Podcast des Tages — Herzlichen Glückwunsch Wolfgang & Wolfgang

PodcastDer WDR Computerclub mit den Moderatoren Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph (ab 1983) war absoluter Kult. Ich weiß noch, wie ich im Norden der Republik so manches mal mit meinem kleinen Fernseher mit Zimmerantenne verschneites WDR versucht habe zu schauen — schon genial, wenn man nur darüber nachdenkt. Nicht nur Information war im Computerclub Trumpf — nein, auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Wolfgang und Wolfgang waren die Sympathieträger einer ganzen Nerd-Generation. Gegen den Willen der Moderatoren wurde der WDR Computerclub dann eingestellt, und natürlich auch gegen den Willen des Stammpublikums. Im Juli 2006 dann die Sensation — Wolfgang & Wolfgang kehrten zurück: Ins Web 2.0. Per Podcast gibt es nun den einzig legitimen Nachfolger des WDR Computerclubs — den ComputerClub 2. Ein sensationeller Erfolg. Wolfgang gibt die Anzahl der Downloads der ersten Sendung in der nachfolgenden Podcast-Empfehlung mit 115.000 Stück an — ohne die Torrent-Verbreitung weil die Seite über Tage wegen des Ansturms nicht zu erreichen war. Geheist. Seitdem erscheint der ComputerClub 2 wöchentlich — und mittlerweile gibt es ihn sogar wieder im TV: Bei NRW.TV und natürlich als Video-Podcast. Die heutige Empfehlung geht an die 100. Sendung — mit herzlichem Glückwunsch und danke für bis jetzt 25 Jahre. Ein Rückblick, superspannend — wer weiß schon, dass die Telekom schuld daran ist, dass es den ComputerClub 2 überhaupt entstand. Einfach nur sympathisch. Eine ganz grandiose Leistung.

ComputerClub 2 Home

ComputerClub 2 — Die 100. Sendung

ComputerClub 2 — Sendungsarchiv

ComputerClub 2 — TV-Sendungen

,

7 Antworten zu “Podcast des Tages — Herzlichen Glückwunsch Wolfgang & Wolfgang”

  1. Maik Schmidt sagt:

    Ganz so enthusiastisch muss man — insbesondere beim Remake — nicht werden. Die Meinung der Wolfgangs zu Wahlcomputern geht so gar nicht und Tim aus Geekheim hat eine ganze Menge dazu geschrieben. Unter anderem:

    http://tim.geekheim.de/20.….ilt-nix/

    http://tim.geekheim.de/20.….-zweite/

    http://tim.geekheim.de/20.….6/seufz/

    Viele Grüße,

    Maik

  2. Oliver sagt:

    Ja das ist korrekt und besser würde der liebe Aktivist und Nerd von seinem Elfenbeinturm heruntersteigen, sich mit den beiden Wolfgangs in Kontakt setzen und vielleicht sogar ein Interview geben. Dazu sind die beiden immer bereit, insbesondere bei derlei Thematiken.

    Das Problem dieser Aktivisten beschrieb ich schon einmal hier und genau daran liegt es das derlei Fehler noch verbreitet sind und auch das es die Majorität der Leute nicht juckt. Auch wenn einige Blogger in ihrem Wahn vermeinen etwas bewegt zu haben.

    >Ganz so enthusiastisch muss man — insbesondere beim Remake

    Man kann also recht enthusiastisch sein, kennt man denn alle Sendungen inkl. des ursprünglichen TV-Format. Wer z.B. auch nur annähernd Wolfgang Rudolphs Einstellung zu derlei Dingen kennt, weiß auch das dort zweierlei Meinung geäußert wird. Mit dem Rudolph beispielsweise hätte Schäuble seine Freude nicht.

    Face it: Manipulationen sind machbar, die Vorgehensweisen dazu nahezu unendlich. Und wenn es dann passiert, dann seid IHR schuld.

    Um einmal Tim Pritlove aus einem der obigen Rants zu zitieren. Ich habe keineswegs als regelmäßiger Hörer den Eindruck das *beide* Wolfgangs diesen Schrott gut finden, allenfalls einer der ein wenig naiv an die Sache herangeht.

