nu aber

Stoiber hob die Bedeutung deutscher Themen wie in den TV-Filmen «Die Luftbrücke» oder «Dresden» sowie der deutschen Sprache und Regionen hervor. Diese seien «Identitätsstifter». «Lieber den ‘Bullen von Tölz’ als den ‘Cop aus Manhattan’», sagte Stoiber.

heise online

Warum sind die nur alle so berechenbar? Jemand sagt A, der andere B usw. Nun Stoiber gab seinen Senf hier schon zum Besten, zu einer anderen Sache — aber er wäre wohl kein Politiker, würde er auch nicht die Gunst der Stunde nutzen und noch die Kirche mit hineinziehen, sowie die Killerspiele abzuwatschen. Was bleibt also über? Wieder nur Gezeter am Rande? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Immer dann wenn man das Volk mit Maßnahmen zuschmeißt und jeder nur noch abwinkt, bleiben gen Schluß ein paar Dinge über, die vom allgemeinen Interesse relativ unbehelligt blieben. Auch das Volk ist berechenbar 😉
Btw. das Debilo-Programm der ÖR, ist das denn nicht schon Deutsch genug? Ponyhof-Serien am laufenden Band, Stadl, alternde Showmaster mit Familienprogramm, Eisenbahnromantik etc. Bildungsauftrag? .… 😀

3 Antworten zu “nu aber”

  1. Chris sagt:

    Ede und sein Beckstein, der PC-Spiele mit Kinderpronographie gleichsetzen will, werden immer durchgeknallter…

  2. joe_f sagt:

    Der Erklärbär aus Bayern ist ja echt ‘ne Dachplatte. Manchmal muss ich fast schon lachen …

  3. Grainger sagt:

    ?Lieber den ?Bullen von Tölz? als den ?Cop aus Manhattan??, sagte Stoiber.

    Ist natürlich auch ein Standpunkt, aber nur wenn man auf drittklassige, stiernackige, vollgefressene und mehr als nur leicht übergewichtige Schauspieler steht, die sich mühsam durch die spannungsarme Handlung eines ebenso drittklassigen wie langweiligen Heimatkrimis á la Mord im Mutantenstadl quälen und dabei zu allem Überfluß noch Urlaute in einem guturalen Dialekt von sich geben. 😀

    Ich persönlich stehe stehe mehr auf postmodernen Hochglanz-Trash, gerne auch aus den USA.

RSS-Feed abonnieren