage vor dem Bundesverfassungsgericht bevorsteht. Falk schreibt nebenan:

Ich warte auf den Tag, wann der erste Politaffeiker aus seinem Büro gezerrt wird und wisst ihr, das Schlimmste dabei, ich würd daneben stehen und applaudieren.

Es ist erschreckend, aber genau auf sowas wartet man schon fast, damit vielleicht endlich mal einer aufwacht…

 

Nachtrag:Dank an siggi für das feine Bild. :)

24 Antworten zu “Schäuble und sein antidemokratisches Denken und Handeln geht weiter”

  1. maloXP sagt:

    Volle Zustimmung, «Schäbule» ist zudem eine niedliche Stilblüte. 😉

  2. Chris sagt:

    *args* Der Rächtschreibteufel… 😀

    Ich lass es der Niedlichkeit mal wegen… 😀

  3. George sagt:

    Ich verstehe nicht, wo das Problem ist?! Gemäß dem Fall, dass mit hilfe eines entführten Flugzeugs ein terroristischer Anschlag auf ein Gebäude o.ä. verübt werden soll, dann wäre ich voll für den Abschuss.
    Die Menschen im Flugzeug sind eh verloren, ob wir sie abschießen, oder ob die Terroristen das Flugzeug in das Gebäude fliegen. Das Resultat ist das gleiche, die Passagiere sind tot. Aber wenn wir das Flugzeug abschießen, retten wir die Menschen im Gebäude. Die Passagiere im Flugzeug kann man nicht retten. Wie soll’s gehen?

    Das Argument «Menschenleben gewichtet man nicht nach der Anzahl» kann man ruhig bringen. Fakt ist aber, dass die Menschen im Gebäude eine Überlebenschance haben, die im Flugzeug nicht.

    Oder andersherum gesagt: Mit einen nichtabschuss macht man sich auch teilweise am Tod der Gebäudebewohner mitschuldig, schließlich hätte man ihren Tod verhindern können.

    Ich finde deine Denkweise in diesem Punkt sehr abstoßend. Das gleicht fast einer Beschmutzung der Taten der Passagiere, die am 11.09.2001 die Terroristen überwältigt und somit ihr Flugzeug zum Absturz gebracht haben, um weitere Leben zu retten.

    Und nein, das ist kein Fake-Post. Normalerweise stimme ich euch zu, wenn ihr z.B. zum Thema Datenschutz und Schäuble was schreibt. Aber hier liegt ihr meiner Einschätzung nach total daneben.
    Viel Glück für Schäuble mit seinem Gesetz.

  4. Oli sagt:

    Ich auch nicht, alle eifrigen Schießwütigen sollen sich doch bitte beim Innenministerium melden und bei Bedarf den Knopf drücken. Darüber schwafeln und selbst *Menschen* opfern, sind leider zwei paar verschiedene Dinge.

    Mit einen nichtabschuss macht man sich auch teilweise am Tod der Gebäudebewohner mitschuldig, schließlich hätte man ihren Tod verhindern können.

    Klar und weil Deutschland ja kaum besiedelt ist wählen wir auch zuvor noch schnell eine leere Stelle für den Absturz aus — mmh ja doch so eine Gebäuderettung hat schon was.

    Aber hier liegt ihr meiner Einschätzung nach total daneben.

    Vielleicht, kann man ja nie wissen — aber dennoch haben wir noch ein paar Stationen weiter drüber nachgedacht. Auch welche Folgen das insgesamt für einen Rechtstaat hat, denn bei einem Rechtssystem in einer Demokratie, greift immer eins ins andere. D.h. eine Entscheidung hier, hat auch Folgen für andere Bereiche — ist so und nur ersichtlich, wenn man sich ein wenig mit der Geschichte beschäftigt. Und nein, dazu langt die Geschichte der BRD.

    Fakt ist aber, dass die Menschen im Gebäude eine Überlebenschance haben, die im Flugzeug nicht.

