Schadenfreude

Der INSM-Spezi und zukünftige FDP’ler Oswald Metzger ist in Biberach gescheitert. Der Tag fängt sehr gut an. Was habe ich gerade gelacht. Geht es wem ähnlich? 😀

, , ,

8 Antworten zu “Schadenfreude”

  1. Martin sagt:

    Ja, klasse.

    Das wäre ja uch noch schöner wenn der da Leute, die wahrscheinlich seit Jahren dort für die Partei arbeiten, verdrängen könnte.

  2. Oliver sagt:

    >die wahrscheinlich seit Jahren dort für die Partei arbeiten

    Allenfalls ein Indikator für den Filz und die Erfahrung innerhalb dieses Kontexts zu wirken.

  3. Fenrir sagt:

    Lange nicht mehr so gelacht. Diese Flitzpippe gehört schon lange auf Abstellgleis. Vielleicht gehts bei ihm ja auch bald Richtung Hartz IV. Würden sich bestimmt die ein oder anderen drüber freuen :-) . Ehrlich, ich konnte diese «Hack____!» schon lange nicht mehr sehen.

  4. Oliver sagt:

    Ich würde nicht einmal meinem ärgsten Feind derartigen Crap wünschen. Ich bin zwar gewiß nicht kompatibel zu jedem existierenden Menschen, aber ich betrachte all jene als solche und behandle diese auch so. Nur dann ist es auch legitim derlei Dingen gegenüber die Stimme zu überheben. Man macht sich sonst nur lächerlich.

  5. some1inbln sagt:

    Unbestätigten Spekulationen zu Folge möchte Herr Metzger sein abgebrochenes Jura-Studium wieder aufnehmen, um so seinen ersten berufsqualifizierenden Abschluss zu erreichen. 😀

  6. torsten sagt:

    Habe den Artikel gestern Nacht auf SPON gelesen. Habe geschlafen wie ein Baby.

    Bin gespannt, ob er nun wie angekündigt seine Karriere als Berufspolitiker an den Nagel hängt.

  7. Franz sagt:

    Die Online-Medien sind voll damit. Warum eigentlich? Ein neoliberaler Klugschwätzer weniger im Bundestag, na und? Seine Kumpel von den Arbeitgeberverbänden werden schon einen Job für ihn haben, und dass man mit Dauerpräsenz in den Talkshows mehr Einfluss ausüben kann als mit einem Bundestagsmandat, hatte schon vor Jahren Friedrich Merz, Metzgers Bruder im Geiste, ganz richtig erkannt.

  8. Hofi sagt:

    Hochmut kommt vor dem Fall. Auf die Genossen der schwäbischen CDU ist eben Verlass.

RSS-Feed abonnieren