Opensource != omnipotente Sicherheit

Linux-Urgestein Alan Cox warnte in einer Rede auf der Londoner LinuxWorld davor, Open Source pe se als sicherer und fehlerärmer als Closed Source zu betrachten. «In den Medien wird immer wieder dargestellt, Open Source sei sicherer, zuverlässiger und enthalte weniger Fehler», erklärte Cox laut einem Bericht des britischen Branchendiensts ZDNet.

heise online

Besser spät als nie, diese Einsicht. *BSD propagiert diese Vorgehensweise schon seit Jahrzehnten und bietet auch ein Audit System, Distros wie Debian eiferten dem Unix Geist nach, KISS, Sicherheit und sauberer, dokumentierter Code. Weniger Hype, mehr Wahrheiten — weniger Masse, mehr Klasse. Ist recht simpel, aber nur allzuoft pflegt man lieber neue Features ein, denn Bugs zu fixen.

RSS-Feed abonnieren