Negative Überraschung beim SnagIt-Update

Ich bin ja ein Fan der Screen-Capture, der Screenshot-Software SnagIt. Für mich, gerade auch im Publizieren von Screenshots, seien es Programmdialoge, Programmscreenshots oder auch Menüs, die absolute Nummer 1 — meiner Meinung gibt es nichts besseres. So entschied ich mich Anfang des Jahres für einen Kauf der Software, und gegen freie Software wie z. B. Hardcopy. Ich tat dies — insbesonders — weil auf der Homepage von Techsmith angegeben wurde, dass die nächsten 2 Versionssprünge kostenlos sind. Ich finde jetzt leider diese Seite nicht mehr. Heute ist dann endlich das Software-Update von SnagIt 8.02 in deutsch veröffentlicht worden — die englische Variante gibt es schon seit Ende Januar, und was sehen meine müden Augen:

SnagIt Update

Das ist dann doch eine sehr negative Überraschung, und so schrieb ich gleich den deutschen Software-Händler an, bei dem ich das Programm gekauft hatte — Namensnennung tut zur Zeit noch nichts zur Sache:

Sehr geehrte Damen und Herren,

gut ein halbes Jahr ist es her, dass ich bei Ihnen eine Lizenz für SnagIt kaufte. Nach längerer Zeit des Wartens ist nun SnagIt 8 Deutsch (die englische Version gab es schon kurz nach meiner Bestellung) veröffentlicht worden. Nun wollte ich das Update installieren, da wird mir mitgeteilt:

«Sie verwenden derzeit die Version 7.2.5 als aktuell erworbene SnagIt-Vollversion.

Für diese Version ist kein kostenloses Upgrade auf Version 8.0.2 möglich.»

Als ich mich damals für einen Kauf von Snagit entschied, somit auch gegen eine OpenSource-Lösung, tat ich dies auch, weil auf der Homepage von Techsmith zu lesen war, dass die nächsten beiden Versions-Upgrades (in der Nummer, also von 7 auf 8 und von 8 auf 9) kostenlos sind.

Nun stelle ich fest, dass das nicht möglich ist. Wie kann da sein?

Mit freundlichen Grüßen

Christian S.
Hamburg

P.S. Ich erlaube mir, unseren Schriftverkehr — vorerst ohne Namensnennung — auf meinem Weblog zu veröffentlichen: http://www.fixmbr.de

Da bin ich jetzt echt mal gespannt, was daraus wird. Es kann doch nicht sein, dass ich im Januar eine Software kaufe, Version 7.2.5 (deutsch), bereits Ende des gleichen Monats kommt die englische Variante in der 8.0 — ein halbes Jahr später diese dann auch in deutsch, ich kann aber — entgegen der Angaben auf der Homepage — nicht upgraden. Ich bin leicht sauer.

Update:

Ich habe nun Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr S.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Hersteller TechSmith unterscheidet scharf zwischen Upgrades (kostenpflichtig) und Updates innerhalb einer Versionsstufe (Bsp: v7.1 –v7.5). Details finden Sie dazu im Internet unter:

http://www.techsmith.de/products/snagit/upgradepolicy.asp

Damit der Verkauf nach Ankündigung einer neuen Version nicht stockt, bietet TechSmith seinen Anwendern eine sog. «Grace Period» Regelung. Im aktuellen Fall startete diese Zeitspanne am 26.01.2006.

Ihr Kauf war leider vor dem 26.01.2006. Zum Zeitpunkt der Bestellung lagen leider noch keine Daten zu dieser «Grace Period» Regelung vor.
Anderslautende Meldungen des Herstellers auf seiner Webseite sind uns unbekannt und entziehen sich unserer Kontrolle.

Bitte setzen Sie sich disbezüglich mit dem Hersteller in Verbindung.
Vielleicht zeigt man sich dort kulant.

Mit freundlichen Grüßen

Und da wundern sich die Leute, warum sich immer mehr KUNDEN von kommerzieller Software verabschieden, warum immer mehr Anwender auf OpenSource setzen. Mich wundert gar nichts mehr, mich wundert nicht, warum so mancher Software-Händler übernommen wird, dicht machen muss, etc. pp. Ich bin sauer!

Sehr geehrte Damen und Herren,

soll ich mich jetzt auch für Ihre Mail bedanken — ich hoffe nicht.

Sie schreiben:

«Bitte setzen Sie sich disbezüglich mit dem Hersteller in Verbindung.
Vielleicht zeigt man sich dort kulant.»

Entschuldigung, wenn ich nun sehr altmodisch auf Sie wirken muss, ein Kunde, dem Dienstleistung, «der Kunde ist König» noch etwas zählt, aber dem ist bei mir aber nunmal so.

Das ist Ihr verflixter Job!

Ich bin Ihr Kunde, und ich warte nun, dass Sie sich darum kümmern.

Zeigen Sie, dass Sie Dienstleister sind.

Mit freundlichen Grüßen

Christian S.
Hamburg

Dann warten wir mal ab…

5 Antworten zu “Negative Überraschung beim SnagIt-Update”

  1. Oli sagt:

    Hmm doch leider schon ein paar mal erlebt, ist halt so. Löbliche Ausnahmen wie TotalCommander, sind leider Ausnahmen. Die Halbwertszeit sinkt von Jahr zu Jahr, schau dich doch mal z.B. bei Hardware und deren Unterstützung um, da schauts im Consumer-Bereich mittlerweile ähnlich übel aus.

  2. Chris sagt:

    Ist halt so. Zählt nicht. 😉 Es wurde Gegenteiliges versprochen. Ich muss den Google-Cache mal heute Abend bemühen.

  3. Oli sagt:

    Ich bemühe hier mal eine Aussage von einem guten Freund «das sind halt Firmen» 😀

    Wahrscheinlich meinten die keine major updates, sondern nur die kleinen Sprünge hinter dem Komma — das zumindest «ist halt so» 😉

  4. Chris sagt:

    Es gibt solche und solche Unternehmen (btw, Firma, die Firmierung ist nur der Name eines Unternehmens). Wenn ich aber in diesem schwierigen Markt derartig meine Kunden behandle, sorry, hab ich kein Verständnis für. Ich hab z. B. mal mit der Hotline von Microsoft zutun gehabt, da wurde ich wie der sprichwörtliche Kunde behandeln (ja, ich weiß, auch da kann es je nachdem welchen Mitarbeiter man bekommt, Unterschiede geben).

    Btw, siehe oben, habe Antwort bekommen — und auch selbst geantwortet. 😉

  5. Oli sagt:

    Ja ok ich hatte auch schon mal mit der Hotline (ein paar mal) von MS zu tun gehabt, Aktivierung von Windows respektive Reaktivierung. Höflich waren die Menschen am anderen Ende, was ich aber nicht MS zuschreibe, denn dort fand ich den ganzen Vorgang unmöglich.
    Telekom wäre noch ein Beispiel, manchmal (2−3) 😀 erwichte ich hochkompetente Mitarbeiter. Aber ok bevor ich hier noch ein paar wirkliche Negativbeispiele nenne, lasse ich es lieber — das darf man ja nicht mehr.

    Ansonsten viel Glück, bin ja nicht gehässig :)

RSS-Feed abonnieren