Neues SPAM-Schutz-Plugin installiert — Yawasp

Don't feed the BotsEs hatte den Anschein, als hätten sich die Probleme mit dem Math Comment Spam Protection Plugin erledigt. Es gab Beschwerden, dass obwohl die Rechenaufgabe gelöst wurde, der Kommentar nicht zugelassen wurde. In den letzten Tagen häuften sich wieder die Meldungen, und nachdem sich heute sogar Martina per Mail beschwert hat, habe ich nach einer Alternative gesucht. Ich bin sogar fündig geworden — und sollte das Plugin wie gewünscht funktionieren, ist es eine geniale Lösung. Kein Captcha, keine Rechenaufgabe — das Plugin werkelt nur im Hintergrund. Es handelt sich um das Plugin Yawasp — Yet Another WordPress Anti Spam Plugin.

Das Plugin generiert für die Namen der Formularfelder des Kommentarformulars zufällige Werte, und merkt sich dabei, welches Feld, welchen Wert bekommt. Wird das Kommentarformular aufgerufen werden die Werte den Feldern zugewiesen und erst beim Absenden erfolgt die Rückübersetzung, so dass WordPress den Kommentar verarbeiten kann. Zusätzlich wird ein leeres Feld — unsichtbar für den Benutzer — eingefügt, dass die gleichen Merkmale wie ein sichtbares aufweist. Füllt ein Spambot dieses Feld aus, oder sendet die ursprünglichen Namen der Formularfelder, wird der Kommentar nicht gespeichert. Zusätzlich ändert das Plugin die zufälligen Werte alle 24 Stunden, so dass sich kein Spambot an das Kommentarformular anpassen kann.

Schau m’er mal, wie sich die nächsten Tage entwickeln. Oliver, über den ich das Plugin gefunden habe, hat es bereits erfolgreich im Einsatz. Ich hoffe nicht, dass es da in der neuen Version zu vermehrten false positives kommt. Eine meiner Meinung nach perfekte Lösung — es belästigt die Besucher nicht und sorgt dafür, dass wir Betreiber nicht belästigt werden.

Yawasp — Yet Another WordPress Anti Spam Plugin

, , , ,

15 Antworten zu “Neues SPAM-Schutz-Plugin installiert — Yawasp”

  1. Martina sagt:

    Hallo! Test Test Test! 😉

    Wenn dieser Kommentar durchkommt, dann stimmt alles wieder! :)

    Mich hatte schon gewundert, wie wenig bei Euch in den letzten Tagen / Wochen kommentiert wurde, ein Phänomen, das bei Euch absolut untypisch im Blog ist.

    Mal sehen, ob es nun klappt!

  2. Spunkmeyer sagt:

    Sehr schön. Eine gute Lösung, die gleichzeitig nicht behindert. Bin gespannt, ob klappt.

  3. Andreas Alin sagt:

    Da bin ich mal gespannt. Hoffentlich funktionierts.

  4. Chris sagt:

    Und was ist daran besser, wenn man als Besucher noch extra was eingeben muss? Und Konkurrenz? Himmel… *kopf@tisch*

  5. Dr.Thodt sagt:

    Darf ich jetzt auch wieder? Bei meinen Kommentaren handelt es sich doch ohnehin IMMER um manuellen Spam 😉

  6. Chris sagt:

    Es scheint zu klappen… *betet gen php-gott*

  7. Peter sagt:

    @Chris, da muss man nichts eingeben.

  8. Chris sagt:

    Aber selbstverständlich muss ich da zusätzlich «Franz» eingeben…

  9. Peter sagt:

    Wenn man Javascript aus hat. Und das haben die wenigsten.

  10. Oliver sagt:

    Script-Filter wie Noscript haben einen identischen Effekt und die wenigsten werfen alle Seiten stante pede auf die Whitelist.

  11. Peter sagt:

    Natürlich nicht, will ich gar nicht bestreiten. Wollte nur Erbsen zählen und das pauschale «da muss man was eingeben» dementieren :)

  12. Chris sagt:

    Können wir das jetzt ad acta legen? Zwei Möglichkeiten, dreckigen Spam zu verhindern. Alles gut.

  13. […] mache und mir diese, einst auf Nerdcore erwähnte Methode einfällt, postet er doch glatt einen Beitrag dazu. Yay! Danke schön. So musste ich nicht selber […]

  14. Yuri sagt:

    Du kannst wohl Gedanken lesen.

    Wollte grade wieder nach DEM Plugin kramen… und schon schreibst du was drueber. Sehr zuvorkommend 😉

RSS-Feed abonnieren