RFID-Chips in Levis Jeans

Beim Lesen dieser Überschrift in den Heise-News dachte ich mir zunächst nichts schlimmes. Aber je mehr man darüber nachdenkt, kommt einem so manches Horrorszenario in den Sinn, zumal Levis die Chips den Kunden klammheimlich unterjubeln wollte. Aber natürlich ist alles nur zum Besten des Kunden. Mit so einer Hose wüßte die Firma ganz genau wann, wo und wieviele Jeans beliebiger Größe und Sorte verkauft würden. Man könnte aber noch ganz andere Daten sammeln, hätte quasi die Kontrolle über den Träger der Hose, da RFID Lesegeräte in der Öffentlichkeit (z.B. Supermarkt oder Stadion) immer mehr zunehmen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Heise News

2 Antworten zu “RFID-Chips in Levis Jeans”

  1. Chris sagt:

    Wir würden doch niemals Böses denken. 😀 Nicht doch, die Industrie ist doch dazu da, uns Gutes zu tun, und nicht, durch ausspionieren uns noch mehr Geld abzunehmen. 😉

  2. Fischlein sagt:

    Chip in der Jean?
    Verrät, wie oft ich die Hose rauf und runter habe und welche Unterwäsche von welcher Firma ich trage?
    Chip im T-Shirt?
    Verrät das dann durch im Chip eingebundene Geruchssensoren, welches Deo ich verwende und ob überhaupt?
    Chip in den Schuhen?
    Verrät, welch verbotene Wege ich gehe?
    Chip im Brot? Verrät, welche Butter ich am Brot habe und was dann gerade noch im Magen verdaut wird?

    Chip im Gehirn? Und einer drückt auf den Knopf und schon bin ich tot?

    :) Fischlein

RSS-Feed abonnieren