P2P: Jäger des verlorenen Schatzes

In Italien zumindest ist schluß mit lustig: Den Unternehmen ist es in Zukunft verboten worden, die Daten von P2P-Nutzern zu verarbeiten. Auch dürfen die illegal erhobenen Daten nicht vor Gericht verwendet werden. Auch im Heimatland dieser Firma betrachtet man die Vorgehensweise mit datenschutzrechtlichem Argwohn und mit dem Advent der massiven Einschränkung staatlichen Begehrens hierzulande dürfte insgesamt bald Essig sein. Der legislative Lobbyismus der rechteverwertenden Industrie wird somit Schritt für Schritt demontiert …

via golem

2 Antworten zu “P2P: Jäger des verlorenen Schatzes”

  1. phoibos sagt:

    och männo, da haste mich aber aufs glatteis geführt! ich dachte schon, dass der neue indy released worden wär… 😉

  2. Oliver sagt:

    Irgendwie jagen alle _ihrem_ verlorenen Schatz hinterher *g*

RSS-Feed abonnieren