Rückschlag für die Öffentlich-Rechtlichen

Ein Student muss keine Rundfunkgebühren bezahlen, nur weil er einen PC besitzt. Das entschied das Verwaltungsgericht Münster und hob damit einen entsprechenden Gebührenbescheid des WDR Köln auf.

golem

Ja gewiß das Urteil ist noch nichts rechtskräftig und hat bisher nur lokale Dimension, aber die Begründung ist recht genial, nahm man doch das Wehklagen der Öffentlich-Rechtlichen zum Anlaß diese in ihre Schranken zu verweisen. Als Beleg dafür verweist das Gericht auf die so genannte ARD/ZDF-Online-Studie 2007, laut der im Jahr 2007 nur 3,4 Prozent der «Onliner» und 2,1 Prozent der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren das Radio per Internet nutzten. Der Nachweis der Bedürftigkeit hilft vielen Studenten in der Regel ebenso wenig und führt auch oft genug zum Gang vor den Kadi ob Willkür der ÖR. Übrigens war dies nicht das erste mal, auch innerhalb der Justiz verspürt man vermehrt einen Hauch von Vernunft :-)

, ,

RSS-Feed abonnieren