PowerPlay, ASM und wie sie alle hießen

Wer erinnert sich nicht, PowerPlay, ASM — wir haben schon damals viel Geld für Computerzeitschriften ausgegeben.1 Die Spieletests für den C64, ja, den Amiga und andere gab es auch, waren sehr fein — und noch heute stöbere ich darin saugerne. Doch wie das so ist, hat man in seinem jugendlichen Leichtsinn die Zeitschriften irgendwann mal alle entsorgt. Sehr schade drum. Aber es gibt Abhilfe: Hier nun zwei Linktipps von Seiten, die Scans alter Berichte, Cover, etc. pp ins Netz gestellt haben. Schon sehr fein, einen alten Testbericht von Maniac Mansion oder Giana Sisters zu lesen. Viel Spaß beim Lesen, Wiederentdecken, Stöbern. :)

Kultpower Giana Sisters Ausriss

Kultboy Manian Mansion Ausriss

Kultpower Bubble Bobble Ausriss

Kultboy Turrican Ausriss

  1. ich weiß gar nicht wieviele Programme mit zig Zeilen Code ich per Hand [sic!] abgetippt habe []

, , ,

7 Antworten zu “PowerPlay, ASM und wie sie alle hießen”

  1. Oliver sagt:

    F!XMBR — Kultgames — Kultpower

    *hüstel*

    Aber hübsche Shots *g*

  2. Chris sagt:

    Fast ein Jahr her — okay, ich hätte die Suche nutzen können… *g*

    *args*

  3. […] März 11th, 2007 · No Comments Der Chris gräbt uralte Berichte von Computerspielen aus. Da auch ich alle alten Zeitungen weggeschmissen habe, stöbere ich total gerne durch (schlecht) eingescannte Berichte im Netz. Es lohnt sich… […]

  4. Usul sagt:

    Ach ja, Power Play und ASM. Was aus der Power Play nach Weggang von Boris Schneider und Heinrich Lenhardt wurde, war eine Schande. Und warum der ASM verschwunden ist, weiß ich bis heute nicht. Die Zeitung war irgendwie «anders», herrlich subjektive Tests 😀

  5. DonTermi sagt:

    Ich hatte damals jahrelang die C64er im Abo. Was hab ich stundenlang damit verbracht die 2k Hits abzutippen und dann bis zum Umfallen zu zocken.

    Ab und zu kram ich auch mal den VICE Emulator raus und spiel mal ein paar Klassiker.

    @Screenshot: Auja, Turrican … Der Evergreen in den Charts. Schade das damals Turrican 3D für den PC eingestellt wurde.

  6. itti sagt:

    hehe endlich hab ich mich an «play time» und rainer rosshirt erinnert. 😀

    sieht so aus als hätte ich sogar die ausgabe mit dem ersten test von doom noch zuhause irgendwo eingelagert.

    ich kenne jetzt moderene zeitschriften ala «gamestar» nicht so wirklich, aber ich vermute mal der alte witz, der da an jeder ecke zu finden war dürfte heute nicht mehr so transportiert werden. die «szene» nimmt sich heute wohl auch ernster.

  7. Grainger sagt:

    Ich lese moderne Spielezeitschriften auch eher unregelmäßig (eigentlich kaufe ich die nur wenn mal eine halbwegs interessante Vollversion für meine «Sammlung» auf der Heft-CD ist).

    Aber der alte Charme ist nicht mehr vorhanden, überall wird gehypt was das Zeug hält.

    Auch Spiele, die in der Verkaufsversion praktisch unspielbar sind erhalten teilweise absurd hohe Wertungen mit der Begründung, es würden sicherlich noch die notwendigen Patches kommen.

    Ich habe heute z.B. Gothic III installiert, den neuesten Patch drauf gemacht und gestartet:

    das Game ist (auf meinen nicht schlecht ausgestatteten System) ohne umfangreiches Editieren von INI-Dateien nicht spielbar.

    Dafür gebe ich mein Geld aber eigentlich nicht aus, ich kaufe so ein Game um es anschließend zu spielen und nicht um mich erst mal mehrere Stunden lang durch seitenweise Tipps&Tricks in diversen Foren zu kämpfen, verschiedene INI-EInträge zu testen, usw.

    Wird mein letztes Spiel von JoWood gewesen sein.

RSS-Feed abonnieren