Paranoia?

Bis auf eine digitale Unterschrift unter einer Online-Petition beim Deutschen Bundestag findet Google unter meinem Namen nichts — und das ist auch gut so… 😉

Wer seine eigene Webseite bei Google löschen lassen möchte, sicherstellen möchte, dass nachträgliche Änderungen der robots.txt übernommen werden, kann das hier beantragen — innerhalb von 24 Stunden werden die Änderungen ausgeführt (Domain muss im eigenen Besitz sein, eine robots.txt vorhanden, eingebunden sein). gulli:news: Google Cache — Inhalte löschen leichtgemacht.

11 Antworten zu “Paranoia?”

  1. Oli sagt:

    Bei dem Namen ist das ja kein Wunder, selbst beim CIA wird man dich wohl nur einmal finden 😀 😀

  2. Rid sagt:

    Hahahha…mich gibts hundert, nein tausendfach.…das ist das gute, wenn man einen Allerweltsnamen hat 😀

  3. r0m sagt:

    Das ist ja alles schön und gut, aber wie sieht es mit Newsgroups aus? Kann man die auch aus dem Google-Index entfernen lassen und wenn ja, wie?

  4. Chris sagt:

    Ich denke, da wird es keine Chance geben, genauso wenig, wie Du es nicht durchsetzen kannst, z. B. Deine Posts in einem Forum löschen zu lassen, die Newsgroups sind ja was völlig anderes, als die Suchmaschinen.

  5. r0m sagt:

    Ich meine Google Gropus und da kannst du die Posts ganz sicher wieder aus dem Index entfernen. Ich wills ja nicht auf allen Servern weg haben.

  6. Oli sagt:

    Google Groups ist quasi ein Webinterface zum Usenet und das Usenet ist in der Regel nicht moderiert, hat also auch nichts mit Google zu tun. Einzig die damit erzeugten Webforen können von Google geändert werden ..

  7. Chris sagt:

    Hm, ich würde sagen, dass so eine Newsgroup eher rechtlich so ungefähr das gleiche ist, wie ein Forum, dort finden ja auch öffentliche Diskussionen statt. Wenn nun ein Teilnehmer nach einer Diskussion wünscht, dass seine Beiträge gelöscht werden, können IMHO ganze Diskussionen unsinnig werden, weil eben zwischendurch Beiträge fehlen. Darum ist auch kein Forenbetreiber verpflichtet, irgendwelche Beiträge zu löschen — es sei denn sie haben lt. Urheberrecht die nötige geistige Tiefe — aber daran ist auch schon mal ein Artikel der c’t vor Gericht gescheitert. Soweit ich das im Sinn habe, ich glaube, GvG hat das mal irgendwo geschrieben. Ich bin aber auch kein Anwalt, vielleicht mal hier schauen:

    123recht.de

    Ansonsten, wenn es sehr wichtig ist, anwaltlichen Rat suchen.

  8. Oli sagt:

    Du kannst im Usenet «nichts löschen», da es eben nicht wie ein Forum aufgebaut ist — allenfalls wirkt es so wegen der Einträge auf den Betrachter 😉

    «Die Verantwortung, die zensurbefugte Webforen-Benutzer haben, wird von Usenet-Teilnehmern jedoch nicht verlangt, da das Usenet eher den Rechtsstatus einer globalen Kommunikationsplattform als den einer lokalisierbaren Webpräsenz hat.»

    http://de.wikipedia.org/w.….i/Usenet

    Darüber hinaus werden diverse Bereiche oft gespiegelt, gehen also rund um den Globus — stell dir das bei einem Forum vor, das z.B. ein paar hundert Mal gespiegelt wurde, dazu archiviert etc.

  9. Chris sagt:

    Nichtsdestotrotz sollte das Usenet kein rechtsfreier Raum sein. Da es eben eine Kommunikationsplattform ist, habe ich es rechtlich ans Forum angesiedelt — dass es ein wenig was anderes ist, ist schon klar. 😉

  10. Oli sagt:

    Aber man kann diesem nicht derart beikommen wie einem Forum, da halt z.B. gerade bei internationalen Gruppen alles durch alle Herren Länder geht. Bei einem Forum gilt dann z.B. der Serverstandort, dem Usenet könntest nur durch mittels globaler Zensur beikommen. Insofern ist es nicht rechtsfrei, wenn ich einen Anwalt frage — allerdings wird mir dieser auch keine generelle Handhabe nennen können.
    Ich wage zudem zu behaupten, das die Selbstregulierung im Usenet, recht gut funktioniert. Auch dort gibts natürlich flamewars, manch andere Ausartungen bzw. Dummheiten werden jedoch in der Regel im Keim erstickt 😀

    Wäre ähnlich, als würdest du sagen ich ziehe jetzt den Chef des Internets ( des gesamten Netzes) zur Verantwortung 😉

  11. Chris sagt:

    Na gut, ich werde mich selbst kaum zur Verantwortung ziehen, da haste wohl recht. 😀

RSS-Feed abonnieren