Neoliberales Kampfblatt

Der SPIEGEL zeigt mal wieder seine ganze, hässliche Fratze. Rassistisch diesen Dreck zu nennen, wäre da noch harmlos. Nichtsdestotrotz hatte maloXP die Idee, den Spiegel ein wenig satirisch aufs Korn zu nehmen — nach .get privacy und der / dem Überwachungss(t)aat nun ebenso hier der neue Spiegel-Titel. (ursprünglich via Watchblog Islamophobie)

Neoliberales Kampfblatt Spiegel

, , , ,

12 Antworten zu “Neoliberales Kampfblatt”

  1. Chris sagt:

    Das Bild wurde nochmal geändert… 😉

  2. […] Eindruck könnte man in der Tat bekommen, zum Beispiel hier oder hier. Ich habe ja bereits geschrieben, was ich von der aktuellen Ausgabe halte. Irgendwie ist dieses […]

  3. Filzo sagt:

    Bezieht sich die Aktion nur auf das vorgestellte (Original)Titelblatt?
    Ich weiß zwar nicht was im Artikel steht, aber das Deckblatt lässt doch allerhöchtens den Vorwurf des Populismus zu.

  4. Chris sagt:

    Versuchen wir es:

    Du bist schon den Links gefolgt, oder? Den hetzerischen Original-Titel hast gesehen, ja? Gut.

    Siehe Citronengras, was maloXP richtigerweise daraus gemacht hat.

    Dann mein Titel.

    Alles baut aufeinander auf. Genauso wie die Geschichte des Spiegels der letzten Jahre aufeinander aufbaut.

    Er ist zum rassistischen Hetzblatt, neoliberalem Kampfblatt mutiert. Da besteht kein Zweifel.

  5. Filzo sagt:

    Das Titelblatt als rassistische Hetze zu bezeichnen finde ich ekelhaft. Zugegeben, ich denke nicht, dass der Spiegel da was anständiges geschrieben hat (ohne es zu lesen), aber ihr macht es euch da arg einfach. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen setzt ihr den Neoliberalismus (dessen Freund ich nicht bin) mit Rassismus gleich, sehe ich das richtig?
    Warum trennt sich die diesbezüglich ambitionierte Blogosphäre eigentlich in die allgemein eher linken Islamfanatiker und USA-Hasser und die neoliberalen Islamhasser und USA-Verehrer auf?
    Auf fixmbr ist mir das ganze noch nicht zu stark aufgefallen, aber praktisch alle politisch orientierten Blogs lassen sich einer dieser Gruppe zuordnen.

  6. […] zitiere einen Kommentar von mir: Warum trennt sich die diesbezüglich ambitionierte Blogosphäre eigentlich in die […]

  7. Chris sagt:

    Niemand setzt irgendwas gleich. Und wenn Du nicht fähig bist, neben einer Meinung die dazugehörige Satire zu erkennen, Dein Problem. Nun gehe Deines Weges, mache es auf Deinem Blog besser, und gut. :)

  8. Filzo sagt:

    …gehen uns die Argumente aus?

    Ich frage mich inwiefern es satirisch ist das Titelblatt irgendeiner X-beliebigen Zeitschrift vollkommen unzusammenhängend mit dem Originaltitel zu entfremden.

  9. Chris sagt:

    Verständnis ist nicht so Deine Stärke, oder? Egal, zum letzten, dann ist hier Feierabend. Ich hab genug zu tun, als mich mit Dir und Deinem scheiß Schubladendenken (hatte es bei Dir kommentiert, der wollte dann nen Captcha sehen, das Bild wurde aber nicht angezeigt) auseinanderzusetzen.

    Weiß, nicht nur hier sieht man das Gesamtbild. Man sieht z. B. einen Titel da vom lächerlichen SPIEGEL, denkt drüber nach, was die letzten Jahre war, und dann kommt dabei sowas raus, wie auf Citronengras und hier — ganz einfache Sache.

    Die meisten verstehen das auch. Wenn Du es nicht kannst, sorry, mehrfach erklärt, mehr kann ich nicht tun.

    Rien ne vas plus.

  10. Filzo sagt:

    Der Kommentar von dir ist freigeschaltet und die Diskussion mit dem Vorwurf des Schubladendenkens wohl beendet.

  11. Oliver sagt:

    @filzo, die einen haben schon ein Leben, bei anderen geht die Post ab, wenn sie in Braurereien abhängen — weißt das Alter haben wir schon hinter uns :)

RSS-Feed abonnieren