phpBB 3 in der ersten Beta verfügbar

Ernstzunehmender Konkurrent zu vBulletin, oder doch wieder nur Frickel-Soft für die, die keine überteuerte Forensoftware bezahlen wollen? Die Frage wird sich phpBB in der 3’er Version endgültig stellen müssen. Die erste Beta ist nun offiziell zum Download freigegeben worden. Die neue Version bringt jede Menge Neuerungen:

  • Anhänge gibt es bei phpBB endlich nun auch von Haus aus
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Subforen kann angelegt werden
  • BB Codes können (wie bei vBulletin) leicht im ACP eingestellt werden
  • Moderatoren bekommen neues Spielzeug
  • Die Performance, das Caching wurde verbessert

Alle Neuerungen sowie die Features.

Die Installation verlief simpel, das Installationsscript erkennt die vorhandene Datenbankversion, fragt dann die zugehörigen Daten ab, und nach ein paar Mausklicks steht das Board.

Ein paar Screenshots (Klick jeweils aufs Bild für die große Variante) und ein paar Worte dazu:

Das ACP wurde mächtig aufgebohrt. Es wird sehr viel mit Buttons gearbeitet, so dass der ungeübte User erstmal auf den Title des Buttons warten muss, wenn er mit der Maus drüberfährt. Für den geübten User sind die Buttons natürlich selbsterklärend. Ich persönlich habe bei sowas lieber einen Textlink, aber das ist wohl Geschmackssache.

ACP 1

ACP 2

ACP 3

Das UCP wurde ebenso mächtig erweitert. Ob der Großteil der User solche Spielereien, wie die Bookmarks nutzt, sie dahingestellt — ich nutze ja schon solche Dienste wie del.icio.us nicht. 😀

UCP 1

UCP 2

In der Forumsübersicht empfängt uns der altbekannte phpBB-Style, da hat sich (bisher) am wenigsten getan.

phpbb 1

Forum 2

Fazit nach (8 Jahren Boarderfahrung und) einer Stunde phpBB Beta 3-Testung während ich diesen Artikel geschrieben habe: Für die erste Beta macht das gute Stück einen hervorragenden Eindruck. Sie läuft stabil (ja gut, bei einem User, lokal) und bringt (endlich) viele Neuerungen mit, die bei anderen Boardsystemen schon usus sind. Das könnte ein großer Wurf werden.

phpBB.com

phpBB.com Development

phpBB.com Olympus Feature Highlights

phpBB.de

13 Antworten zu “phpBB 3 in der ersten Beta verfügbar”

  1. Oli sagt:

    Nun vielleicht mußt man das mal anders herum betrachten,

    –VBulletin war zu Beginn auch mal frickelig und wurde weitaus besser, merzte einige Scharten aus und kommt inzwischen sehr gut daher; viele Softwareprodukte begannen als Hack und endeten als primus
    –PhpBB war und ist ein Opensource Produkt, d.h. nicht das Qualität Glückssache ist, sondern das man nicht unbedingt die Mannjahre reinstecken kann, gut Ding will Weile haben
    –das weitere Problem, die Rückmeldungen der User sind teils grottig oder im Vergleich zur Nutzung kaum vorhanden (gilt für jegliche Software!)

    Fazit, wie immer, Arsch hoch und die Devoloper «nerven» bis zum Verrecken, natürlich angemessen mit den benötigten Infos 😀
    Kommt dann letztendlich dennoch nichts bei raus, nun dann ist das Gros der User wunschlos glücklich und derjenige mit «höheren» Ansprüchen muß halt Alternativen suchen.

    It’s about choice. Da wird Gott-sei-Dank niemand gezwungen 😀

  2. Falk sagt:

    Na hoffentlich diesmal mit weniger Sicherheitslücken. Die 2.0.1x war da ja öfter mal bisschen anfällig.

  3. Chris sagt:

    Wenn ich manchmal von Frickelkram spreche, dann muss das nicht zwangsläufig negativ sein. Es kann alles funktionell sein, schön, was nützt mir das, wenn die Bedienbarkeit zu wünschen übrig lässt, ich um irgendwas einstellen zu wollen, frickeln muss.

