Polizeistaat Baden-Württemberg

Ohne Kommentar, obwohl man sich fragt, ob die Damen und Herren und Grün zu Hause auch ihre Kinder und Eltern verprügeln. Würden diese gewalttätigen Befehlsempfänger keine Uniform tragen, würde man sie einsperren und den Schlüssen wegschmeißen. Naja, bevor ich mich in Rage rede, ich kann morgens noch in den Spiegel schauen, so mancher so genannte Polizist muss wohl offensichtlich die eigenen Gewaltphantasien unterdrücken, wenn er das eigene Kind in den Arm nimmt… (via)

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

15 Antworten zu “Polizeistaat Baden-Württemberg”

  1. […] FixMBR Geschrieben von Rauch Christian in Politik um 19:44 | Kommentare (0) | Trackbacks (0) […]

  2. Python sagt:

    Dieses Video hatte ich schon in Teilen woanders gesehen, aber es erschreckt einen doch. Wenn ich an die Auseinandersetzungen in Hamburg St. Pauli denke, in den 80ern unter Voscherau.…Damals hatten die Hafenstrassen Bewohner für ein alternatives Projekt der Häuser gekämpft und die Polizei war recht hart rangegangen.

    Ganz anders in Stuttgart, wo normale Leute demonstrierten und die Staatsmacht ungerechtfertigt hart und abseits jeder Zustimmung durch den menschlichen Verstand mit Knüppeln und Spray sowie Wasserwerfern gegen friedliche Bürger vorging. So etwas kann kein Staat rechtfertigen.

    Ich denke, das ist als eine Art Testlauf für weitere Aktionen gegen den Bürger zu sehen. Mithilfe der neuen Wasserwerfer dem Volke dann mal so richtig der Marsch gespritzt. Jedem Widerstand entgegen und einschüchternd dem Volk Manieren beibringen. Könnte man auch als Erziehungsmassnahme werten.

    Bleibt abzuwarten, bis auch der letzte Schläfer den wahren Zustand des Systems erkennen wird und sich aufrafft. Was jahrzehntelang aufgebaut wurde, wird in wenigen Jahren zurückgefahren. Nicht nur in diesem Land.

  3. Dazu passt die Aktion die Aktion der NDR Satiresendung extra3 deren Moderator Ministerpräsindent Mappus mit einer «iranischen» Delegation den goldenen Schlagstock überreicht hatte…

  4. Passend dazu bin ich morgen auf einer Exkursion nach Stuttgart im Gemeinschaftskundeunterricht mit Besuch des Landtags… Mal sehen was der Abgeordnete zu der ganzen Sache sagt, mit dem wir reden…

  5. […] Erinnerung hier noch einmal eine Zusammenfassung des Tages in einem […]

  6. Yuggoth sagt:

    Wie unglaublich mich dein Volks– und Normalitätsbegriff ankotzt, so derbe wie ein Erziehungswasserwerfer.

  7. Ich lasse die beiden Kommentare mal stehen und setze vorsichtshalber zur Grätsche an…

  8. […] ginge, demnächst sogar mit dem gesamten Waffenarsenal. Macht alles keinen guten Eindruck mehr. Polizeistaat Baden-Württemberg Sehenswertes Video im Bericht! Stuttgart 21: Pfeffersprayer war ein Agent Provocateur der Polizei […]

  9. […] Abseits von den Themen die hier sonst behandelt werden, möchte ich euch dieses Video von den den Vorfällen in Stuttgart am 30.9.2010 nicht vorenthalten. Mehr möchte ich dazu mal nicht sagen, nicht das ich mich noch vergesse. via fixmbr […]

  10. Wolfgang sagt:

    Bestrafe einige, diszipliniere Tausende! Frei nach Mao.

  11. LiedVerbreiterin sagt:

    Um nicht ganz in meiner Ohnmacht unterzugehen, hab ich mich einer neu-organisierten Montagsdemo hier in der Provinz angeschlossen.
    Dabei ist ein Lied aufgetaucht, welches ich gern weiterreichen möchte:

    _______________________________________

    S21-Oberschwabensong

    Auf de schwäbsche Eisenbahne
    gibt´s gar viele Haltstatione,
    Stuttgart, Ulm und Biberach,
    Meckenbeuren, Durlesbach — Trulla, …

    An manchen dieser Haltstationen
    bräuchten wir ein paar Millionen
    und dann hätte — ach juchhee! -
    Markdorf bald auch ein W.C. — Trulla,…

