Roland Koch — das Opfer

So dreist muss man nach der von der Hessen-CDU initiierten Hetzkampagne erstmal sein — und dieser Mann trägt nicht wenig Verantwortung im Bund…

Fotos Roland Koch, Franz Josef Jung: cdu.de.

, , , ,

5 Antworten zu “Roland Koch — das Opfer”

  1. «Wenn man argwöhnt, daß einer lüge, stelle man sich gläubig: da wird er dreist, lügt stärker und ist entlarvt.» (Arthur Schopenhauer)

  2. derhans sagt:

    Vor allem Diffamierungskampange. Wie soll man Roland Koch denn sonst bezeichnen? Als lupenreinen Demokraten?

  3. Grainger sagt:

    Wobei das ganze Gerede der CDU (und Kochs) über die angebliche Diffamierung ja ohnehin eher den Charakter einer Nebelkerze hat.

    Schließlcih spricht man nur äußerst nebulös über diese ominöse Diffamierung, ohne das auch nur im Geringsten zu konkretisieren oder Roß und Reiter zu nennen.

    Das ist wohl die offizielle Strategie um die herben Stimmverluste zu erklären:

    der Spitzenkandidat wurde diffamiert.

  4. ZEITungsleser sagt:

    Jetzt hätte ich doch beinahe meine Limo vor Lachen ausgeprustet, als ich einen Kommentar auf heise las, in welchem jemand bemerkte, dass das aktuelle Startseitenbild von bild-online eine frappierende Ähnlichkeit von Roland Koch mit Alfred E. Neuman offenbart. 😀

    Gruß ZEITungsleser

  5. Grainger sagt:

    Das ertappte Täter sich gerne als das eigentliche Opfer präsentieren ist ja nun auch nicht wirklich neu.

RSS-Feed abonnieren