    Vielen Opensource-Produkten mangelt es IMHO einfach an Usability. Wenn dem so ist, es funktionell aber (mehr oder weniger) stimmt, spreche ich von Frickekram.

  4. Oli sagt:

    Was du unter Frickeldingens meinst ist mir ja schon klar. Ob vielen Opensource Produkten usability fehlt, sei mal dahingestellt. Ich denke man kennt nicht die riesige Palette gänzlich und auch Geschmäcker sind verschieden.
    Ich nutze z.B. für torrents, Btqueue und bin zufrieden, der andere braucht halt nen Frontend, um glücklich zu werden :)
    Es gibt z.B. Leute die bezeichnen Office von MS als krank in puncto usability und nutzen TeX. Wobei anzumerken wäre, das sind keine Informatiker und es sind Leute die schon Bücher damit herausbrachten. Denn auch z.B. bei einer richtig großen Arbeit mutiert MS Office plötzlich zur absturzgepeinigten und zufällig agierenden Frickelware. Dann kann man entgegnen, who cares — für meine Briefe langts. Und der andere entgegnet — who cares, Office für Briefe? Und so weiter .… 😀
    Verfeinern wir mal einen Punkt der Frickelware, stecken wir das implizierte «Basteln» in den Hintergrund und sagen einfach, man ist an etwas gewohnt und tut sich schwer damit etwas neues zu lernen.
    Ich breche keine Lanze für phpbb, das kenne ich vom EFB zu genüge, nein aber für die generelle Aussage bezüglich Opensource.
    Nimm z.B. Zeitungen, da werden viele sagen ja die benutzen alle Office. Stopp, Einspruch, die benutzen teils spezielle Redaktionssysteme auf denen vernetzt geschrieben wird und nicht wenige arbeiten mit Macs.
    Schau ich mich teils an Unis um, und bitte fühle dich jetzt nicht wieder persönlich angegriffen ;), so frage ich mich, warum kann man dort, auch in nicht-technischen Bereichen, so gut mit der Frickelware umgehen und der profane Anwender daheim schaffts nicht?
    Ja bla bla gebildete Leute, in der Realität kämpft gar mancher Informatiker mit den selben Tücken, von den nicht-Technikern ganz zu schweigen, wie der User daheim der im Beruf den Schreiner mimt.
    Ich sag dir es klar und deutlich, man erkennt den tatsächlich höheren Nutzwert. Was nutzt mir ein Office? Killerargument, die Konvertierbarkeit von Office Dokumenten. Klar viele Macros, viele Tabellen, 3 Jahre alt und auch ein neues Office zeigt was es kann — nichts.
    Und das war auch schon der Vorteil, setze ich einen Mac-User, der nie mit Office arbeitete, an den Windows-PC singt der dir das gleiche Lied von der Frickelware. Windows != usability 😉 — das lasse ich allenfalls beim Mac gelten. Und selbst dort gilt, usability ist mehr als nur mit der Maus bunte Icons zu «beklicken» 😉

    Was bleibt über, außer einem langen Text und einer neuerlichen Kanzelrede? Man muß auch mal über seinen Schatten springen können. Opensource lebt von der Mitarbeit, im Gegensatz zu der Masse an MS-Produkten auf dem Markt. Programmieren, Fehler melden, Vorschläge machen und man glaubt es kaum da kommt sogar Rückmeldung. Beispiel auf dem EFB, einige User hatten mal den Geistesblitz statt im Board über mangelnde Qualität zu zetern direkt den Autor anzuschreiben. Und man glaubt es kaum, der Mensch reagierte binnen kurzer Zeit.
    Nur wenn ich hier herumjammere, weiß der Autor davon nichts :)

    Das wollte ich mir eigentlich als Wort zum Sonntag aufheben 😉

  5. Chris sagt:

    Fehlt nur noch das Amen. 😉 (Oh, komme ich jetzt 3 Jahre in den Knast?)

