Politiker erklären Überwachung

ARD-Kinderreporter befragen Politiker zum Thema Überwachung und bekommen auch sogleich kindgerechte Antworten, üblich auch im Bundestag.

, , , ,

8 Antworten zu “Politiker erklären Überwachung”

  1. HeinzHeise sagt:

    Wenn das ganze Thema nicht so ernst wäre…

  2. Oliver sagt:

    Ist es doch gar nicht. Ich bekomme eher eine Mail wegen meiner Kommentare zu Fußball als das sich einer für diese Dinge hier tatsächlich interessiert. Diese Clique im Internet, welche sich gegenseitig verlinkt, kommentiert und fortwährend über potentielle Gefahren schwadroniert ist im Prinzip irrelevant. Aber man gibt die Hoffnung ja nie auf, wenn man an derlei Dinge glaubt und so tragen auch wir unser Scherflein seit vielen Jahren dazu bei. Der Majorität genügen doch obige Antworten.

  3. derwargut sagt:

    «wozu sollten wir dich überwachen, du hast ja nichts böses vor.…» tja, wenns nur nicht schon so wäre.

  4. Kronkorken sagt:

    Naja ganz witzig. Das Konzept lässt leider keine wirklich bösen Fragen zu, die Schäuble an die Wand nageln würden…

  5. Oliver sagt:

    >Das Konzept lässt leider keine wirklich bösen Fragen zu, die Schäuble an die Wand nageln würden

    Leute die nicht einmal einen Browser kennen oder grundlegend erklären können, würde man damit auch nur überfordern. Insofern ist das nichts zum festnageln.

  6. Robert B. sagt:

    Diese Clique im Internet, welche sich gegenseitig verlinkt, kommentiert und fortwährend über potentielle Gefahren schwadroniert ist im Prinzip irrelevant.

    Ich halte diese Clique im Internet nicht für irrelevant, schließlich sind das die, die selbst an einem verregneten Sonntag den Gang ins Wahllokal antreten. Der Majorität ist es dafür vielleicht zu kalt.

  7. Oliver sagt:

    >Ich halte diese Clique im Internet nicht für irrelevant, schließlich sind das die, die selbst an einem verregneten Sonntag den Gang ins Wahllokal antreten

    Das ist der Glaube, aber welchen Wert siehst du darin? Ist derjenige der sich tatsächlich engagiert weniger intelligent als derjenige der unbedacht sein Kreuz macht? Oder ist derjenige der jeglicher Politishow folgt und auch recht beschlagen ist im Kontext von Spiegel & Co der aufrechte Demokrat? Ist es vielleicht der im Internet Wirkende, der sich zahllosen Verlinkungen zu derlei Themen hingibt und einen Button der geduldigen Leserschaft feilbietet? Oder ist es nicht vielmehr einfach nur der Glaube, das da etwas sein muß, denn man hört im eigenen Dunstkreis doch gar soviel davon?

    Einer Minorität mag es nicht zu kalt sein, aber mitunter zu dumm. Eine Minorität innerhalb des Internets beschäftigt sich tatsächlich damit und wirkt auch vor Ort. Wir reden von Minoritäten, selbst innerhalb jener die meint der Problematik gewahr zu sein.

RSS-Feed abonnieren