Nochmal zum CSU-Wahlplakat — Thema Datenschutz

Mal völlig weg von der Diskussion, dass es geschmacklos ist und mit rassistischen Ressentiments spielt — wie kommt die CSU eigentlich dazu, ein Video zu verwenden, dass in der U-Bahn aufgenommen wurden? Es wird aktiv damit geworben. Dürfen wir uns, die täglich gefilmt werden, jetzt darauf einstellen, so zu Werbeträgern von was auch immer zu werden, wenn zufällig etwas passiert, wenn wir an der Kamera vorbeilaufen? Sollte es gesetzlich nicht so sein, dass, nachdem die Polizei das Material angefordert hat, es auch genau dort bleibt, und man sich als Bürger darauf verlassen kann, dass dies auch passiert? Wie kann es also sein, dass das Video in die Medien geraten ist, und dann auch noch zu Werbezwecken missbraucht wird? Ich habe vor Jahren mal geschrieben, dass es kein Wunder sei, dass die Medien mehr Videoüberwachung fordern — so hätten sie mehr Material zur Verfügung. Eine Quelle findet sich immer. Gleichzeitig mit der rechtswidrigen Veröffentlichung des Videos noch mehr Videoüberwachung zu fordern, ist pervers. Das Gegenteil sollte der Fall eigentlich zeigen. Wo Daten zu haben sind, wecken sie Begehrlichkeiten, sei es durch den Staat, die Presse oder irgendwelche Werbefuzzies. Das beweist der aktuelle Fall. Wenn selbst die Hemmschwelle bei einem derartigen Überfall so gering ist, dass der Datenschutz mal eben ausgehebelt wird — wie gehen dann erst all die anderen Daten hin?

3 Antworten zu “Nochmal zum CSU-Wahlplakat — Thema Datenschutz”

  1. Gerölleimer sagt:

    Trag doch mal anhand von Zeitungsartikeln oder sonstigen handfesten Mitschnitten oder Dokumenten zusammen, wann und wo Politiker behaupteten, dass all die guten Massnahmen, vom Geldwäschegesetz über Mautbrücken und Videoüberwachung bis VDS, ausschliesslich bestimmungsgemäss genutzt werden dürften.

    So in etwa wie hier http://bp1.blogger.com/_E.….cain.jpg

  2. tontechniker sagt:

    Meinst du das Video ist echt? Ist es nicht einfacher drei Bilder zu machen und entsprechend zu filtern? Zumal die Leute da ja auch Persönlichkeitsrechte haben.

  3. Loui sagt:

    ich glaube ob es tatsächlich das echte Video ist ist mehr oder minder unerheblich, was mich an der Angelegenheit stört ist die Tatsache womit Werbung gemacht wird — und die ‘Anspielung’ ist eindeutig und zu verachten…

RSS-Feed abonnieren