    Hast ja recht, deswegen bleibt meine Meinung — insbesonders über diese Frickelscheiße phpBB 2.x — trotzdem bestehen.

    Ich sag Dir auch ganz ehrlich: Ich will ein feines Frontend haben. Ich lebe doch nicht mehr in der Steinzeit. Ein PC sollte dazu sein, die Arbeit zu erleichtern, und nichts anders. Konsole, sorry, da kann ich nichts mehr mit anfangen. Starten, klicken, fertig. Und wenn es nicht funktioniert, wie ich mir das Vorstelle, fliegt es wieder von der Platte, sei es Opensource, Freeware oder kommerzielle Software, ganz einfach.

    Die Mischung macht es — und die stimmt bei mir. :)

  6. Oli sagt:

    Mir juckte es ja schon immer in den Fingern, die Kategorie sermons of hate einzurichten 😀

    «Ich lebe doch nicht mehr in der Steinzeit.»

    Sag das mal dem lieben Hoster 😀

    Apropos Steinzeit, nun ich finde es ziemlich «steinzeitlich», ein Ziel anzuvisieren, den Mauszeiger hin zu bewegen und dann den ultimativen Blattschuß abzugeben ( aka der Höhlenmensch geht auf die Jagd)
    Dann gibts noch die Kategorie User, die «malen» komische Luftsymbole auf den Desktop, genannt mouse-gestures ( aka der Höhlenmensch hat seine Beute erlegt und verewigt dies auf Felsmalereien) und meinen das wäre eine effektive Art den Computer zu bedienen. 😀

    Und um wieder in die Jetztzeit zurückzukehren, schau dir die Profis an — will man professionell mit Photoshop, Word, Maya, Cinema, Cubase, Wavelab whatever arbeiten, nutzt man .. na was? Nicht die Maus, nein die Tastatur, schnell und effektiv. Wie der Einkauf beim Supermarkt, anstatt erst Abends sein Wild zu erlegen 😉

  7. Dr.Thodt sagt:

    Tschuldigung, wenn ich mich da mal eben einmische, aber ich denke, daß Profis (die wo professionell mit Photoshop, Word, Maya, usw. usf. arbeiten) eine ausgeglichene Mischung aus Maus– und Tastaturnutzung haben. Mir ist auch noch kein Tastaturbefehl bekant, mit dem man beispielsweise bei Photoshop pixelgenau eine Maske erstellen kann 😉

  8. Missi sagt:

    Imo arbeiten die aber mit Pads, weniger mit der Maus.

  9. Meik sagt:

    Hmm, die screenshots des ACP sehen aber «leicht verhauen» aus. Normalerweise ist das ACP in drei Kategorien aufgeteilt, in den Screenshots scheint die zweite Ebene nach oben gerutscht zu sein. 😮

    Vielleicht nen Bug Report wert? :)

  10. Oli sagt:

    @Dr.Thodt, ausgeglichen vielleicht, aber nicht mit der Maus. Und je nachdem welche Konstruktion es ist haue ich im Modeller nur auf den Tasten herum 😉
    AutoCAD wäre auch so ein Beispiel, aber auch dort verwendet man wie Missi schon erwähnte eigentlich keine Maus. Ändert nichts daran das die Maus ein plumpes und «ungenaues» Eingabegerät ist 😉

  11. Chris sagt:

    @Meik: Jupp. Da werden sie noch ran müssen, aber ich denke, dass ist den Entwicklern klar, ein paar ACP-Module bringen auch noch:

    General Error
    Cannot find module

  12. Sammy sagt:

    Bei den echten Profis zählt jede Sekunde. Die benutzen wirklich selten die Maus. 😀 Ich war mal für eine Woche bei einem Fernsehsender. Die Cutter dort haben alle benötigten Effekte (das sind gar nicht so viele) mit Tastenkürzeln versehen und gespult wird auch am Computer Frame-genau nur per Hardware-Drehregler. Das geht hack-klick-zack-surr-klick-fertig.

  13. Chris sagt:

    Die haben auch ne spezielle Tastatur — schöne bunt, nicht wahr. 😀

RSS-Feed abonnieren