    Und es ist die Schuld der Aktivisten, wenn sie nicht in der Lage sind mit Normalvolk zu kommunizieren, denn dazu sind sie nicht in der Lage. Die Brisanz der Volkszählung wurde damals korrekt kommuniziert so das Leute auf die Straße gingen, von denen man heute nur einen Bruchteil erreicht.

    Meine lieben Herren vom CC2: ich kenne Euch zwar nicht und bin bereit mich eines besseren belehren zu lassen, aber für mich klingt ihr einfach einfältig, blind technikgläubig und — was noch viel schlimmer ist — chronisch uninformiert.

    –ebenfalls Tim Pritlove

    Und in der Tat das konnte man in diesen Sendungen unterschreiben, in denen sich einer Wolfgangs zu dieser Thematik informiert, wenn auch anscheinend weniger gut. Aber die beiden Herren decken ein gewaltigeres Pensum ab, als z.B. die Herrn Aktivisten die sich tagtäglich mit dieser Materie beschäftigen und darüber hinaus verlernten mit Otto-Normal-Bürger zu kommunizieren. Hier sieht man ein Resultat.

    Und wie man den Kommentaren entnehmen konnte stimmten alle Nerds in den Rant ein — okay jeder von diesen glaubt wohl ein Leben zu haben, aber hat er es denn auch?

    Freiheit, Datenschutz — aber wie bringe ich diese Dinge dem Bürger näher?

    Der CCC kommuniziert nichts nach außen zur Allgemeinheit, er kommuniziert es zu Nerds, zu technikaffinen Menschen und noch einigen mehr die *glauben* es zu verstehen. Er kommuniziert das ganze zu einem Bruchteil der Netzbevölkerung und bekommt vom Rest der Bevölkerung ein berechtigtes Schulterzucken. Denn diese Arroganz das alle anderen verstehen müssen, was man da so detailiert von sich gibt, ist der Anfang vom Ende jeglicher Aufklärung.

    Beschäftige ich mich z.B. mit der Materie muß ich tief einsteigen, sehr tief, andere Dinge schleifen lassen. Ich kann natürlich auch simpel irgendeinem Abstract Glauben schenken. Nur was habe ich dann davon? Eben nichts, überzeugt bin ich nicht, wenn ich glauben muß.

    Ich mache hier keinen Hehl daraus, daß ich Dinge nach außen kommuniziere, welche nur für jene interessant sind, die die gleiche Sprache sprechen. Ein Sendungsbewußtsein habe ich da keineswegs. Hat man dieses jedoch, muß man sich um eine Schnittstelle bemühen, die diesem Anspruch auch gerecht wird. Der Verweis auf Paper und ähnliches zeigt: nichts verstanden. Es existieren auch ebenso andere essentielle Dinge im Leben, die man dort geflissentlich ignoriert, weil man den eigenen Mikrokosmos als Welt per se betrachtet. Freiheit wird von diversen Seiten angegriffen, teils mitunter Seiten die gefährlicher daherkommen als die profane Technik-Nemesis.

    Könnte man drüber nachdenken, macht man jedoch nicht — warum nicht? Nun weil man keine Zeit dafür besitzt. q.e.d.

    Insofern sehe ich Fehler, auf beiden Seiten, inkl. mangelnde Kommunikation und einen gänzlich unterschiedlichen Kontext. Wobei der jeweils andere keineswegs das Anrecht auf Priorität genießt — falls man denn in der Lage ist mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.

    P.S. so manches mal wäre es auch interessant eigene Meinung aufgrund eigener Erfahrung zu vernehmen ohne gelinktes Nachgeplappere.

  3. Maik Schmidt sagt:

    Nur weil die beiden Wolfgangs ihren Sermon volksverständlich verbreiten, ist der in Ordnung? Mit derselben Argumentation könntest Du auch die BILD-Zeitung verteidigen: Die schreiben zwar nur Mist, aber immerhin versteht den jeder…

    Besten Dank, aber da orientiere ich mich lieber an der Meinung der Profis im Elfenbeinturm. Die Welt ist nämlich nicht immer ganz so einfach und genau so, wie ich mir zum Thema Hirn-Chirurgie lieber eine Experten-Meinung einhole, halte ich mich beim Thema Sicherheit und Kryptographie lieber auch an Leute, die sich damit auskennen. Auch, wenn das manchmal etwas anstrengender ist.