    Btw. wie kommt man auf dies schmale Brett? Weil es einmal passiert ist 2001, ergo ist auch jede weitere entführte Maschine konsequenterweise mit Selbstmordattentätern bestückt? Aber ich bin froh das es immer wieder Deutsch gibt und geben wird, die derartig schwierige Entscheidungen mit einem Augenzwinkern beiseite wischen können. Klar man kann die Flugbahn abschätzen, Hochrechnungen anstellen und nach gelungenem Abschuß hoffen, das die Maschine tatsächlich mit Selbstmordattentätern bestückt war.

    Mal ein kleines Beispiel, zum *denken*,

    Maschine ist über Berlin, steuert vom Kurs her vermeintlich auf ein großes Gebäude zu und gibt keine Rückmeldung:

    1)hat die Maschine Probleme und der Funkkontakt ist abgebrochen
    2)opfert man für den Schutz des einen Gebäudes die Menschen im Flugzeug und die Bewohner der umliegenden bewohnten Gebiete

    oder aber schätzt man schon zuvor die Flugbahn ab und schießt das Flugzeug mal präventiv über unbewohntem Gebiet ab. Mit der Folge das man sich nicht wirklich sicher ist und eventuell durch die unkontrolliert versprengten Trümmer noch ein paar Menschlein mehr opfert.

    Drüber nachgedacht? Oder glaubt man der überragenden deutschen Ingenieurskunst, die schon immer so begeisterte?
    Schon die Amis zeigten bei der Verteidigung Israels mit ihren Raketen, das auch die Verteidigung desaströs sein kann. Aber wir Deutschen bauen ja die besten Waffen weltweit, von daher können wir den Punkt geflissentlich streichen.

    Ich denke da braucht man keine weiteren Beispiele zu bringen und wer hier gänzlich daneben liegt, ist auch leicht auszumachen.

  5. Chris sagt:

    Oli ist heute gut drauf. Ich hätte dieses — lass uns ein paar Menschen umbringen — Post nicht durchgelassen… 😀

    Ein paar Punkte, ich bin heute auch gut drauf… 😀

    Gemäß dem Fall, dass mit hilfe eines entführten Flugzeugs ein terroristischer Anschlag auf ein Gebäude o.ä. verübt werden soll, dann wäre ich voll für den Abschuss.

    Ahja, eine Entführung, wo keiner sagen kann, was evtl. passiert, mit Mord Unschuldiger beantworten. Grandiose Idee. Wollst Du den Knopf drücken? Sagst das immer noch, wenn Deine Familie an Board ist? Oder nur jetzt mit mit fettem Hintern auf dem Sofa?

    Die Menschen im Flugzeug sind eh verloren, ob wir sie abschießen, oder ob die Terroristen das Flugzeug in das Gebäude fliegen. Das Resultat ist das gleiche, die Passagiere sind tot.

    Ja ne is klar. Oli schrieb es. Da gab es vor mittlerweile mehreren Jahren einen schlimmen terroristischen Anschlag, nun wird es immer so sein, dass wenn ein Flugzeug entführt wird, dem armen George ins Haus fliegt, naja, oder ein anderes Gebäude halt. Und weil man die Menschen dort retten muss — wie auch schon erwähnt, man weiß ja haargenau, wo der Flieger reinfligen wird — ermordet man mal eben ein paar Unschuldige, und genau, vorher steuert man per Fernbedienung noch das Flugzeug über unbewohntes Gebiet.

    Mit einen nichtabschuss macht man sich auch teilweise am Tod der Gebäudebewohner mitschuldig, schließlich hätte man ihren Tod verhindern können.

    Ich finde deine Denkweise in diesem Punkt sehr abstoßend. Das gleicht fast einer Beschmutzung der Taten der Passagiere, die am 11.09.2001 die Terroristen überwältigt und somit ihr Flugzeug zum Absturz gebracht haben, um weitere Leben zu retten.

