R-Archiv.de bald unter Terrorverdacht?

Ewald T. Riethmüller von R-Archiv.de hat zur Zeit mit einem nicht unerheblichen Problem zu kämpfen. Ewald liegt ein Dokument vor, welches unsere Regierung Presseveröffentlichungen der Lüge überführen würde. Das Dokument ist als geheim klassifiziert — es darf somit nicht veröffentlicht werden.

Staatsgeheimnisse beinhaltet das Dokument nicht ? die Geheimhaltung ist allenfalls zum Schutze oder zum Nachteil einer konkreten Person notwendig.

Der Fall, den Ewald da beschreibt, beweist mal wieder, in was für einer Bananen– und Hintertürrepublik wir leben. Ein echte Demokratie würde solche Dokumente nicht geheim halten — Tranzparenz wäre oberstes Gebot. Doch die Geschichte zeigt, das Tranzparenz schon immer der größte Feind der Herrschenden war.

Kai schreibt dazu:

Der Pressefreiheit in Deutschland wäre wirklich mal gedient, wenn man die sukzessive Beihilfe zum Geheimnisverrat durch Journalisten nicht mehr mit Strafe bedrohen würde. Es ist das Problem des Staates, seine Geheimnisse zu schützen. Ansonsten machen sich möglicherweise unsere Herrscher verdächtig, die Pressefreiheit nicht in angemessenem Umfang zu gewährleisten.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Egal, welchen Weg Ewald letztenendes geht — seine Ankündigung, das Dokument zu veröffentlichen dürfte den Verfassungschutz und andere Horden Geheimdienstler in Bewegung versetzt haben. Nicht auszuschließen, dass er bald unter Terrorverdacht festgesetzt wird.

Erschreckend, dass man genau dies mittlerweile unserem Staat zutraut.

RSS-Feed abonnieren