Sensation im Vatikan: Wir sind Päpstin. 20-jährige Schwester Magdalena aus Castrop-Rauxel aus Versehen zur Päpstin gewählt.

petersdom_foto
Foto: Sindre-Wimberger. Creative-Commons-Lizenz.

(F!XMBR) Die christliche Welt steht still. Die 20-jährige Schwester Magdalena ist heute aus Versehen von der Konklave zur neuen Päpstin gewählt worden. Der deutsche Kardinal Joachim Meisner musste daraufhin wegen schwerer Herzprobleme ins Krankenhaus eingeliefert werden. Was war passiert?

Weiterlesen: »Sensation im Vatikan: Wir sind Päpstin. 20-jährige Schwester Magdalena aus Castrop-Rauxel aus Versehen zur Päpstin gewählt.«

, , , , ,

Katzen wollen die Weltherrschaft. Und wir sind ihnen im Wege. Sie wollen uns töten.

0zapftis_catcontent

Wie wir alle wissen, versuchen Katzen die Weltherrschaft an sich zu reißen. Und das seit Jahren. Im Internet haben sie bereits die Herrschaft übernommen. Seid auf der Hut: Ihr könnt bei Euch zu Hause erkennen, ob Eure Katze zu den Verschwörern dazu gehört. Achtet auf die kleinen Dinge des gemeinsamen Zusammenlebens. Diese werden Euch erkennen lassen, ob Eure Katze Euch töten möchte — oder, was nicht wahrscheinlich ist, nicht. Passt gut auf, es könnte Euer Leben retten.

Weiterlesen: »Katzen wollen die Weltherrschaft. Und wir sind ihnen im Wege. Sie wollen uns töten.«

, , , , ,

Paukenschlag: «Der Postillon» stellt Betrieb ein

postillon_screen

(F!XMBR) Nun hat es das nächste Medienimperium erwischt: Die seit 1845 unabhängige Zeitung «Der Postillon» stellt zum 11. Marz diesen Jahres, 07.00 Uhr, den Betrieb ein. Das erfuhr F!XMBR aus redaktionsnahen Kreisen. Schuld daran seien nicht das Leistungsschutzrecht oder die allgemeine Stimmung in der Branche, sondern der Berliner Flughafen und dessen neuer Chef Hartmut Mehdorn.

Weiterlesen: »Paukenschlag: «Der Postillon» stellt Betrieb ein«

, , , , ,

Mein persönliches Leistungsschutzrecht

area_51_620
Foto: F!XMBR

Ich habe mir den Spaß gegönnt und meine Kreditkartenabrechnungen des letzten Jahres angeschaut. Durchschnittlich habe ich 15 Euro pro Monat für nicht Materielles im Internet wie zum Beispiel Apps ausgegeben. Dabei ist nicht ein Euro an einen Verlag, eine Zeitschrift oder eine Zeitung geflossen.

Weiterlesen: »Mein persönliches Leistungsschutzrecht«

, , , , , , ,

Warum app.net gescheitert ist

appnet_screen

Als vor einigen Monaten der Twitter-Konkurrent app.net startete, jubelte der elitäre Internet-Zirkel. app.net war kostenpflichtig, der gemeine Pöbel sollte der Zugang verwehrt werden. In einer Zeit, in der Twitter immer mehr die Nutzer verärgert, die Pforten schließt, war die Freude groß, die Alternative wurde bejubelt.

Weiterlesen: »Warum app.net gescheitert ist«

, , , , ,

Steinbrück muss 6. Schulklasse wiederholen

Paukenschlag im Willy-Brandt-Haus: Jetzt hat auch die SPD ihren Plagiatsskandal. Wie die Grundschule an der Humboldtstraße in Hamburg heute mitgeteilt hat, soll der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück seine Biologie-Arbeit «Evolution, vom Affen bis zum Menschen» in der 6. Klasse von seinem Tischnachbarn Alfred Krawottke abgeschrieben haben, ohne dies kenntlich zu machen. Die Schulleiterin teilte mit, dass man Peer Steinbrück den Schulabschluss entzogen habe und ihn auffordert, die 6. Schulklasse zu wiederholen. Die Erklärung:

Weiterlesen: »Steinbrück muss 6. Schulklasse wiederholen«

, , , , ,

F!XMBR exklusiv: Einreiseverbot für Rechtsrock-Band Frei.Wild

grenze_deutschland
Symbolfoto: kbs478, Creative Commons Licenses.