    Oha, 9/11 — mittlerweile Totschlagargument für Alles und Jeden. Dieser grausame Anschlag wurde in den letzten Jahren politisch missbraucht, konservative, neoliberale Kräfte haben ihn genutzt um ihre Vorstellung der Welt durchzupeitschen, da staunst Du, wha George, nein, nicht zu Deiner Sicherheit — die ureigensten Interessen weniger — um es diplomatisch auszudrücken — konservativer Kreise stehen im Mittelpunkt.

    Und genau hier geschieht der Missbrauch der Opfer. Sie müssen herhalten für den Krieg gegen den Terror, wtf, die Aushöhlung der Freiheitsrechte, etc. pp. Und woher willst Du wissen, was an Board von Flug 93 passiert ist? Genaues weiß man nicht, Beweise für diese These wurden nie vorgelegt. Aber darüber zu spekulieren ist müssig, da gerät man schnell in die Verschwörungstheorie. Fakt ist: Du willst mit dem Alibi der Opfer von 9/11 andere unschuldige Menschen umbringen.

    Viel Glück für Schäuble mit seinem Gesetz.

    Gott bewahre uns vor weiteren demokratischen Ausfällen dieses Mannes. Wenn nicht meine Worte, vielleicht sollte dann zu denken geben, dass selbst der SPD-Hardliner Wiefelspütz dieses gefährliche Spiel mit dem Grundgesetz ablehnt. Ein Zitat, was ich heute in dem Zusammenhang gelesen habe: Krieg und Frieden würden mit diesem Gesetz verwischt werden.

  6. siggi sagt:

    Ich würd gern mal wissen wie Scheuble denkt wenn das entführte Flugzeug ein Flug der Luftwaffen-Flugbereitschaft ist.

  7. siggi sagt:

    Hier ein nettes Bild extra für FIXMBR http://img73.imageshack.u.….4fk2.jpg
    Created with The GIMP!

  8. Falk sagt:

    Krieg und Frieden würden mit diesem Gesetz verwischt werden.

    Wo haben wir denn Frieden?

  9. siggi sagt:

    Frieden ist Krieg wo Anders!

  10. Oli sagt:

    Frieden vor der eigenen Haustür, denn echten Krieg kennen wir ja Gott-sei-dank nur aus der medialen Berieselung. Aber man muß auch nicht erst Krieg vor der eigenen Haustüre haben, damit man Tendenzen erkennen kann.

  11. Chris sagt:

    Eben, und das ist ein weiteres Ziel des Herrn Schäuble. Der Panzer vor dem Einkaufladen, bewaffnete Soldaten lächeln unseren Kindern auf dem Weg zum Kindergarten zu.

  12. siggi sagt:

    @all Ihr seid mir vielleicht welche, ich opfere einen ganzen Ferientag um zu Ehren von F!XMBR Darth-Sidius in Darth-Schäuble zuverwandeln und bekomme noch nicht mal ein Kommentar…;(

  13. Chris sagt:

    Siehst, als ich ihn freigeschaltet habe, dachte ich noch, geil — dann hatte ich anderes zu tun und bin darüber hinweggekommen, was zu schreiben. Sorry. :(

    Schon genial geworden. :)

  14. siggi sagt:

    ok.Dir sei verziehen!Wenigstens einer, bis jetzt haben alle gedacht das wär der normale Sith-Lord und ‚dass ich lediglich denn Darth-Schäuble Schriftzug angebracht hätte.:)

  15. Chris sagt:

    *puh*

    Und falls demnächst der Wolfgang wieder so liebevoll hier behandelt wird, haben wir zukünftig ein Bild, siehe auch Artikel. :)

  16. siggi sagt:

    Ach, das ist echt fein von euch! Ich werde gleich ein neues «entwerfen» bei dem der Herr besser zur Geltung kommt.

