Parlé, ich berufe mich auf das Recht zu verlinken gemäß dem Kodex der Bruderschaft!

6 Antworten zu “Parlé, ich berufe mich auf das Recht zu verlinken gemäß dem Kodex der Bruderschaft!”

  1. Dieses Recht gilt nur für Piraten, nicht für Normalsterbliche! NEHMT IHN FEST!

  2. Oliver sagt:

    Mit dem Eva Hermans Bashing haben die Blogs gezeigt was sie taugen — nichts. Das sie weitesgehend Mist labert, hübsche Sache, das man das wie bei Schäuble, wobei dieser noch mehr Sinn macht irgendwo, hochstilisiert ist lächerlich ohne Ende. Das der Ping nun rüber ging zum BILD-Menschen und Pong zurück, bis zum ultimativen ping of death bei dem sich dann alle Blogger wieder auf die Schulter klopfen, ob ihrer «wahnwitzigen» Leistung in puncto «Politik» zeigt aus was Blogs gestrickt sind: die Klatschspalte der Gesellschaft.
    Und jeder wird noch eins draufsetzen, sich in Superlativen ergeben, bis das Thema ausgelutscht ist und weiter zum nächsten. Was fun bereitet, was Quote bringt, whatever. Von der Sache an sich, abseits irgendwelcher Personalien hört man in der Regel überhaupt nichts — der ganze Blogzirkus hat imho gewaltig an Glaubwürdigkeit verloren bzw. hatte noch nie eine inne gehabt.

    Von derlei Thematiken werde ich mich auch zukünftig fernhalten, in Blogs kommt *nicht* dabei rum! Es existiert schlicht kein politischer Blog.

  3. Martina sagt:

    Oliver, eine Frage: Wie sieht deiner Meinung nach ein richtiger politischer Blog aus? Welche Kennzeichen bzw. Merkmale soll(t)e er haben? Und wie soll(te) er ausgerichtet sein?

  4. Oliver sagt:

    Ich bringe dir ein Gegenbeispiel: Stammtische, die «Männerrunden» am Ende von Geburtstagen, wenn das große Fressen vorbei ist usw. — diese sind auch «politisiert», denk mal über die Sinnhaftigkeit bzw. Nachhaltigkeit dieser nach. Dann betrachte Blogs …

  5. Harriet sagt:

    Da ein Weblog der Definition nach etwas Persönliches ist, ist es wirklich schwer, einen politischen Blog zu finden, auf den dieses Merkmal 100%ig passt.

    In der Vielfalt der Vielen — auch politisch dominierten Weblogs liegt wohl die Antwort auf die Frage, ob es ihn nicht doch gibt, den politischen Blog. Aber eben nicht nur einen, sondern viele??!!

  6. Oliver sagt:

    Ja irgendwo basiert alles auf Wissen, auch wenn es verklärt ist, teils bis zur Unkenntlichkeit. Aber um dieses aus jener polit. Suppe, die sich da polit. Blogs schimpfen, herauszufischen, bedarf es ebenfalls einer Menge Wissen. Dieses tatsächlich vorhandene Wissen aber führt wiederum polit. Blogs ad absurdum. Und jene die es nicht besitzen spielen halt polit. Stammtisch. Blogs sind nicht wirklich neu und im Netz, ebenso wie polit. Foren eher eine Seuche. Geringe Ausnahmen einzelner, nicht Plattformen, bestätigen eben die Regel. Ebenso könnte ich BILD als Journalismus bezeichnen und das werde ich nie tun, viel besser machen es die anderen jedoch auch nicht, nur eben auf einem höheren Verdummungsniveau.

RSS-Feed abonnieren