    Auf gar vielen schwäb´schen Strecken
    trödeln Züge wie die Schnecken.
    Droht die Bahn auch zu verrecken,
    Geld fehlt hier an allen Ecken. — Trulla,…

    Woll‘n wir das Klima nicht riskieren,
    müssen wir schlau investieren,
    Nahverkehr gut ausgestalten
    und in Durlesbach auch halten. — Trulla,…

    Mit neuen Oberleitungstrassen
    würd´ man den Anschluss nicht verpassen.
    In Lindau, Ulm und auch in Singen
    würd´ kein Diesel mehr erklingen. — Trulla,…

    In Stuttgart wird viel Geld vergraben,
    Nutzen wird das keinen haben,
    höchstens für die Bauwirtschaft,
    der Denkmalschutz wird abgeschafft. — Trulla,…

    Milliarden wollen sie versenken,
    den Schwaben gibt das schwer zu denken.
    Hier bei uns bringt´s doch viel mehr
    für den Eisenbahnverkehr.-Trulla,…

    Ein Hauptbahnhof im Untergrund
    ist alles and´re als gesund:
    Acht Gleise nur noch an der Zahl
    sind für die Zukunft echt fatal! — Trulla,…

    «Es einundzwanzig» wird´s genannt,
    doch wir finden´s hirnverbrannt,
    viel zu teuer und zu doof
    ist der Hauptstadt-U-Bahnhof. –Trulla,…

    Neuerdings gilt generell
    ein Kopfbahnhof als provinziell.
    München, Rom und auch Paris
    beweisen, dass das Schwachsinn is´! — Trulla,…

    Der Widerstand wird plattgebügelt,
    weggespritzt und weggeprügelt.
    Tränengas und Pfefferspray
    findet Mappus auch okay. — Trulla,…

    Zum Schluss des Liedes die Moral:
    Denkt dran, bei der nächsten Wahl
    schieben wir mit Schwabenfleiß
    den Mappus auf ein Abstellgleis! — Trulla,…

  12. Stefan sagt:

    So zynisch das klingt, es wird langsam mal Zeit, dass der «Normalbürger» mal merkt, wie die Polizei gegen Bürger vorgeht.

    Friedliche Linke sind seit Jahren Opfer von teils extremst gewalttätigen und brutalen Polizeieinsätzen und –übergriffen, aber das juckt den «Normalbürger» ja bisher kaum, schließlich frisst man gerne die Märchen von «angereisten Chaoten», angeblichen Steinewerfern usw.

    Wir haben in Deutschland aber leider generell ein massives Problem mit bestimmten Polizeieinheiten, v.a. mit vielen Einsatzhundertschaften der Bereitschaftspolizei, dem bayrischen USK und den Hooligan-Truppen von den BFE. Diese Einheiten wurden für Einsätze gegen Gewalttäter aufgestellt und trainiert, werden aber mittlerweile gerne gegen friedliche Menschen eingesetzt, so eben auch in Stuttgart — und das ist der eigentliche Skandal. Diese Polizisten sehen im Bürger ohne Übertreibung den Feind, den es zu bekämpfen gilt, und haben überhaupt keine Skrupel, auch ohne Anlass schwere Gewalt auszuüben, die dann hinterher routinemäßig mit Lügen und Falschdarstellungen der Polizei-Pressesprecher gedeckt werden — so auch in Stuttgart, wir erinnern uns an die angeblichen Steinwürfe.

    Es wird Zeit, sich die Polizei, und die Art, wie sie eingesetzt wird, genauestens anzusehen und nicht zuzulassen, dass sie zum brutalen Durchprügeln von sozialen Härten und ungeliebten politischen Maßnahmen missbraucht wird. Auf Kritik aus der Polizei selbst kann man dabei leider nicht setzen, dazu fehlt der Mut, der Wille und die Fähigkeit zur Reflektion. Und wenn man Leute wie Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft so hört, dann erinnert mich das mehr an einen Extremisten als an einen überlegten Verteidiger des Gesetzes.

  13. ben sagt:

    Einfach nur tief traurig.
    Ich denke so mancher Mensch auf der Erde wird verständnislos den Kopf schütteln wenn er sieht für WAS «wir» uns hier kurz und klein hauen lassen und für WAS unser Staat bereit ist uns kurz und klein zu hauen…

  14. Anonymous sagt:

    «Wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen.«
    Erinnert euch bei der nächsten Wahl daran!

RSS-Feed abonnieren