Review: Wallace und Gromit: Die Jagd nach dem Riesenkaninchen

Am Wochenende habe ich mich überreden lassen, mir den neuen Wallace und Gromit Film anzusehen. Überreden deshalb, da mir der Film Die Techno-Hose nicht gefallen hat. Aber der britische Animationsfilmer Nick Park hat mit seiner Firma Aardman Animations einen wirklich guten Film produziert.

Gerade zur Zeit des großen Gemüse Wettbewerbes grassiert in einer englischen Kleinstadt eine Kaninchenplage. Wallace und sein kluger Hund Gromit versuchen mit ihrer Firma Anti-Pesto der Plage Herr zu werden. Da sie die Tierchen auf humane Art und Weise entsorgen, stehen die beiden bald vor einem großen Problem. Der Keller ihres Hauses ist alsbald mit Kaninchen überfüllt. Die geniale Idee, den Tieren per Gedankenmanipulation die Lust auf Gemüse zu nehmen, scheitert an der Unausgereiftheit von Wallace Maschine. Mit fatalen Folgen…

Der Film ist eine wirklich lustige Parodie auf Horrorfilmklassiker. So erinnert die Verwandlungsszene an American Werewolf, manche Apparaturen an Frankenstein oder Ghostbusters. Selbst der gute alte King Kong wird nicht verschont.

Wikipedia Wallace & Gromit
Wikipedia Wallace & Gromit: The Curse of the Were-Rabbit

2 Antworten zu “Review: Wallace und Gromit: Die Jagd nach dem Riesenkaninchen”

  1. Chris sagt:

    Lag ich denn so daneben? Ich habe den Film nach 10 Minuten ausgeschaltet — ich wäre fast eingeschlafen, ich habe mich sehr gelangweilt.

    War ich da zu vorschnell?

  2. Oli sagt:

    Jup — muß wohl so sein. Soll ja auch Leute geben die Pantau nicht abhaben konnten, was erst Knetfiguren a la Wallace & Gromit 😀

RSS-Feed abonnieren