Rootkits

Seit Sonys Kopierschutz-Attacke wohl in aller Munde, setzt auch wiederum Sony diese begehrte Softwaretechnologie ein, diesmal zum Schutz, vermutet man zumindest bei heise. Das Blobs der Büchse der Pandora gleich kommen ist wohl heutzutage kein Geheimnis mehr, beschäftigt man sich denn näher mit der Materie. Glauben und Vertrauen sind da jedenfalls fehl am Platz wie man auch hier sieht oder letztens bei diesem Spiel. Aber last not least liegts am Käufer, dieser kann zwar initial hinters Licht geführt werden, liegt in der Natur der Sache, andererseits kann dieser aber auch im Nachhinein die Firma tadeln, indem man deren Produkte links liegen läßt …

rootkit erklärt auf Wikipedia

2 Antworten zu “Rootkits”

  1. Roman sagt:

    Dazu vllt. noch F-Secure — Double Whammy! Another Sony Case (And it’s Not BioShock)

    Und zwar versteckt diese Software wirklich Daten, allerdings wohl im um die Fingerprints (?) des Users zu schützen. Ob dazu wirklich Rootkit-Techniken nötig sind, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

  2. Oliver sagt:

    Wenn so ein Teil ein Leck hat, was ja bei Software keine Seltenheit darstellt, ist ein Rootkit im System dann äußerst praktisch. Und genau das ist dei Gefahr bei Rootkits, egal ob für diesen Zweck oder sonst einen.

RSS-Feed abonnieren