Review: Ice Age 2 — the meltdown

Schon der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und da der Trialer des zweiten Teiles Appetit auf mehr machte, habe ich seit langem wieder einmal Geld an der Kinokasse gelassen.

Die Hauptfiguren sind, wie in Ice Age I, Sid das Faultier, Manni das Mammut und Diego der Säbelzahntiger. Während des Films stoßen noch Crash und Eddie, zwei chaotische Opossi, sowie Ellie, ein weibliches Mammut, zu der Gruppe. Nicht zu vergessen sind die Auftritte des Säblezahn-Eichhörnchens Scrat, welches den Hauptcharakteren schon fast die Show stiehlt.

Die Story ist schnell erzählt und erheblich dünner als im ersten Teil. Nachdem man entdeckt hat, dass das Eis zu schmelzen beginnt und das Tal, welches als Oase für die Tiere diente, zu überfluten droht, versucht die Herde das Ende des Tals zu erreichen. Diese Reise von Punkt A nach B dient eigentlich nur als Aufhänger für die Gags, die zugegebener Maßen nicht schlecht sind.

Der Film hinterließ ein zwiespältiges Gefühl bei mir. Meine anfängliche Euphorie hatte sich schnell gelegt und die einzelne Kritikpunkte fielen mir im Nachhinein auf. Zum einen die recht schwache Geschichte, zum anderen kann man schon fast von zu vielen lustigen Tieren sprechen. Während Shrek 2 den Vorgänger in Punkto Originalität noch übertraf, ist dies bei Ice Age 2 nicht der Fall. Eine lustiger FIlm für zwischendurch , nicht mehr und nicht weniger.

Erdzeitalter Eiszeit bei Wikipedia

Infos der Macher bei CGCociety.com

Ice Age 2 Homepage, Trailer

3 Antworten zu “Review: Ice Age 2 — the meltdown”

  1. Oli sagt:

    Ich gehe nicht ins Kino und unterstütze diese Industrie in keinster Weise, sieht man mal von dreimal verbilligten «Ramsch-DVDs» ab. Mein treues(?) Weib konnte ich natürlich nicht davon abhalten 😀 😉

  2. Chris sagt:

    Ich hab mich auch ins Kino schleppen lassen. Ich weiß nicht, aber ich war froh als der Film zu Ende war — den Grund kann ich schlecht erklären, aber es war wohl die Stimme Ottos (Sid), die zum Schluß nur noch genervt hat. Das war einfach nur noch grausam. Hinzu kommt wahrscheinlich, dass der Film wenige gute Gags hatte, wie geschrieben, eine sehr dünne Story — nach dem wunderbaren ersten Teil ein typisches Beispiel von, wir machen mal nen zweiten Teil, Qualität egal, Hauptsache Geld kommt rein.

  3. Sammy sagt:

    Ich hab den ersten Teil mal bei Bekannten gesehen. Find dieses Tiere in Eiszeit wie auf Drogen Zeug einfach doof.

RSS-Feed abonnieren