Schäuble, LinuxTag

Wenigstens auf die Debian Community kann man sich noch verlassen, wenn der Rest der Opensource-Community doch schon Angst hat ob möglicher kontraproduktiver Effekte. Wir haben da jetzt was erreicht aka wir haben geschleimt bis zum Abwinken und können uns nun schon als Fußabtreter beim big business betätigen.

Fuck Off LinuxTag

,

5 Antworten zu “Schäuble, LinuxTag”

  1. Jochen Hoff sagt:

    Wo Schäuble Schirmherr ist geht der Hoff nicht hin. So leid es mir auch tut, treffe ich meine Freunde halt neben dem Messegelände zum Bier.

  2. Maxx sagt:

    Es scheint wirklich so, als wären Debian und OpenBSD die einzigen Communities in der Freien Software-Welt, die noch Ideale und Rückgrat besitzen.

  3. bondo 2.0 sagt:

    Tradition hin oder her, aber gerade der «freien (Software-) Welt» hätte ich mehr zugetraut. Soll er sich seine Schirmherrschaft sonstwohin stecken. Hat er mit dem G8 Gipfel nicht genug zu tun?

    Schade, Schade, Schade …

  4. Finkregh sagt:

    gerade der ?freien (Software-) Welt? hätte ich mehr zugetraut

    rautiert.

  5. […] Aufgrund seiner Politischen Haltung löste dies eine Welle der Empörung aus, welche sich durch blogs und andere Seiten zog. Gerade solche Veranstaltungen machen es einem leicht, sich jedes OS live […]

RSS-Feed abonnieren