NRW hat gewählt

michel-auf-der-mauer_620

Als eine kleine Bundestagswahl gilt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Bei der heutigen Wahl in NRW sollte man vorsichtig mit solchen Äußerungen sein. Rot-Grün hat klar gewonnen, Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann werden die Regierung übernehmen. Und das völlig verdient, herzlichen Glückwunsch an die SPD und die Grünen. Die CDU erlebt mit rund 26% ein Desaster wie auch die Linken, die dem neuen Landtag nicht angehören werden. Die Piraten entern den vierten Landtag — bei den Freibeutern schon fast Business as usual.

Was heißt das für den Bund? Im Prinzip rein gar nichts. Angela Merkel ist im Bund das Gegenstück zu Hannelore Kraft — nur gehört sie halt der CDU an. Rot-Grün wird 2013 nicht die Macht übernehmen. Dazu ist die SPD viel zu schwach, unglaubwürdig und unsympathisch aufgestellt. Während Hannelore Kraft, die heute noch einmal klipp und klar gesagt hat, dass sie in NRW bleibt, sehr viel Sympathien ausstrahlt, strahlen dem Wähler aus der SPD-Parteizentrale mit Andrea Nahles, ein Sigmar Gabriel, Peer Steinbrück und Frank-Walter Steinmeier pure Unsympathien entgegen. Den vier genannten Herrschaften wird keine Mehrheit der Wählerinnen und Wähler ihr Vertrauen aussprechen.

Und auch weil Nobert Röttgen einen dermaßen infantilen Wahlkampf geführt hat, heißt das nun nicht, dass die CDU 2013 auf unter 30% fällt. Und auch die FDP sollte nicht allzu viel Sekt trinken — Christian Lindner ist gewählt worden, nicht aber die FDP. Für die Linke wird es im Westen immer schwieriger, kann aber au eine Basis im Osten des Landes vertrauen. Deshalb gibt es auch keinen Grund, die Linke unter 5% im Bund zu sehen.

Die heutige Wahl in NRW war das Gegenteil zum Bundestrend, zumindest was die etablierten Parteien angeht. Es gibt keinerlei Anlass, zu glauben, dass es im Bund nun genauso läuft. Lediglich die Piraten surfen weiterhin auf einer Erfolgswelle. Bei den Piraten gilt: Erst wenn eine Wiederwahl in ein Parlament gelingt, im Bund also frühestens 2017, kann man sie zum etablierten Parteienspektrum zählen. Nach Oben kommen, ist einfach, oben bleiben sehr viel schwieriger.

, , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “NRW hat gewählt”

  1. „… strahlen dem Wähler aus der SPD-Parteizentrale … pure Unsympathien entgegen …“ – Ist das nur bei der SPD so? Beileibe nicht.

RSS-Feed abonnieren