Nachdem die Rechtsrock-Band Frei.Wild vom Echo ausgeschlossen wurde, wird am Montag die nächste Hiobsbotschaft verkündet werden. Wie F!XMBR von einer Quelle aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) erfahren hat, wird für die Band ein Einreiseverbot nach Deutschland verhängt werden, die Platten werden indiziert. Die geplanten Konzerte in Aachen, Aurich, Schwerin, Landser und Geiselwind sind somit in Frage gestellt, sollte die Band keine rechten Mittel gegen die Entscheidung einlegen. Damit reagieren Politik und das BfV auf Veröffentlichungen von Wissenschaftlern und Rechtsextremismus-Experten. Diese hatten der Band wiederholt vorgeworfen, rechte Stereotypen zu bedienen.

Weiterlesen: »F!XMBR exklusiv: Einreiseverbot für Rechtsrock-Band Frei.Wild«


Frei.Wild vom Echo ausgeschlossen. Und das ist auch gut so.

Wenn Goebbels das Internet gehabt hätte, hätte Deutschland den Krieg gewonnen. Mit diesen Worten beginnt ein Artikel der SZ über die Deutschrock-Band Frei.Wild. Diesen Satz stammt nicht etwa von einem trunkenen Vollidioten, sondern von einem Beleuchter der Band. Seit Monaten tobt eine öffentliche Diskussion über die Band, deren Sänger früher für die Rechtsrock-Band Kaiserjäger gesungen hat und dem Rechtspopulismus nicht abgeneigt scheint. Nachdem Frei.Wild nun für den Echo nominiert worden war, hatten die Bands Kraftklub und Mia die Echo-Verleihung abgesagt, die Ärzte und die Toten Hosen glänzten mit kryptischen Andeutungen anstatt mit klaren Aussagen. Heute gab die Deutsche Phono-Akademie gekannt, dass Frei.Wild von der Nominierungsliste gestrichen sei. Und das ist auch gut so.

Weiterlesen: »Frei.Wild vom Echo ausgeschlossen. Und das ist auch gut so.«

, , , , , ,

7 Jahre F!XMBR

Caschy feiert nebenan Geburtstag, herzlichen Glückwunsch, wir haben den unseren verpasst. Das kommt davon, wenn man nicht mehr allzu viel auf dem eigenen Blog schreibt. Wir werden uns bessern, versprochen. Mal im Ernst: Ob es wieder mehr wird, oder als Archiv stehen bleibt, kann ich nicht sagen, derzeit liegen unsere Prioritäten auf anderer Ebene. Lasst Euch nicht ärgern, gehabt Euch wohl, wer mich schnell erreichen möchte, macht das per Mail, Twitter — und Google+ gibt es auch noch. ;-)

Auf die nächsten 7 Jahre, dann lachen wir über den Blog-Blues im 6. und 7. Lebensjahr. ;-)

, , ,

Kanzlerkandidat Steinbrück richtet Paywall auf seiner Webseite ein

(F!XMBR) Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, geht neue Wege um seinen Wahlkampf zu finanzieren. Wie er heute in Berlin mitgeteilt hat, ist auf seiner Webseite eine so genannte Paywall eingerichtet worden. Ziel sei es, «auch für digitale politische Inhalte erfolgreiche kostenpflichtige Angebote zu machen». Aus dem Umkreis der SPD ist zu hören, dass der Wahlkampf immer mehr ins Internet verlagert werden würde und sich deshalb Spenden und Honorare nur schlecht realisieren lassen.

Zudem wird Peer Steinbrück als erster Bundespolitiker Mitglied beim Micropayment-Netzwerk «flattr». Unterstützer und Interessierte können so die Aussagen des Kanzlerkandidaten via Twitter mit einer Spende honorieren. «Ich will meine Wähler mit guter Politik zu fairen Preisen und einem guten Service überzeugen», so Steinbrück vor versammelter Presse.

Ob Steinbrück diesen Service auch nach erfolgreiche Wahl zum Bundeskanzler fortführen möchte, ist ungewiss. Bekannt ist, dass er das Gehalt des Bundeskanzlers als zu niedrig empfindet. Ein nicht genanntes Vorstandsmitglied der SPD: «Ich glaube, als Bundeskanzler kann Peer Steinbrück wieder auf die guten, alten und bekannten schwarzen Koffer ausweichen».

, , , , , ,

Guten Rutsch

 

Wir wünschen Euch allen ein glückliches neues Jahr 2013 :-)

Bild: Wikimedia Commons

, ,


RSS-Feed abonnieren