Original und Fälschung

Über die grandiosen Symbolbilder der Webseite Spreeblick.com hab ich nie großartig nachgedacht — sie haben halt n-tv-ähnliches Niveau. Und wer öfter beim Niggemeier diese künstliche Aufrege liest, weiß wovon ich rede. Und auch diese feinen Pastelfarben im Peking 2008-Artikel habe ich eigentlich gar nicht wahrgenommen — mir war da vorerst adical und der neue Werbepartner wichtiger. Der Don redet nun vom Klauen — ich schüttel da einfach nur mit dem Kopf. Das geht gar nicht. Was soll man davon noch halten?

Hier hatte Oliver schon über die Reporter ohne Grenzen gesprochen und deren klare Meinung über China — the world’s biggest prison for journalists and cyber-dissidents.

Die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen will anlässlich der kommenden Olympischen Spiele auf die «beharrliche Weigerung der chinesischen Regierung aufmerksam» machen, Presse– und Meinungsfreiheit zu gewähren sowie die rund 100 inhaftierten Journalisten und Internetdissidenten freizulassen.

Man setzt sich also für die Opfer der (ehemaligen) Geldgeber von Spreeblick, adical und Co. ein. Eine Initiative, die man nur unterstützen kann — die einen helfen, die anderen machen mit dem Regime in China ihr Geld, der normale Lauf der Dinge. Um diese Initiative auch optisch darzustellen, haben die Reporter ohne Grenzen einige Banner kreiert — die auf dieser Seite runtergeladen werden können, z. B.

Reporter ohne Grenzen
Bild: Reporter ohne Grenzen

Wir sehen hier das Original von Reporter ohne Grenzen. Es folgt die mutmassliche Fälschung von Spreeblick.com. Da kämpfen die Reporter ohne Grenzen unermüdlich für Presse– und Meinungsfreiheit, sie kämpfen für die Freilassung der Dissidenten, die von Yahoo an das chinesische Regime ausgeliefert wurden — und was machen die Geschäftspartner von Yahoo in einem mehr als unglaubwürdigen Pamphlet? Sie nutzen dieses Symbolbild:

Spreeblick Fälschung
Bildzitat: Spreeblick.com

Lebe ich eigentlich auf einem fremden Planeten und finde nur ich das pervers?

5 Antworten zu “Original und Fälschung”

  1. Andreas sagt:

    Auf diese Abwandlung der olympischen Ring kamen andere IMHO schon länger(?):
    http://tinyurl.com/ynwuqq
    http://tinyurl.com/2ct32q

    Ist wie ich finde auch irgendwie naheliegend… sie Idee als solches ist ja auch nicht wirklich fern. Ich würde gar behaupten, mit ein paar Schlagworten ausgerüstet kommen da auch Leute drauf, die das noch nie gesehen haben, folglich würde ich persönlich der Idee keine sooo hohe Schöpfungshöhe zusprechen.

    Diese Abwandlung in Zusammenhang mit einer Yahoo!-Werbung schaltenden Seite, der ist allerdings freilich derb… a Gschmäckle hat das. Pervers kann man das ebenfalls finden 😉

  2. Oliver sagt:

    Et kütt wie et kütt. Ich las dort nie und werde jetzt allenfalls mal desöfteren drauf gestoßen — die selbstgefälligen Blattschüsse dort in letzter Zeit sind wohl mehr als selbsterklärend, aber immer noch packt man es sich wieder aufzurappeln. Da steht wohl die Leserschaft helfend bereit und sieht wohlwollend über alles hinweg. Tja was soll man machen, wundern tu ich mich da wirklich nicht mehr.

  3. Don Alphonso sagt:

    Ganz sicher hat Spreeblick hier absolut nichts gelesen oder gar gesehen, die kennen das hier ganz sicher nicht, nein, nein 😉

  4. Andreas sagt:

    so war das nicht gemeint 😉 Ich finde es ja auch alles andere als löblich…

RSS-Feed abonnieren