  17. Falk sagt:

    Und falls demnächst der Wolfgang wieder so liebevoll hier behandelt wird…

    Na das liegt ja dann wohl ganz an ihm selbst, ob und wie er hier Beachtung geschenkt bekommt und welche Worte gewählt werden. Im Moment fallen mir da nur welche ein, die sein Persönlichkeitsrecht aufs tiefste angreifen würden.

  18. Chris sagt:

    Auch fein, siehe oben. :)

  19. George sagt:

    Erstmal sorry, dass Antwort erst heute kommt, aber ich hatte gestern und im Verlauf des Tages Probleme mit unseren Freunden beim Rosa Riesen :-||

    Btw. Wie funktioniert bei euch die Quote-Funktion?

    Und seid nicht so angefressen, weil mal jemand ‘ne andere Meinung hat. Übrigens toll, dass der Post freigeschalten wurde. Wenn man so die Aussagen von Chris liest, könnte man meinen, er killt alles, was nicht aus «Wow, habt ihr gut gemacht» besteht.

    > Klar und weil Deutschland ja kaum
    > besiedelt ist wählen wir auch zuvor
    > noch schnell eine leere Stelle für den
    > Absturz aus — mmh ja doch so eine
    > Gebäuderettung hat schon was.
    Reine Spekulation. Das Flugzeug könnte auch in den Bodensee abstürzen. Ich stimme jedoch zu, dass der Abschuss in einem dicht besiedelten Gebiet problematisch für die Anwohner wäre.

    > Btw. wie kommt man auf dies schmale
    > Brett? Weil es einmal passiert ist
    > 2001, ergo ist auch jede weitere
    > entführte Maschine konsequenterweise
    > mit Selbstmordattentätern bestückt?
    Meine Beispiele bezogen sich ausschließlich auf das 9/11 Szenario. Ich sprach nicht von Entführungen bei denen die Entführer Geld wollen.
    Bisher hörte ich aber auch noch nicht, dass Fundamentalisten mit Geld zufrieden gewesen wären.
    Es ist aber wohl kein Kunststück herauszufinden, was die Entführer vorhaben, oder? Wenn sie Geld wollen, werden sie das wohl sagen.

    Dein Beispiel Oli, nun ja. Im Umkehrschluss impliziert das auch, dass wir Terroristen in Gebäude reinfliegen lassen, weil wir nichts tun. Hm?!

    An der Deutschen Waffenqualität habe ich im Übrigen keine Zweifel. Schließlich gehen unsere Waffen international ganz gut weg und selbst Bond hat ‘ne deutsche Waffe. Und er muss es wissen. Exportweltmeister zu sein ist doch was schönes, oder?

    > Wollst Du den Knopf drücken?
    Wenn ich muss, ja. Aber das glaubt ihr mir ja jetzt eh nicht.

    > Sagst das
    > immer noch, wenn Deine Familie an Board
    > ist?
    Bitte, wir sind hier nicht in einem Hollywood-Film, wo der Held zwischen tausenden Menschen und seiner Alten entscheiden muss.
    Im Übrigen schreibt man «an Board» eigentlich «an Bord».

    Dass der 9/11 oft als Argument benutzt wird, wie auch von mir, ist richtig. Wieso auch nicht? Die Untersuchung hat schließlich aufgedeckt, dass, sofern die Geheimdienst nicht gepennt hätten, die Scheiße verhindert hätte werden können. Selbst ein Einsatz des Militärs wäre noch möglich gewesen, wenn sie nicht alle geschlafen hätten.

    Dass der 9/11 für die «Ich brauch mal Öl»-Politik von George W. Bush (ha, die Analogie fällt mir erst jetzt auf) herhalten musste, ist nicht okay.

    > Fakt ist: Du willst mit dem Alibi der
    > Opfer von 9/11 andere unschuldige
    > Menschen umbringen.
    Ich würde sagen: Ich will Menschen retten und wäre bereit, dafür andere zu opfern. Aber ja, das mit dem Alibi stimmt.

