Neue Hymne?

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft fordert eine neue Hymne, Das Deutschlandlied transportiere die Stimmung des Nationalsozialismus und der deutschen Leitkultur, kritisiert die Gewerkschaft. Tagesschau.de

Mal eine kleine Aufklärung für die tatsächlichen PISA-Versager, im dritten Reich sang man nur die erste Strophe zusammen mit der Parteihymne der Nazis. Wir nutzen heute nur die dritte Strophe, alle drei Strophen galten aber bis zur Wiedervereinigung als Hymne (gesungen wurde nur die dritte Strophe). Friedrich Ebert erst machte dieses Lied zur Hymne. Bei einer solchen Thematik tendiere ich zwar lieber zu derlei Aussagen wie hier und hier, aber bitte, liebe Lehrer — Verhältnismäßigkeit!

Die politische Bedeutung von Hoffmann bestand im Kampf für die verloren gegangenen bürgerlichen Freiheiten und in den Bestrebungen zur Schaffung eines geeinten, demokratischen, deutschen Vaterlandes. Letzteres geschah vor allem durch sein Deutschlandlied, das seinerzeit von Studenten und freiheitlich gesinnten Bürgern begeistert gesungen wurde. Seine Gedichte der Unpolitischen Lieder, welche natürlich ganz und gar nicht unpolitisch waren, griffen die staatlich-politischen Verhältnisse jener Zeit an […]

Hoffmann von Fallersleben

3 Antworten zu “Neue Hymne?”

  1. Chris sagt:

    Gott im Himmel, wirf Hirn hinunter. :roll:

    Deutsche Leitkultur — vielleicht erklären mir die Herren und Damen Verzieher ja mal, was das ist. 😉

  2. Grainger sagt:

    Um ehrlich zu sein hat Deutschland doch momentan ganz andere Probleme als seine Nationalhymne.

    Ich persönlich könte auf eine Nationalhymne sowieso ganz verzichten oder (wenn es denn schon sein muss) eben eine ganz ohne Text.

  3. Oli sagt:

    Sicher hat Deutschland Sorgen, Sorgen die irgendwie schon immer da waren. Sorgen die auch schon immer von diversen Leuten ausgenutzt wurden, um irgendwelche seltsamen Dinge durchzuboxen.
    Wohin die Richtung geht sieht man so oder so …

RSS-Feed abonnieren