    Gerne können W&W weiterhin ihre Modell-Eisenbahnen pimpen und auch erklären, wie sich aus einer Datasette leicht ein Voice-Digitizer bauen lässt, aber von manchen Dingen sollten sie vielleicht lieber doch die Finger lassen.

    Was Dein Postskriptum zur eigenen Meinung angeht: In diesem Fall deckt sich meine durchaus mit der von Tim und anstatt sie «nachzuplappern», habe ich sie verlinkt. Ich finde es immer wieder recht angenehm, Menschen zu finden, die in der einen oder anderen Sache mit mir übereinstimmen. Blinder Antagonismus führt *meiner Meinung nach* auch zu nichts.

  4. Oliver sagt:

    >Nur weil die beiden Wolfgangs ihren Sermon volksverständlich verbreiten, ist der in Ordnung?

    Nur weil dein vermeintlicher Hass gegen die beiden überwiegt ist deine Aussage korrekt?

    >Besten Dank, aber da orientiere ich mich lieber an der Meinung der Profis im Elfenbeinturm.

    Tja und dann sind Profis und «Profis» unter sich und was weiter? Dazu eine geballte Ladung Arroganz die mir auch hier offeriert wird. Man frägt die Profis? Nun bei manchen Dingen wie z.B. infantil-debilen Vergleichen wie Stasi 2.0, hätte man dies auch besser mal getan.

    Ein Beispiel, Felix von Leitner vom CCC, kurz fefe, ist ein Mensch der zwar jeden hardcore-Nerd erreicht inkl. meinereiner, aber er ist auch jemand der 99% der Bevölkerung abstößt mittels seiner Ausdrucksweise, wenn auch seine Meinung meist valide ist. Nun gut, er hat ebenso kein Sendungsbewußtsein — aber wenn man wie der CCC die Allgemeinheit ansprechen möchte muß man auf diese zugehen und nicht einen rant zum Besten geben, den kein Mensch wirklich versteht.

    Ein weiteres Beispiel, als die Apple-Maniacs so richtig böse wurden und den beiden Wolfgangs eine sträfliche Vernachlässigung unterstellten, lud man just einen Apple-Menschen ein, der darüber referieren konnte. Vielleicht könnte sich ja einer der «Profis» anbieten gleiches in diesem Bereich zu tun.

    >halte ich mich beim Thema Sicherheit und Kryptographie lieber auch an Leute

    Diese findet man auch nur äußerst selten unter den Aktivisten, denn diese haben in der Regel ebenso wenig Zeit «Politik» zu machen. Vielleicht liegt da ein weiteres Problem in der Kommunikation zur Außenwelt.

    >wie ich mir zum Thema Hirn-Chirurgie lieber eine Experten-Meinung einhole,

    Wird dort regelmäßig getan, beim Gros der Themen spricht man seit der ersten Sendung mit Experten der jeweiligen Materie. Ich denke den schwarzen Peter kann man hier wirklich ein paar noch nicht «erwachsenen» Aktionisten beim CCC zuschieben und da ist der Verweis auf frühere Zeiten wohl angebracht (in puncto CCC), da sprach man anscheinend noch mit jenen «Erwachsenen».

    Über die Wahlcomputer per se möchte ich gar nicht streiten, wir erwähnten diese Dinge hier gemäß der dortigen Meinung sehr oft. Über den Rest, den so manche «Profis» von sich geben dort, läßt sich vortrefflich streiten und da wiederum wäre so manches mal wie schon erwähnt ein Profi notwendig gewesen, der abstruse Verbindungen, sprich Technik mit Realität, wieder zurechtrückt.

