omfg — Druckerpatronen mit Kryptographie

Günstige Ersatzpatronen kennt wohl jeder, insbesondere deshalb weil da eine bekannte Firma die Preise für Originalpartonen besonders auf die Spitze trieb, inzwischen aber hat man sich von dieser Hochpreispolitik abgewendet. Wie dem auch sei, vielen Druckerherstellern ist die Existenz von günstigen Ersatzpatronen ein Dorn im Auge, was liegt also näher wenn eine Firma genau dieses Marktpotential erkennt und einen verschlüsselten Chip entwickelt, der die Patrone schützt? Der erste Hersteller der diesen Bullshit einsetzt sollte gemieden werden wie die Pest. Ich kenne da eine Firma die brachte letztens wieder Chips an die Patronen an, nach eigenen Aussagen just for fun … mal abwarten was sich da also entwickelt. Ein günstiger Laserjet aus Firmenbeständen ist eh rentabler …

silicon.de

RSS-Feed abonnieren