    Ich verstehe hier besonders Oli nicht. Du bist Programmierer (DesktopBSD ist im Übrigen ein echt geiles OS, nebenbei bemerkt), du solltest rational denken. Warum fängst du jetzt an, nur weil’s um Menschen geht, dieses Denken abzulegen? Wir opfern doch immer etwas zugunsten etwas anderes: Freizeit für DesktopBSD und dieses Blog. Kleineres Auto für den Geldbeutel. Ein paar Tausend Tiere, falls mal wieder ‘ne Seuche droht.
    Jetzt geht’s um Menschen und alle fangen an, wie wild mit Moral und Ethik rumzuwedeln. Ich raff’s nicht?!

    Im Übrigen möchte ich anmerken, dass bereits JETZT der Abschuss eines Flugzeugs möglich wäre, allerdings nur, wenn der Fall der Landesverteidigung eintritt.
    Geht’s euch eigentlich wirklich um den Abschuss, oder eher um die Aushöhlung des GG? Es hat für mich den Anschein, ihr verwendet ersteres als Vorwand, um letzteres zu torpedieren. Tz tz tz, Vorwände…

  20. Chris sagt:

    du solltest rational denken. Warum fängst du jetzt an, nur weil?s um Menschen geht, dieses Denken abzulegen? Wir opfern doch immer etwas zugunsten etwas anderes: Freizeit für DesktopBSD und dieses Blog. Kleineres Auto für den Geldbeutel. Ein paar Tausend Tiere, falls mal wieder ?ne Seuche droht.
    Jetzt geht?s um Menschen und alle fangen an, wie wild mit Moral und Ethik rumzuwedeln. Ich raff?s nicht?!

    So viel menschenverachtende Scheiße auf einen Haufen.

    Weißt was, geh stricken oder Menschenleben gegeneinander aufrechnen, hier nicht mehr.

  21. spiefelwuetz sagt:

    @George, mal abgesehen von der sonstigen Gehirnakrobatik, ist der Satz

    An der Deutschen Waffenqualität habe ich im Übrigen keine Zweifel. Schließlich gehen unsere Waffen international ganz gut weg und selbst Bond hat ?ne deutsche Waffe. Und er muss es wissen. Exportweltmeister zu sein ist doch was schönes, oder?

    ein ziemlicher Hammer.
    Die gut weg gehenden Produkte der Fa. H*ckler & K*ch beispielsweise haben schon in vielen Krisengebieten der Welt unzählige Tote hinterlassen. Auf solch eine eklige Exportquote würde ich sehr gerne verzichten. Eine seltsame Auffassung von schön.

  22. Grainger sagt:

    Gegen Deutschlands Waffenexporte (wir sind immerhin der viertgrößte Waffenexporteuer der Welt) hätte ich grundsätzlich noch nicht mal viel einzuwenden, was mich viel mehr stört ist die damit verbundene Scheinheiligkeit:

    Deutschland exportiert keine Waffen in Krisengebiete, an unrechtmäßige Regime, Schutz der Menschenrechte, blablabla, …

    Tatsächlich liefern wir nahezu alles an jeden der dafür zahlen kann (es sei denn es dreht sich um Israel, da verschenken wir den Kram über versteckte Subventionen), wenn nicht selbst dann über unsere Bündnispartner oder Tochterfirmen in der EU.

    Nur sollte man dann auch dazu stehen, mir ist ein ehrliches Dreckschwein allemal lieber als ein scheinheiliger Moralapostel.

  23. Falk sagt:

    Ich stell mir grad vor, ich würde in einem entführten Flugzeug sitzen, wüsste nicht, was die Leute da vorn mit den Knarren vorhätten, aber ich wäre sicher, ich würde abgeschossen werden, da ich mich über Deutschland befinde. Geiles Gefühl sag ich Euch…

RSS-Feed abonnieren