  5. Maik Schmidt sagt:

    >Nur weil dein vermeintlicher Hass gegen die beiden überwiegt ist
    >deine Aussage korrekt?
    Hier habe ich zu lesen aufgehört. Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen, dass allzu überschwenglicher Enthusiasmus meiner Meinung nach nicht angezeigt ist. Ansonsten stehe ich dem Computer-Club völlig leidenschaftslos gegenüber. Kommunikation findet wohl wirklich hauptsächlich beim Empfänger statt…

  6. Oliver sagt:

    >dass allzu überschwenglicher Enthusiasmus meiner Meinung nach nicht angezeigt ist.

    Mmmh wenn du diesen Blog einmal überfliegst bzw. vielleicht auch .get privacy dann dürfte dir unsere Meinung zu dieser Thematik recht klar werden. Zum anderen stellst du negative Dinge heraus, die jedoch usus in allen Medien sind, inkl. FAZ & Co: Oberflächlichkeit in diversen Bereichen, Laien versuchen in prof. Materie vorzudringen. Ist dir vielleicht u.U. nicht offenbar, kann ich dir aber gerne aus der Sicht eines arg technikbeschlagenen Geisteswissenschaftlers bestätigen. Du greifst dir also exemplarisch primär eine Meinung Backs heraus und pauschalisierst damit den Rest. Nun Rudolph z.B. ist mir z.B. der liebere der beiden, weil er sich in der Regel eingehend mit der techn. Materie beschäftigt und ob seiner Nähe zum Amateurfunk und auch Linux eine Menge knowhow in diesem Bereich einbringt.

    Wie gesagt eine Meinung a la «ich finde die beiden scheiße, weil sie eine Meinung von sich geben die nicht korrekt ist» arg daneben, da sie zudem auf mangelnder Kommunikation der Profis(?) beruht.

    In Zukunft also sollte es heißen, Leute laßt die Finger davon, wenn ihr das nicht korrekt rüberbringen oder zumindest jemanden von diesem Verein auftreiben könnt, der dies allgemeinverständlich kommunizieren kann. Okay, dieser Meinung schließe ich mich gerne an — aber wenn eben jegliche Kommunikation fehlt, können die Hacker gerne weiterhin Keller ranten, es juckt nur keinen. Wäre es denn problematisch gewesen sich mit denen in Kontakt zu setzen zwecks eines Interviews? Aka der Profi plaudert aus dem Nähkästschen, wie sonst usus in dieser Sendung. Von daher bleibe ich auch dabei dir «Hass» zu unterstellen (absurder BILD-Vergleich), denn die Sendung besitzt hochinformativen Charakter und außer den Bastelorgien werden immer Experten zu Rate gezogen (z.B. Experten der Computer Linguistik/Informatik der Uni SB etc. pp), wenn diese denn vorsprechen möchten.

    Meine lieben Herren vom CC2: ich kenne Euch zwar nicht und bin bereit mich eines besseren belehren zu lassen, aber für mich klingt ihr einfach einfältig, blind technikgläubig und — was noch viel schlimmer ist — chronisch uninformiert.

    –Tim Pritlove aus obigen Links

    Nun das ist die Quintessenz der diversen Rants? Nur wer liest diese? Wieder ein Kommunikationsproblem im Mikrokosmos.

  7. Chris sagt:

    Maik Schmidt wurde gerade zur Tür geleitet. Wer hier eine derartige unerträgliche Arroganz und Penetranz an den Tag legt, dann sogar erbricht, er würde Antworten auf seine Kommentare nicht zu Ende lesen, hat hier nichts verloren.

    Sowas brauche ich hier nicht. Sowas will kein Mensch. Mach Dich woanders lächerlich.

    Die Sendung ist klasse, 25 Jahre Lebensleistung zweier Menschen, vor der eigentlich jeder Mensch, selbst wenn er noch mit Karteikarten arbeitet, *Respekt* haben sollte. Wenn nicht, ist irgendwas in der Kinderstube verkehrt gelaufen. Kein Wunder, dass die Herren Innenminister so leichtes Spiel haben — weil die, die es besser wissen eben so handeln und agieren, wie sie es tun. Ekelhaft.

RSS-Feed abonnieren