Rechtmäßige Willkür

Am Ende der Durchsuchung wurde der Klägerin angewiesen, den BH für eine Abtastkontrolle nach oben umzuklappen. Der Slip musste bis zu den Knien heruntergezogen werden und die Klägerin musste eine vollständige Körperdrehung durchführen», so die Tatbestandsbeschreibung im Urteil. «Man konnte von draußen hineinsehen, da die Kabinen offen waren. Außerdem waren die Pflastersteine im März entsetzlich kalt», erzählt die Klägerin.
Netzzeitung.de

Das läßt man mal so auf sich wirken und verliert keine weiteren Worte ob dieser staatlichen Willkür!

Nach Angaben der Polizei Saarbrücken wurde die Klägerin wie viele weitere weibliche Fans gerade deswegen untersucht, weil sie zu den so genannten unverdächtigen Dynamofans gehört.

6 Antworten zu “Rechtmäßige Willkür”

  1. Chris sagt:

    Unglaublich unser Rechtsstaat. Ich hatte es in unseren Linktipps schon angesprochen, Udo findet da auch passende Worte.

  2. Rid sagt:

    Seit Jahren muss man in Legokusen in der GayArena die Schuhe bei der Kontrolle ausziehen (auch im Winter). Ob stinkende Socken als B-Waffen klassifiziert werden, konnte bis dato noch nicht geklärt werden. Brave New World halt

  3. Rid sagt:

    Interessant ist auch der Artikel im Hamburger Abendblatt über einen anderen Fall:

    http://www.abendblatt.de/.….html?s=1

  4. Rid sagt:

    Udo Vetter lengt in seinem Blog ein Interview mit dem Opfer nach: http://www.lawblog.de/ind.….chmutzt/

  5. Chris sagt:

    Danke für den Link, Rid. :) Da bekommt man beim Lesen schon eine Gänsehaut.

  6. Oli sagt:

    Ja insbesondere, wenn man in diesem Bundesland wohnt — ich dachte die extremen Deppen hätten die in Hamburg gepachtet.

RSS-Feed abonnieren